E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Reiten: Regen kann Zöller nicht stoppen

Von Annähernd 200 Nennungen verzeichnete der Veranstalter und war mit der Resonanz ziemlich zufrieden.
Nadine Zöller vom Gastgeber Niederzeuzheim gewann den ersten Standard-Spring-Wettbewerb und später mit ihrer Schwester Vanessa das Jump & Run. Nadine Zöller vom Gastgeber Niederzeuzheim gewann den ersten Standard-Spring-Wettbewerb und später mit ihrer Schwester Vanessa das Jump & Run.
Hadamar-Niederzeuzheim. 

Es war kein schöner Zug von Petrus, nach etlichen sonnigen Tagen das Jugend- und Ringturnier des Bezirksreiterbundes „Lahn-Taunus“ auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Niederzeuzheim zu verregnen. Trotzdem: Der Reiternachwuchs aus dem NNP-Land zeigte sein Können in Dressur und Springen. In insgesamt zwölf Wettbewerben spannte sich der Bogen vom Führzügel mit Slalom über Standard-Wettbewerbe bis zu einem Jump & Run.

Für die Junioren und jungen Reiter bedeutete es, Zähne zusammenbeißen auf einer Anlage, die dem Regen trotzte. Turnierleiter Andreas Eisenmenger und helfende Vereinsmitglieder zeigten sich erfreut über die gute Beteiligung: 190 Nennungen gab es, insbesondere der Reiter-Wettbewerb war stark besetzt. Ihr Dank galt auch der Tierärztin und Züchterin Brigitte Philipps, die elf ihrer Pferde den jungen Reitern zur Verfügung stellte.

Das Programm eröffneten die Teilnehmer des Springreiter-Wettbewerbs auf dem Springplatz mit Aufgaben des Parcours 1. Hier setzte sich Charlotte Müller vom RuF Kirberg mit der in den letzten Jahren erfolgsreichen 16-jährigen Stute Something Special mit der Note 8.0 an die Spitze. Anna Thorn vom gastgebenden Verein holte sich mit der zwölfjährigen Stute Frieda mit der Note 7.5 die Silberschleife.

Charlotte Müller gewann mit Something Special auch die erste goldene Schleife der Dressur-Wettbewerbe, in dem die Silberschleife ebenfalls in Niederzeuzheim blieb, gewonnen von Lena Strüber mit der sechsjährigen Stute Celli Carryann.

In den am Vormittag abgewickelten leichteren Wettbewerben gingen Gold- und Silberschleifen an Leah Pross (RFV Weilburg), Lea Kunz und Sarah Stahl (beide RFV Kirberg), Laura Sophie Poggel und Lara Ries (beide Niederzeuzheim), Maria Laux und Franziska Leukel (beide Pffr. König-Konrad Villmar) sowie Rebecca Schmidt (Reiterfreunde Selters). In einem Springreiterwettbewerb verwies Charlotte Müller ihre Konkurrenten Anna Thorn (RFV Niederzeuzheim) und Lola Senzel (RFV Wetzlar) auf die Plätze 2 und 3. In der Stilprüfung ohne erlaubte Zeit siegte Lola Senzel vor ihren Mitstreiterrinnen Lorena Ehrig und Charlotte Müller.

Auch in den beiden Standard-Spring-Wettbewerben, in denen die Stangen bis zu einer Höhe von 95 Zentimeter gelegt waren, ließen sich die Lokalmatadore „die Butter nicht vom Brot nehmen“. Im ersten siegte Nadine Zöller mit einem fehlerfreien Ritt in 51,32 Sekunden auf dem Wallach Dario, und Zweite wurde Julia Wagner mit der Stute Angelina.

In der Prüfung mit Stechen holte sich Jacqueline Bouffier mit einem fehlerfreien Ritt auf Frieda in einer Zeit von 44,34 Sekunden den Sieg. Zu diesem Spring-Wettbewerb mit Stechen traten zwölf Teilnehmer an, von denen sich acht mit fehlerfreien Ritten für den Stichkampf qualifizierten. Zöller war um wenige Sekunden schneller als Thabea Stähler (PF Neumühle) und ihre Vereinskameradin Laura Arndt – die beiden blieben ebenfalls fehlerfrei.

Für die Dressurprüfungen war das große Stadion geöffnet, in dem die kleinen Reiter große Turnierluft schnuppern durften. In den beiden Dressur-Wettbewerben mit den schwersten Aufgaben dominierte Lara Ries vom gastgebenden Verein, die mit der 15-jährigen Hessenstute Sun Dream und der siebenjährigen Hannoveraner Stute Fürsten-Fee die goldenen Schleifen absahnte. Hier gingen die Silberschleifen an Lisanne Neubert und Melanie Neubert (beide Pffr. König-Konrad Villmar).

In der Führzügelklasse dominierten die Vereinsmitglieder Nele Schneider auf No Limit mit der Wertnote 7,4 (1. Abteilung) und Emma Kalowsky auf Biene Maja mit einer 8,2 (2. Abteilung). Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp zeigten die Jüngsten, dass sie schon sicher im Sattel sitzen. Hier siegten in drei Abteilungen Leah Pross vom RFV Weilburg sowie Laura-Sophie Poggel (Niederzeuzheim) und Karlotta Walla (RFV Götzenhain).

Letztes Highlight für die Akteure und Zuschauer war ein Jump & Run. Hier galt es im Team einen Parcours mit einer Hindernishöhe von 0,90 Meter zu überwinden. Zunächst von den Reitern beziehungsweise Reiterinnen, die nach Erfüllen ihrer Aufgabe die Gerte dem Läufer übergaben, der den Parcours ohne Pferd meistern musste. Unter Anfeuerung der Zuschauer siegte das Team Zöller (Niederzeuzheim) vor ihren Vereinskameraden Laura und Niklas Arndt. Dritte wurde das Team Bodenbach vom RFV Kirberg.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen