E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Fußball: Frickhofens prima Serie ist gerissen

Von Trotz der ersten Saisonniederlage bleibt Frickhofen oben in der Tabelle, da Mengerskirchen ebenfalls zum ersten Mal verlor.
Führte seinen TuS Dietkirchen 2 zum Sieg über den bislang ungeschlagenen TuS Frickhofen: Kapitän Fabrice Stutzer. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Führte seinen TuS Dietkirchen 2 zum Sieg über den bislang ungeschlagenen TuS Frickhofen: Kapitän Fabrice Stutzer.
Limburg. 

Dank des Premierensieges kann TuS Dietkirchen 2 die kommenden Aufgaben zuversichtlicher angehen. Gestärkt sind auch Niedershausen/Obershausen und Niederbrechen, die auf heimischem Terrain souverän die Punkte einkassierten.

SV Mengerskirchen – TSG Oberbrechen 1:2 (1:0). Mengerskirchen begann stark und ging in der 27. Minute nach Vorlage von Maurizio Silva auf seinen Bruder Claudio Silva, welcher nur noch einschieben brauchte, verdient in Führung. In Halbzeit zwei baute Mengerskirchen jedoch stark ab. In der 58. Minute dann der Ausgleich: Bucak war mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich. Während Waldemar Hölzer, welcher den Ball nach guter Vorlage durch Claudio Silva aufs Tor zimmerte, jedoch am stark agierenden Torwart der Gäste scheiterte, das 2:1 verpasste, stand in der Schlussphase der Schiedsrichter und das Fair Play im Mittelpunkt. Denn als kurz vor Ende Gästeakteur Al Mohammad in einem Zweikampf Tobias Meyer erheblich verletzte, lief dieser noch weiter und konnte die nicht mehr wachen Mengerskirchener mit dem 2:1 überraschen. Hierbei verpasste es der Schiedsrichter einzugreifen, da Meyer sich am Boden krümmte. Kurze Zeit später stand wieder der Referee im Fokus, welcher den Blau-Weißen einen klaren Handelfmeter verwehrte.

Mengerskirchen: Ertogrul, Täger, Schätzle, Meyer, Maurizio Silva, Claudio Silva, Fröhlich, Pinto Silva, Busch, Hölzer, Angelo Silva (Werminghaus, Malzon, Wagner) – Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Pötz, Schallert, Schönbach, Michel, K. Kremer, T. Kremer, J. Kremer, Bucak, Al Mohammad (Schneider, Hönscher, Weyl) – Tore: 1:0 Claudio Silva (27.), 1:1 Serdar Bucak (55.), 1:2 Mohammed Amin Al Mahommad (77.) – SR: Athiethan Birabakran (Dillenburg) – Zuschauer: 70.

SG Oberlahn – SG Weinbachtal 4:2 (1:0). Beide Mannschaften schenkten sich nichts. So dauerte es über 40 Minuten, bis Marian Dillmann nach einem Abpraller aus gut 20 Metern den Ball in den Winkel schraubte. Nach der Halbzeit starteten die Gäste mit hohem Tempo durch. Ein verwandelter Foulelfmeter durch Marc Andre Langer ließ die Gäste aufatmen, und eine Minute später war es wieder Langer, der traf. Beide Mannschaften hatten nun diverse Torchancen. Kopp glich schließlich aus – ebenfalls per Strafstoß (68.). In der 75. Minute dann das 3:2 durch Heimann, der allein vorm Torwart erfolgreich war. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Winkler mit einem Lupfer für den Schlusspunkt sorgte und den verdienten Sieg der SGO perfekt machte.

Oberlahn: Zimmermann, Bangert, Cromm, Keller, Ketter, Boghian, Orbita, Cromm, Heimann, Kopp, Dillmann (Kazdailis, Winkler, Hardt, Heumann, Lindner). – Weinbachtal: Höhnel, Holder, Sahin, May, Hardt, Langer, Onur Sentürk, Oesterling, Can, Burger, Kratzheller (Trojak, Hainz, Orhun Sentürk) – Tore: 1:0 Marian Dillmann (40.), 1:1 Marc Andre Langer (55., FE), 1:2 Langer (56.), 2:2 Christian Kopp (68., FE), 3:2 Daniel Heimann (75.), 4:2 Winkler (90.+4).

TuS Frickhofen – TuS Dietkirchen 2 1:3 (1:0). Der Gast war zu Beginn die wachere Mannschaft und fand besser ins Spiel. Die erste Torchance hatte jedoch Frickhofen, als ein Schuss von Tahiri auf der Linie geklärt wurde (8.). In der 26. Minute hatte Dietkirchen die erste Möglichkeit, doch Müller scheiterte an TuS-Torwart Schwab. In der 41. Minute gelang Tahiri nach einem tollen Solo von Veysel Altuntas das 1:0 für die Gastgeber. Henos Tesfai vergab eine Minute später die große Chance zu erhöhen, als er nach einem schönen Spielzug über Tahiri und Röder freistehend an Torhüter Gotthardt scheiterte. Nach der Pause kam Frickhofen erneut nur schwer in die Gänge. Dietkirchens Meixner vergab alleine vor Torhüter Schwab. Frickhofen verlor nun vollständig die Linie und verzettelte sich in Einzelaktionen. Nach 68 Minuten kam Dietkirchen durch eine Bogenlampe von Bernhardt zum verdienten Ausgleich. Nickmann schlug vier Minuten danach zu zum 1:2. Und erneut Bernhardt machte alles klar. Hätte Frickhofens Torhüter Schwab nicht noch einige Möglichkeiten klasse verhindert, wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen. Frickhofen bot seine schwächste Saisonleistung.

Frickhofen: Schwab, Kuhn, Veysel Altuntas, Tahiri, Tesfai, E. Jragazpanian, Beraki, Röder, Kaya, Vedat Altuntas, Schmidt (Martin, Korkmaz, Arazay, A. Jragazpanian) – Dietkirchen: Gotthardt, Nickmann, Stutzer, Schmitt, Meixner, Misia, Kiritschuk, Müller, Cakal, Zuckrigl, Bergs (Schnee, Bernhardt, Lengwenus, Jost) – Tore: 1:0 Ilir Tahiri (41.), 1:1 Nick Bernhardt (68.), 1:2 Moses Nickmann (68.), 1:3 Nick Bernhardt (82.) – SR: Santeri Schenk (Wiesbaden) – Zuschauer: 150.

VfR 07 Limburg – FC Waldbrunn 2 2:1 (1:0).

Es war ein Arbeitssieg für den VfR 07. Wegen einiger Umstellungen begannen die Gastgeber recht vorsichtig, Waldbrunn war von Anfang aggressiv. So musste Torwart Darda mit starkem Reflex nach Freistoß klären. Die Säcker spielten zwar gefällig, aber gefährlich wurde es meist nur nach Standards, so auch in der 25. Minute als Abu Tekdas eine Ecke auf Janke brachte, der zum 1:0 einköpfte. Die Rothosen kamen nun mehrfach gefährlich vors Tor, allerdings konnte Yesiltas innerhalb von zehn Minuten drei Chancen nicht verwerten. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin; Limburg ließ Ball und Gegner laufen, ohne jedoch gefährliche Abschlüsse zu kreieren. Einzig Yesiltas und Nemirowtisch hatten noch gute Chancen. Waldbrunn zeigte – bis auf eine Großchance in 75. Minute – in der Offensive herzlich wenig. Als es in der 82. Minute schnell über außen ging und Tekdas stark vorbereitete, vollstreckte Qurbani zum 2:0. Der Anschlusstreffer von Borbonus fiel quasi mit dem Abpfiff.

Limburg: Darda, Heimann, Bühn, Nemirowitsch, Malicha, Janke, Vielsäcker, Mulugeta, Qurbani, Lumoneka, Abu Tekdas (Yesiltas, Siebig, Davut Tekdas, Jung) – Waldbrunn: Quast, Hölzer, Steinhauer, Born, Kunz, Traudt, Jede, Ortsiefen, Muehl, Eisenkopf, Henrich (Borbonus, Metternich, Schäfer) – Tore: 1:0 Niclas Janke (25.), 2:0 Soltan Qurbani (82.), 2:1 Steffen Borbonus (90.+3).

SG Niedershausen/Obershausen – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 5:0 (2:0). Nach fünf Minuten erzielte Kretschmann das 1:0, im Eins-gegen-eins hatte Gäste-Keeper Mann keine Chance. Die SGNO kreierte in der Folge weitere gute Torchancen, jedoch vergaben Steckenmesser und Klaner. Auf der anderen Seite vergab Fritz freistehend (8.). In der 30. Minute baute der starke Steckenmesser die Führung aus: Er schüttelte mit einer sehenswerten Einzelleistung im Strafraum seine Gegner ab und schoss ein. Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Torjäger Kretschmann auf 3:0. Becker mit einem Abstauber (65.) und erneut Kretschmann (83.) bauten das Resultat aus. Im Vergleich zum Zittersieg im Pokal gegen die SG Villmar/Aumenau am Donnerstag zeigte die SGNO ein komplett anderes Gesicht und spielte ihre individuelle Klasse sowie die eigene Offensivstärke gut aus.

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Fischer, Kretschmann, Steckenmesser, Becker, Hashani, Störzel, Gossmann, Felix Klaner, Florian Klaner, Heblik (Schaffarz, Jacobs, Fröhlich, Geyer) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, März, Sahm, Unterrieser, Schlicht, Knaak, Fritz, Scholz, Schauer, Schäfer, Reitz (Dorth, Hannapel, Schermuly) – Tore: 1:0 Marvin Kretschmann (5.), 2:0 Sebastian Steckenmesser (29.), 3:0 Marvin Kretschmann (54.), 4:0 Marcel Becker (63.), 5:0 Marvin Kretschmann (82.) – SR: Paul Welke (Wetzlar).

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen