E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Fußball: Hadamar bezwingt Waldbrunn im Elfmeterschießen

Beide Fußball-Kreispokalspiele der ersten Runde waren nichts für schwache Nerven, keines war nach 90 Minuten beendet.
Einen Schritt schneller ist der Hadamarer Marius Löbig als David Schäfer vom FC Waldbrunn. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Einen Schritt schneller ist der Hadamarer Marius Löbig als David Schäfer vom FC Waldbrunn.
Limburg-Weilburg. 

Am 10. Mai hatte Hadamar das Endspiel um den Kreispokal mit 5:2 gegen Waldbrunn gewonnen. Nun traf man sich in der 1. Runde wieder: Diesmal gewann der Hessenligist gegen den Verbandsligisten nur knapp.

  Kreispokal 1. Mannschaften
1. Runde:

FC Waldbrunn – SV RW Hadamar 4:5 n.E. (1:1, 1:1, 1:1, 1:1). In einem packenden Cupmatch war der FCW ganz nahe dran, den Favoriten zu Fall zu bringen. Im Elfmeterschießen lag man vorne, ehe Fürstenau und Scholl vergaben, bei Hadamar zuvor Herdering. Für Böttler war es indes ein Einstand nach Maß, nach 16 Minuten markierte der Neu-Hadamarer das 0:1 – allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Waldbrunn kämpfte sich ins Spiel zurück und glich dank Oshimas 14-Meter-Schuss in den Winkel aus (25.). Ähnliches Bild nach Pause: Hadamar ist optisch überlegen, aber kreiert kaum eine Torchance. Die Waldbrunner standen recht stabil in der Defensive mit einer Fünfer-Kette und davor vier Mittelfeldakteuren. Die große Chance in der 49., als Moritz vier Gegner düpierte, aber an Torwart Strauch scheiterte – und den Abpraller konnte Scholl nicht verwerten. Auch in der Verlängerung setzte sich dieser Spielverlauf fort, und Scholl konnte wieder Strauch nicht überwinden (105.).

Waldbrunn: Göltl, Egenolf, Fürstenau, Steinhauer, Schäfer, Metovic, Scholl, Oshima, Mehr, Breuer, Moritz (Keil, Henrich, Böcher, Mühl) – Hadamar: Strauch, Dimter, Schraut, Sembene, Mar. Neugebauer, Zouaoui, Böttler, Rücker, Löbig, Herdering, Nangert (Hasselbach, Noguchi, S. Neugebauer, Lapido, Gerwalt, Pandov, Mat. Neugebauer) – Tore: 0:1 Yves Böttler (16.), 1:1 Masahiro Oshima (25.) – Elfmeterschießen: 2:1 Moritz, 2:2 Pandov, 3:2 Breuer, 3:3 Böttler, 4:3 Steinhauer, Herdering verschießt, Fürstenau verschießt, 4:4 Naguchi, Scholl verschießt, 4:5 Bangert – SR: Marius Burgardt – Zuschauer: 400.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – TuS Obertiefenbach 1:2 n.V. (1:1, 1:1, 1:1). Mink machte kurz vor Ablauf der Verlängerung den Kirmessieg perfekt! Davor hätte Rudolf schon das 1:2 markieren können. Früh war die FSG durch einen Strafstoß von Stoll in Führung gegangen (8.). Auf der anderen Seite konnte Rudolf einen Foulelfmeter nicht nutzen. Doch kurz darauf fiel dann doch der Ausgleich: Polonio traf mit einem schönen Distanzschuss (30.).

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Hautzel, Haustein, Fohrst, Pfeiffer, Hetzl, Zoric, Stoll, Martin, Merz, Dienst, Unkelbach (Schermuly, Zöller, Gruber, Roßbach) – Obertiefenbach: Hanappel, Leber, Pirzkall, Gonzales, Günzl, Mink, Handeck, Serafim, Polonio, Rudolf (Jeuck, Baydar, Göttlicher, Jung, Alickovic) – Tore: 1:0 Florian Stoll (8., FE), 1:1 Emanuel Polonio (30.), 1:2 Patrick Mink (118.) – SR: Hans-Uwe Krämer – Zuschauer: 65.

  Gruppenliga Wiesbaden:

SG Kirberg/Ohren/Nauheim – SV Elz 1:3 (0:1). Es war ein schwaches Derby, beide Aufsteiger zeigten kein Gruppenliga-Format – aber den Elzern gelang der erste Sieg. Beide begannen recht nervös, es gab einige Fehlpässe und viel Mittelfeldgeplänkel. Mit der ersten gefährlichen Aktion erzielte Häckel wuchtig das 0:1 (35.). Die SG fand kein Mittel, dem Ausgleich nahe zu kommen. Nach grobem Abwehrschnitzer traf Günes zum 0:2 (61.). Yücel stellte zwar nach schöner Kombination den Anschluss her (70.). Kirberg kam nun etwas auf, doch wiederum nach einem Patzer machte Günes alles klar (88.).

Kirberg/Ohren/Nauheim: Y. Grossmann, Kraft, Pfeiffer, Scheu, Enderich, Dylong, Paulus, Butzbach, Kresin, Hummer, A. Grossmann (Gapp, Yücel, Schulz, Reichardt, Böhler, Azemi) – Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, A. Born, Kesgin, Dragusha, Lüpke, Dietrich, Ajmir Koochi, Günes (Immel, Amin, Neis, Ajmal Koochi, Balmert, Peters, Engin) – Tore: 0:1 Max Häckel (35.), 0:2 Günes (61.), 1:2 Yücel (70.), 1:3 Günes (88.) – SR: Patrick Glaser – Zuschauer: 50.

  Kreisoberliga LW:

SG Selters – VfL Eschhofen 2:2 (1:0). Wie so oft, wenn sich diese beiden Teams treffen, schafft es Selters nicht, eine Führung über die Zeit zu bringen. Trotz zweier Blitzstarts in die Halbzeiten, bei denen Voss jeweils traf (7., 55.), kamen die Gäste zurück ins Spiel. Selters versäumte in der Anfangsphase eine durchaus mögliche klare Führung. Eschhofen hatte ab Mitte der ersten Hälfte mehr Ballbesitz, kam aber bis auf einen Kopfball von Leukel (44.) nicht gefährlich vors Tor. Als sich die Hausherren im Mittelfeld einen groben Schnitzer leisteten, brachte Weber den VfL zurück ins Spiel (58.). Das Unheil für Selters nahm seinen Lauf, als Zell zehn Minuten später den Ausgleich besorgte (68.). Am Ende war es ein offener Schlagabtausch.

Selters: Schardt, Jeck, Müller, Toffeleit, Baus, Stähler, Vollbracht, Maurer, Steul, Voss, Fuchs (Walli, Knödler) – Eschhofen: Roennebeck, Jung-König, Stiller, Muth, M. Leukel, Möller, Weber, Weyer, T. Leukel, Voss, Ebert (Zell, Stein, Becker) – SR: Marek Peter (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Dominic Voss (7.), 2:0 Voss (55.), 2:1 Luca Weber (58.), 2:2 Björn Zell (68.) – Zuschauer: 80.

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Merenberg 1:3 (0:0). In der ersten Halbzeit machten die Hausherren gewaltig Druck, der letzte Pass kam aber nicht an. Nach der Pause spielten die Gastgeber zielstrebiger und gingen durch Yildirim verdient in Führung (52.). In der Folge vergab die Meil-Elf zwei gute Chancen. Merenberg kam dann besser ins Spiel und glich dank Becker aus (60.). Zwar drückte wieder die Heimelf, doch Knopp fälschte eine Pinocy-Flanke unter Bedrängnis ins eigene Tor ab (72.). Zu allem Überfluss mussten die Heimakteure Schmidt (Rote Karte) und Yildirim (Gelb-Rote Karte) vom Feld. Becker machte dann alles klar (90.+1).

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Tsobanidis, Sertkaya, Knopp, Steioff, Yildirim, Schäfer, Ludwig, Müller (Michalski, Reitz, Kocakaya, Zouaoui, Kaiser, Kremer) – Merenberg: Jusmann, Fiedler, Alves, Simon, Becker, Gras, A. Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Pinocy, Hoffmann (Marek, Schmechel, V. Schlotgauer) – SR: Önder Colak (Waldbrunn) – Tore: 1:0 Bünyamin Yildirim (52.), 1:1 Falko Becker (60.), 1:2 Maximilian Knopp (72., ET), 1:3 Falko Becker (90.+1) – Zuschauer: 75.

(süs)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen