Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg: SG Ahlbach/Oberweyer: Sprung auf Platz zwei!

Die Spitzenpositionen in der Fußball-Kreisliga A wurden an diesem Spieltag kräftig durcheinandergewirbelt.
Es brennt im Niedertiefenbacher Strafraum: Niedertiefenbachs Adrian Heymann (10, rot) un Stefan Stöhr (14) sowie Linters Alexander Unruh) schauen sich die unruhige Szene an. Foto: Bernd Bude Es brennt im Niedertiefenbacher Strafraum: Niedertiefenbachs Adrian Heymann (10, rot) un Stefan Stöhr (14) sowie Linters Alexander Unruh) schauen sich die unruhige Szene an.
Limburg.  Durch das 1:0 gegen den TuS Waldernbach sprang die SG Ahlbach/Oberweyer auf Platz zwei, dahinter zog der SV Erbach dank eines 2:1-Sieges mit WGB Weilburg gleich. Auch der VfR Niedertiefenbach pirscht sich mit dem 5:0-Erfolg gegen Linter langsam an die Spitzengruppe der A-Liga heran. Der Tabellenerste, die SG Winkels/Probbach/Dillhausen, siegte derweil mit 4:2 in Schupbach. Das Kellerduell zwischen der SG Taunus und der SG Nord entschied die SGN für sich. Zwei Spiele fielen aus, die Partie Dorndorf 2 – Limburg wurde auf Mittwoch, 19.30 Uhr, verlegt.

VfR Niedertiefenbach – TuS Linter 5:0 (5:0). Die Heimelf erledigte ihre Hausaufgaben bereits in den ersten 45 Minuten. Je zweimal Dillmann und Fohrst sowie Sarges sorgten für den 5:0-Halbzeitstand und die Vorentscheidung in der Partie. Linter hatte dem VfR vor der Pause nichts entgegenzusetzen und war mit dem 0:5 noch ganz gut bedient, denn Dillmann und Keil vergaben beste Möglichkeiten. Auf der Gegenseite tauchte lediglich Bieger einmal gefährlich vor Hill auf, vermochte den Keeper aber nicht zu überwinden. Nach dem Wechsel schalteten die Gastgeber mehrere Gänge zurück und ließen die „Frösche“ am Spiel teilnehmen. Der eingewechselte Manuel Sztani kam einem Treffer am nächsten, als er mit einem Distanzschuss an Torhüter Hill scheiterte und in der Nachspielzeit mit einem Freistoß nur die Latte traf.
Niedertiefenbach: Hill, Burggraf, Schenk, Orth, Speth, Keil, Dillmann, Fohrst, Heymann, Sarges, Stöhr (Schoth, Holzhäuser, Lanois) – Linter: Rein, Talaska, Six, Luksch, Schall, Breiter, Stahl, Kocakaya, Bieger, Unruh, Schallenberg (Jung, Schlagheck, Federmann, M. Sztani) – Tore: 1:0 Marian Dillmann (6.), 2:0 Nils Fohrst (13.), 3:0 Helmut Sarges (28.), 4:0 Nils Fohrst (30.), 5:0 Marian Dillmann (39.) – SR: Jozic (Wiesbaden).

SG Taunus – SG Nord 0:3 (0:1).  Bis zur 30. Minute nutzten sich beide Mannschaften im Mittelfeld ab. Auf beiden Seiten gab’s keine Torchancen, bis ein zu kurzer Rückpass zu einem Foulelfmeter für die SG Nord führte, den Philipp Fröhlich verwandelte. Nach der Pause probierten sich die SGT-Spieler Lakemeier und Ferreira, doch beide Male parierte Nords Torwart Johannes Gernandt. Nach dem Eigentor in der 62. Minute fehlte der Heimmannschaft der Glauben, das Spiel noch drehen zu können. Mit Moises 0:3 in der 75. Minute stand der Sieger endgültig fest.
SG Taunus: Bulduk, Cinar, Kajevic, Jamali, Ferreira, Kapic, Süssmann, Leus, Peters, Hilt, Lakemeier (Schnabel, Bauer, Dos Santos) – SG Nord: Gernandt, Stähler, Landeis, Hannappel. Stähler, Orschel, Schneider, Gencer, Ph. Fröhlich, Haake, Moise (Alberg, Pa. Fröhlich, Moise) – Tore: 0:1 Philipp Froehlich (30./FE), 0:2 Eigentor (63.), 0:3 Aurelian Moise (75.) – Gelb-Rot: Cinar (82./SGT), Alberg (90./SGN) – SR: Abyaneh (Frankfurt) – Zuschauer: 60.

SG Ahlbach/Oberweyer – TuS Waldernbach 1:0 (1:0). Nach einer knappen Viertelstunde erzielte Niklas Seitner sehenswert das 1:0, danach drückte Ahlbach/Oberweyer weiter, der Torabschluss war jedoch zu harmlos. Kurz vor der Pause ließen die Hausherren etwas nach. Wilhelm Scharf hatte nach 42 Minuten die große Chance zum Ausgleich, sein Schuss wurde aber im letzten Moment geblockt. Die zweite Halbzeit startete mit einem Pfostenkracher von Scharf. Waldernbach erhöhte das Tempo und hätte das 1:1 machen können – die nächste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Nicolas Reitz per Freistoß. Und kurz vor Schluss legte Vorländer wieder für Scharf quer, dieser verzog aber knapp. Herrmann schoss ebenfalls über das Tor. Dem TuS-Akteur Edwin Masan, der mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden musste, wünschen wir gute Besserung!
Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Hofmann, S. Schäfer, Pötz, Günzl, Kesmen, Reitz, Sancak, Schmidt, Seitner, Mambeck (F. Schäfer, Tekdas, Steioff, Ludwig) – Waldernbach: Jusman, Drescher, Wagner, Masan, Reitz, Berger, Vorländer, Halle, Skrijelj, Scharf, Herrmann (Pranjic, Weber, Eckert, Koljsi) – Tor: 1:0 Niklas Seitner (14.) – SR: Velten.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen –  SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2:4 (1:3).    Mit einem Doppelschlag – nach Fehlern in der Abwehr der Beselicher – ging der Tabellenführer durch Scholz und Reitz schnell in Führung. Mit der Einwechslung von Patrick Pfeiffer gestaltete die Heimelf das Spiel aber offen und hatte sogar bessere Einschussmöglichkeiten: Dienst scheiterte aus kurzer Entfernung, dann erzielte Dominik Haustein per Kopf nach einem Eckball den Anschlusstreffer. Jedoch gelang Winkels/Probbach/Dillhausen nur zwei Minuten später durch Felix Bendel das 3:1. Auch in der 2. Hälfte erspielten sich die Beselicher mehrfach Tormöglichkeiten, Pfeiffer und Zoric vergaben aber. Als schließlich der Spitzenreiter durch den Freistoß von Willi März auf 4:1 erhöhte, schien das Spiel entschieden. Die Einheimischen kamen durch Marcel Pfeiffers sehenswerten Schuss jedoch noch einmal ran, verpassten aber ansonsten ihre Möglichkeiten.
W/S/H: Hautzel, Haustein, Fiedler, André Zöller, Yannick Zöller, Marcel Pfeiffer, Hasseinkel, Zoric, Emmel, Unkelbach, Dienst (Patrick Pfeiffer, Meyer) – W/P/D: Kaune, Merz, Dorth, Sahm, Meuser, Bendel, Unterieser, Knaak, Scholz, Täger, Reitz (Rohletter, Fritz, Imherr, Martin) – Tore: 0:1 Raphael Scholz (16.), 0:2 Sascha Reitz (17.), 1:2 Dominik Haustein (30.), 1:3 Felix Bendel (32.), 1:4 Willi März (70.), 2:4 Marcel Pfeiffer (80.) – SR: Schnurr (Wiesbaden) – Zuschauer: 120.

FSG Dauborn/Neesbach – SG Villmar/Aumenau 2:2 (1:2). Es entwickelte sich ein flottes Spiel, welches mit Dragessers Kopfballtor für die Gäste furios begann (2.). Nach einem kurzen Schütteln kam die Heimelf besser ins Spiel und durch Bozans Elfmeter nach Foul an Jäger zum Ausgleich (20.). Nun war Villmar/Aumenau wieder am Drücker und blieb nach Eckbällen gefährlich. Sprenger drückte den Ball so zur erneuten Führung über die Linie. Im 2. Durchgang wurde Joscha Arnold von Ben Hadj Ali glänzend frei gespielt und verwandelte zum Ausgleich. Nun wollte die FSG den Sieg, doch Arnold schoss an den Pfosten und eine Doppelchance durch Ali und Bozan brachte nicht den Erfolg. Die größte Chance vergaben aber die Gäste: Mario Klein parierte den gut geschossenen Elfmeter von Nico Marks.
Dauborn/Neesbach: Klein, Schneider, Göpfer, Heymann, Ben Hadj Ali, Hohly, Tumma, Sertkaya, Arnold, Bozan, Jäger (Stubig, Grimaldini, Zedan) – Villmar/Aumenau: Trompa, Höhler, Faber, Dragesser, Pepay, Jaick, Marks, Sprenger, Herr, Weil, Schreiber (Alban, Leiner, Schmidt) – Tore: 0:1 Kevin Dragesser (2.), 1:1 Markus Bozan (20./FE), 1:2 Christian Sprenger (27.), 2:2 Joscha Arnold (46.) – SR: El Ouarti (Hattersheim) – Zuschauer: 50.

WGB Weilburg – SV Erbach 1:2. Durch den knappen Sieg im Verfolgerduell zog der SVE in der Tabelle mit den Weilburgern gleich.
Weilburg: Kartop, Mihai Adrian, Jamac, Boghian, Croicu, Sentürk, H. Suleyman, F. Suleyman, Bünyamin, Mim, Sentürk (Cakmak, Cinar, Özcelik) – Erbach: Huppertsberg, Steiling, Rücker, Meurer, D. Erwe, Rummel, Litzinger, Dedic, Kqiku, K. Erwe, Schroll (Weber, Andres, M. Rücker, Nendersheuser) – SR: Hess.
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse