E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Kämpfer des KV Bad Camberg: Jakob Schmidts Meister-Kata

Der Bad Camberger Karateka Jakob Schmidt ist Deutscher Meister im Kata-Einzel- und Vizemeister im Kumite-Team-Wettbewerb.
Er schreit seine Anspannung heraus: Der Bad Camberger Karateka Jakob Schmidt ist Deutscher Meister im Kata-Einzel und Vizemeister im Kumite-Team-Wettbewerb. Er schreit seine Anspannung heraus: Der Bad Camberger Karateka Jakob Schmidt ist Deutscher Meister im Kata-Einzel und Vizemeister im Kumite-Team-Wettbewerb.
Bad Camberg. 

Bei einer Unterhaltung mit Jakob Schmidt, Karateka aus Bad Camberg, merkt man, dass der junge Mann trotz aller Erfolge bescheiden geblieben ist – und dass, obwohl er Titel sammelt wie andere Leute Briefmarken. Seine jüngsten Erfolge sind bemerkenswert: Seit Anfang Juni sind eine Bronzemedaille, ein Deutscher Vizemeistertitel und ein Deutscher Meistertitel zu seiner Sammlunghinzugekommen.

Auf die deutschen Titelkämpfen in Bochum hat sich der ursprünglich aus dem Karate-Dojo Makoto Baden-Baden stammende Jakob Schmidt viele Monate im Karate-Verein Bad Camberg mit Patrick Jokl vorbereitet. Jokl ist Träger des 4. Dan und unterrichtet im Karateverein Bad Camberg Kinder von vier Jahren bis zu den Erwachsenen aller Graduierungen; unter anderem auch Jakob Schmidt.

Mehr als 700 Einzelstarts gab es bei den Deutschen Meisterschaften. Auf sechs Tatamis (Matten) wurde im RuhrCongress-Zentrum Bochum zwölf Stunden lang um Medaillenehren gekämpft. Alles, was Rang und Namen hat, war am Start. Jakob Schmidt ist in drei von vier angebotenen Disziplinen auf die Matte gegangen und zog mühelos in die Finalkämpfe ein.

Dritter wurde der Bad Camberger mit dem Kata-Team. Als Kata bezeichnet man eine hinsichtlich der Bewegungen festgelegte Übungsform, die als Kampf gegen imaginäre Gegner zu verstehen ist. Bei Meisterschaften werden in einem Team von insgesamt drei Karateka diese Bewegungsabläufe vorgeführt, die natürlich möglichst synchron ablaufen sollten. Sein zweiter Start erfolgte im Kumite-Team. Kumite ist der freie Kampf zwischen zwei Karateka. Jakob Schmidt musste in der Vorrunde zweimal kämpfen, und zweimal siegte er. Kein Problem war auch das Halbfinale. Im Finale schließlich verlor Jakob Schmidts Team quasi in der Verlängerung – genauer gesagt im Stichkampf – knapp. Allerdings hatte sein Team vorher einstimmig entschieden, aufgrund von Verletzungen auf Seiten des gegnerischen Teams nur zwei Kämpfer in dieser Kategorie gegeneinander antreten zu lassen, um nicht den Verletzungsvorteil der gegnerischen Mannschaft zu nutzen. Diese sportliche Fairness ist bester Beweis dafür, dass es selbst bei Meisterschaften nicht nur ums Gewinnen oder Verlieren gehen sollte.

Somit kam Jakob Schmidt in den Genuss eines Deutschen Vizemeister-Titels in der Kategorie Kumite Team. Doch damit nicht genug. Sein letzter Start erfolgte im Kata Einzel. Es gab zunächst drei Vorrunden, die er klar nach Wertung mit den Katas Heian Yondan, Empi und Jion für sich entschied. Unter anderem gewann er auch gegen einen Karateka, der letztes Jahr noch den gleichen Wettkampf für sich entschieden hatte.

Im Finale zeigte Jakob Schmidt die Kata Gojushiho sho (übersetzt etwa „die kleine Kata der 54 Schritte“). Nach Wertungen aller Kampfrichter stand der Bad Camberger ganz klar als Deutscher Meister fest. Es war sein insgesamt dritter nationaler Titel.

Bald Master of Science?

Jakob Schmidt lebt im Übrigen in Idstein und belegt einen Masterstudiengang in Osteopathie. Zudem ist er ausgebildeter Heilpraktiker und doziert an seiner Hochschule zeitweise als Gastdozent. Interessanterweise hat Jakob Schmidt am Tag vor der Deutschen Meisterschaft seine Masterarbeit abgegeben. Man kann sich bei ihm sehr sicher sein, dass er bald seiner Sammlung einen neuen Titel als „Master of Science“ hinzufügen wird.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen