E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Kreisobergliga: Fünf Teams mit Maximalausbeute

In der Fußball-Kreisoberliga freuen sich mit dem TuS Frickhofen, der SG Weinbachtal, dem VfL Eschhofen, dem VfR 07 Limburg und dem SV Mengerskirchen fünf Vereine über sechs Punkte zum Saisonauftakt.
Dieser Ball ist eine sichere Beute für Waldbrunns Keeper Joel Quast, der vor Bünyamin Yildirim (SG Ahlbach/Oberweyer) rettet. Foto: Klaus-Dieter Häring Dieser Ball ist eine sichere Beute für Waldbrunns Keeper Joel Quast, der vor Bünyamin Yildirim (SG Ahlbach/Oberweyer) rettet.
Limburg. 

Was ist nur mit der SG Merenberg los? Gegen den TuS Frickhofen setzte es eine deftige 2:5-Packung, die die Frickhöfer an die Tabellenspitze hievt. Merenberg bleibt hingegen punktlos. Der SC Offheim verlor unterdessen trotz 2:0-Halbzeitführung mit 2:3 beim SV Mengerskirchen. Gut erholt zeigten sich nach Auftaktpleiten die SG Niedershausen/Obershausen (2:1 gegen die SG Oberlahn) und die SG Selters (3:1 beim TuS Obertiefenbach). Über den ersten Saisonsieg freute sich auch die TuS Lindenholzhausen, die beim neuen Schlusslicht, TuS Dietkirchen 2, mit 3:0 erfolgreich war. Die TSG Oberbrechen kassierte bei der SG Weinbachtal eine klare 0:3-Niederlage, während Aufsteiger SG Ahlbach/Oberweyer beim FC Waldbrunn 2 den ersten Saisonsieg feierte (3:2).

Dietkirchen 2 im freien Fall – „Vossi´s“ Hattrick macht Selters froh

SG Niedershausen/Obershausen – SG Oberlahn 2:1 (0:0). Den ersten Aufschrei gab es, als der ehemalige SG Niedershausen/Obershausen-Torjäger Robert Winkler eine Flanke in den Winkel köpfte, Schiedsrichter Birabakaran mit seiner Abseits-Entscheidung aber wohl richtig lag (15.). In der 20. Minute entstand dann ein schöner Doppelpass zwischen Robin Schaffarz und Marvin Kretschmann, wobei Schaffarz am Ende knapp am langen Pfosten vorbei zielte. Kurz nach der Pause prüfte Patrick Störzel den gegnerischen Torwart Kazdailis mit einem Distanzschuss. Die Führung für die Gastgeber resultierte aus einem groben Freistoß-Fehler der Oberlahner: Marvin Kretschmann bediente Robin Schaffarz, der problemlos zur Führung einschob (53.). Niedershausen/Obershausen baute schnell aus: Nach einem Handspiel Thorsten Hardts im Strafraum verwandelte Marvin Kretschmann den fälligen Strafstoß zum 2:0. Nachdem die Platzherren einige gute Gelegenheiten ausgelassen hatten, kamen die Gäste durch Daniel Heimann zum Anschlusstreffer (77.). Letzlich reichte es für die Kallenbach-Elf aber zum ersten Saisonsieg, auch wenn die SG Oberlahn sowohl kämpferisch wie auch läuferisch zu überzeugen wusste.
Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Abel, Becker, Störzel, Fischer, Kretschmann, Hashani, Fl. Klaner, Fe. Klaner, Schaffarz, Heblik (Bruns, Brusch) – Oberlahn: Kazdailis, Cromm, Dombach, Ketter, Hardt, Schäl, Dillmann, Heimann, Kopp, Winkler, Orbita (Boghian, Heumann, Kühmichel) – SR: Birabakaran (Dillenburg) – Tore: 1:0 Robin Schaffarz (53.), 2:0 Marvin Kretschmann (58., Handelfmeter), 2:1 Daniel Heimann (77.) – Zuschauer: 150.

SV Mengerskirchen – SC Offheim 3:2 (0:2). Unmittelbar nach dem Anpfiff präsentierte sich die SVM-Defensive schläfrig, so dass Daniel Klaus die Offheimer in Führung schoss (1.). Auch danach kam Mengerskirchen nur schleppend ins Spiel. Lediglich Angelo Silva traf zumindest das Außennetz (15.). Anders der SCO, der engagiert zu Werke ging und die Führung auszubauen versuchte. Der verdiente Lohn war Tilmann Heidenreichs Kopfballtreffer zum 0:2-Halbzeitstand (45.). In der zweiten Hälfte änderte sich die Leistung der Hausherren. Nach einigen Anläufen verkürzte Maurizio Silva per Freistoß auf 1:2 (49.). Mengerskirchen kam nun mehr und mehr ins Spiel und hatte die Oberhand. Wieder war es Maurizio Silva, dessem Flanke der mit aufgerückte Tobias Meyer zum 2:2-Ausgleich einköpfte (65.). Der eingewechselte Sebastian Taeger vergab dann gegen Torhüter Daniel Bohland sogar die Führung (83.). Kurz vor Ende der Partie tankte sich der ebenfalls eingewechselte Claudio Silva gut auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe wurde allerdings abgefälscht und landete zum 3:2-Siegtreffer im Tor der Gäste. Dass Chiraphon Kaubrügge wegen Ballwegeschlagens in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte erhalten hatte, spielte letztlich nur noch statistischen Wert.
Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, M. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, Busch, Hölzer, A. Silva, Wagner (Taeger, C. Silva) – Offheim: Bohland, Müller, Gerner, Heibel, Komorek, Klaus, Groß, Breidenbach, Kremer, Deutesfeld, Heidenreich – SR: Coenen (Weilmünster) – Tore: 0:1 Daniel Klaus (1.), 0:2 Tilmann Heidenreich (45.), 1:2 Maurizio Silva (49.), 2:2 Tobias Meyer (65.), 3:2 Claudio Silva (87.) – Gelb-Rot: Chiraphon Kaubrügge (M./90.) – Zuschauer: 80.

SG Merenberg – TuS Frickhofen 2:5 (0:2). Die Merenberger ließen durchweg Leidenschaft vermissen und machten es dem TuS immer wieder zu einfach, Gelegenheiten zu erspielen. In der 14. Minute hatte Merenberg die große Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch der finale Pass kam nicht an und im Gegenzug hieß es nach einem Stellungsfehler 0:1. Kurz vor der Pause der nächste Blackout, was den 0:2-Pausenstand bedeutete. Kurz nach Wiederbeginn folgte die Entscheidung: Frickhofens Jnid wurde nicht entscheidend gestört und der Schuss vom Strafraumeck landete zum im langen Eck – 0:3. Ilir Tahiris Doppelpack binnen 120 Sekunden machte den Gastgebern endgültig den Garaus (60., 62.). Frickhofen ließ fortan die Zügel etwas schleifen, was der Heimelf noch zu zwei schön herausgespielten Treffern von Sergiu Scaralatescu verholfen hatte. Insgesamt täuschte die Ergebniskosmetik jedoch nicht über den schwachen Auftritt der Merenberger hinweg.
Merenberg: Jusmann, Fieder, Alves, Orendi, Scarlatescu, Baum, Gross, Schlautgauer, Meuser, Schmechel, Pinocy (Becker, Gras, Hoffmann) – Frickhofen: Schwab, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, Tesfai, E. Jragazpanian, Beraki, Röder, Jnid, Ved. Altuntas (Korkmaz, F. Schmidt, J. Schmidt) – SR: Yagci (Mainz) – Tore: 0:1 Philipp Röder (14.), 0:2 Ervant Jragazpanian (41.), 0:3 Khaled Jnid (51.), 0:4 (60.), 0:5 (62.) beide Ilir Tahiri, 1:5 (70.), 2:5 (72.) beide Sergiu Scarlatescu – Zuschauer: 70.

FC Waldbrunn 2 – SG Ahlbach/Oberweyer 2:3 (1:0). Ahlbach/Oberweyer begann furios, setzte den FC früh unter Druck und kam in den ersten zehn Minuten zu einigen Chancen. Waldbrunn 2 tat sich im Spielaufbau schwer und gab den Ball zu leicht wieder her. Nach 26 Minuten hatte die Heimelf nach einem Freistoß die größte Möglichkeit durch Steinhauer, im Gegenzug setzte sich Yildirim durch, schob den Ball aber am Tor vorbei. Ein direkter Freistoß von Scherer verfehlte sein Ziel nur knapp (33.). Kurz darauf lupfte Steioff den Ball über den herauseilenden Quast über das Tor. Dann aber versenkte Jonas Eisenkopf den Ball zum 1:0 im SG-Gehäuse (45.). Die Meilelf kam wacher zurück und hatte durch Kaiser gleich das 1:1 auf dem Fuß. Den Ausgleich erzielte Maximilian Knopp aus kurzer Distanz (62.). Bünyamin Yildirim nutzte eine Unstimmigkeit in der FC-Hintermannschaft gar zum 1:2. In der 85. Minute entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für die Verbandsliga-Reserve, den Jonas Eisenkopf zum 2:2 nutzte. Als alle mit einem Remis kalkulierten, zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt – für die Ahlbach/Oberweyerer. Die Chance zum Siegtreffer ließ sich Steffen Schäfer nicht nehmen und sorgte dafür, dass der Aufsteiger den ersten Saisonsieg feierte.
Waldbrunn 2: Quast, Steinhauer, Schäfer, Kunz, Stähler, Türk, Jede, Ortseifen, Henrich, Eisenkopf, Dickopf (Mühl, Hölzer, Born, Traudt, Metternich) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Scherer, Sertkaya, Reitz, Kaiser, Steioff, Yildirim, Schäfer, Schönborn, Knopp (Kocakaya, Ludwig, Tsobanidis) – SR: Dutschmann (Wetzlar) – Tore: 1:0 Jonas Eisenkopf (45.), 1:1 Maximilian Knopp (62.), 1:2 Bünyamin Yildirim (81.), 2:2 Jonas Eisenkopf (85., Foulelfmeter), 2:3 Steffen Schäfer (90.+2, Foulelfmeter) – Zuschauer: 130.

SG Weinbachtal – TSG Oberbrec hen 3:0 (1:0). Nachdem die Platzherren bereits in den ersten Minuten zwei gute Chancen ausgelassen hatten, köpfte Jan Zwitkowics nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten zum 1:0 ein (6.). Mit zunehmender Spieldauer kam die TSG besser ins Spiel und vergab die große Chance zum Ausgleich, als Simon Leimpel mit seinem Foulelfmeter an Torhüter Andre Höhnel scheiterte (34.). In der 36. Minute sahen die Zuschauer eine Szene, auf die wohl jeder hätte verzichten können. Nach einem Foulspiel im Mittelfeld kam der heimische Kapitän Sebastian Caspari so unglücklich auf dem Boden auf, dass er sich schwer am Oberarm verletzte (Gute Besserung!). Im zweiten Durchgang erlaubten sich auch die Weinbachtaler, einen Foulelfmeter zu verschießen (51.). Dennoch ging es nach wie vor hin und her, wobei die Gastgeber schon die etwas klareren Chancen zu verzeichnen hatten. Die Schlussphase war dann so richtig ereignisreich: Erst verhinderte Andre Höhnel gegen Simon Leimpek mit einer starken Reaktion den Ausgleich (85.), dann markierte Erdal Can das entscheidende 2:0 (89.). In der Nachspielzeit gelang Jan Zwitkowics per Direktabnahme sogar noch das 3:0.
Weinbachtal: Höhnel, Holder, Caspari, Kremer, Hardt, Weide, Zwitkowics, Oesterling, Can, On. Sentürk, Sahin (Or. Sentürk, May, Trojak) – Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Schneider, Weyl, Schönbach, Michel, Hönscher, T. Kremer, Leimpel, Bucak, Al Mohammad (K. Kremer, J. Kremer, Pötz) – SR: Budarham (Frankfurt) – Tore: 1:0 Jan Zwitkowics (6.), 2:0 Erdal Can (89.), 3:0 Jan Zwitkowics (90.) – Zuschauer: 80.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen