Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Kreisoberliga: SV Elz zur Kirmes Tabellenzweiter

Durch einen 3:2-Kirmessieg gegen die SG Selters hat sich der SV Elz auf den zweiten Tabellenplatz der Fußball-Kreisoberliga verbessert.
Reaktionsschnell rettet der Selteser Keeper Nicholas Schardt vor dem einschussbereiten Elzer Mehmet Dragusha. Foto: Klaus-Dieter Häring Reaktionsschnell rettet der Selteser Keeper Nicholas Schardt vor dem einschussbereiten Elzer Mehmet Dragusha.
Spitzenreiter bleibt Niedershausen/Obershausen durch ein ungefährdetes 4:1 beim TuS Obertiefenbach. Im Verfolgerduell behielt die SG Merenberg gegen den TuS Dietkirchen 2 mit 2:1 die Oberhand und ist Dritter. Nachdem sich der TuS Dehrn durch einen 1:0-Sieg beim SC Offheim endgültig aus der Krise geschossen hat, ist die SG Weinbachtal nach einem 1:4 bei der TSG Oberbrechen neues Schlusslicht. Zweimal wurden die Punkte geteilt: Der VfL Eschhofen kam zu Hause gegen den FC Waldbrunn 2 ebenso nicht über einen Punkt hinaus (2:2), wie der FCA Niederbrechen gegen den TuS Frickhofen (4:4).
 
SV Elz – SG Selters 3:2 (1:1). Der SVE kam sehr gut ins Spiel und erarbeitete sich gute Gelegenheiten, war aber in der Chancenverwertung etwas zu nachlässig. Nach einer halben Stunde wurde der Elzer Aufwand jedoch mit dem 1:0 belohnt, als Moritz Born mit einem Distanzschuss zur Führung einnetzte (32.). Kurz vor der Pause der Ausgleich nach einem Einwurf: Elz bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und murmelte sich die Pille selbst ins Tor (39.). Nach der Pause verzeichnete die Partie eine Drangphase der Einheimischen, ehe von der SGS etwas mehr kam. Das 2:1 von Dennis Dietrich war ein sehenswerter Schlenzer aus 20 Metern (68.). Kurz vor Schluss verwandelte Markus Balmert einen an Elfemter zum 3:1 (85.). Selters verkürzte durch Roos noch auf 3:2, doch die Elzer ließen sich den Kirmessieg nicht mehr nehmen.
Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Hofmann, A. Born, Balmert, Drsgusha, Schlag, Mohri, Lüpke, Günes (Giedrowicz, Häckel, Dietrich) – Selters: N. Schardt, Schwarz, Müller, Dörfl, M. Stähler, Vormann, V. Gotthardt, Pabst, H. Gotthardt, Voss, Baus (Maurer, Roos) – SR: Forbach (Solms) – Tore: 1:0 Moritz Born (32.), 1:1 Timo Schlag (39., Eigentor), 2:1 Dennis Dietrich (68.), 3:1 Markus Balmert (85., Foulelfmeter), 3:2 Christian Roos (90.) – Zuschauer: 80.
 
TSG Oberbrechen – SG Weinbachtal 4:1 (1:1). Bereits in der zehnten Minute lief Reifenberg alleine auf Höhnel zu, scheiterte aber mit dem Versuch eines Hebers am Gästetorwart. Weinbachtal hatte in der ersten Viertelstunde noch keine Chance, so dass Oberbrechen durch Robin Reifenberg das verdiente 1:0 machte (17.). Doch zehn Minuten später wurde die Freude der TSG getrübt: Robin May markierte nach einer Kopfballverlängerung das 1:1(26.). Auch in Halbzeit zwei ging es weiter mit Chancen hüben wie drüben. In der 74. Minute bewahrte Tristan Wagner sein Team nach einer Glanztat gegen Jan Zwitkowics Fallrückzieher vor dem Rückstand. Auf der anderen Seite klingelte es: Wieder war Reifenberg zur Stelle, nachdem er zuvor das Lattenkreuz anvisiert hatte (76.). Als Weinbachtal die Pforten öffnete, sorgte Marcel Jung mit zwei weiteren Treffern für den letztlich veridenten 4:1-Sieg (86., 90.+3).
Oberbrechen: Wagner, E. Eufinger, Bucak, Weyl, Schönbach, Michel, Jung, T. Kremer, Frohne, Al Mohammad, Reifenberg (F. Eufinger, Pat. Schmitt, Pas. Schmitt) – Weinbachtal: Höhnel, Holder, Caspari, May, Hardt, Störzel, Zwitkowics, Schäfer, Trojak, Burger, Kratzheller (Schmidt, Weide, Kremer) – SR: Kaspereit (Bad Homburg) – Tore: 1:0 Robin Reifenberg (17.), 1:1 Robin May (26.), 2:1 Robin Reifenberg (75.), 3:1 (86.), 4:1 (90.+3) beide Marcel Jung – Zuschauer: 70.
 
SG Merenberg – TuS Dietkirchen 2 2:1 (2:1). Die Heimelf präsentierte sich von Beginn an viel griffiger als in der Woche zuvor. Der erste gut vorgetragene Angriff brachte auch gleich die Führung für die Gastgeber, als Falko Becker nach einer Hereingabe von links zur Stelle war und das 1:0 markierte (11.). Die Gäste blieben hingegen durch gutes Kombinationsspiel und Standards gefährlich. In der 38. Minute war es erneut Falko Becker, dem das 2:0 gelungen war: Aus dem Gewühl heraus behielt der Merenberg die Übersicht und schob zum 2:0 ein. dann der zweite Treffer von Becker. Dietkirchens Maximilian Klingenbiel war nach einem Freistoß mit dem Kopf aus kurzer Distanz zur Stelle und besorgte noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel verflachte die Partie und es kam kein richtiger Spielfluss mehr auf. Die Begegnung lebte zum Großteil von der Spannung, denn wirklich Erwähenswertes passierte nicht mehr.
Merenberg: Müller, Masaki, Krekel Schmechel, Scarlatescu, Elenschläger, Becker, Dannewitz, Simon, Schlotgauer, Buchmann (Sahin, Hoffmann) – Dietkirchen: Bouillon, Nennstiel, Meixner, Hoffmann, M. Schmitt, Becker, Thaler, L. Schmitt, Baladi, Klingebiel, Pötz (Edel, Baran, Meuth, Bouillon) – SR: Becker (Niddatal) – Tore: 1:0 (11.), 2:0 (38.) beide Falko Becker, 2:1 Maximilian Klingebiel (41.) – Zuschauer: 80.
 
FCA Niederbrechen – TuS Frickhofen 4:4 (3:2). Die Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß und bejubelten bereits nach fünf Minuten das 0:1 durch Ilir Tahiri. Doch die Heimelf verdaute den Schock schnell und kam in der Folgezeit immer besser in die Partie. Patrick Schwarz drehte die Partie binnen drei Minuten zum 2:1 (15., 18.). Frickhofen spielte aber auch gefällig und kam nach 25 Minuten durch Ervant Jragazpanian zum erneuten Ausgleich. Den nächsten Angriff der Alemannen vollendete Jeremias Schneider mit einem strammen Schuss ins lange Eck zum 3:2. Nach Wiederanpfiff war es erneut der TuS, der den besseren Start erwischte: Ilir Tahiri besorgte mit seinem zweiten sehenswerten Tor das 3:3. Und die Gäste legten noch einen drauf, als Ervant Jragazpanian zum 3:4 einschoss (60.). Erst nach diesem Treffer wachten die Alemannen wieder auf und spielten aggressiv nach vorne. Die Spielweise sollte auch belohnt werden. Sebastian Flügel fasste sich ein Herz und knallte den Ball aus schier unmöglichem Winkel ins Kreuzeck zum 4:4-Endstand (75.).
Niederbrechen: Niggemann, Flügel, Huber, Coester, To. Schneider, S. Königstein, J. Schneider, Tim Schneider, Schwarz, M. Königstein, Roth (Eichwald, Ludwig) – Frickhofen: A. Jragazpanian, Jung, Ulbrich, Balija, Vey. Altuntas, Tahiri, Tesfai, E. Jragazpanian, Schmidt, Ved. Altuntas, Yilmaz (Wecker, Imeri, Kaya) – SR: Ürsfeld (Mainz) – Tore: 0:1 Ilir Tahiri (5.), 1:1 (15.), 2:1 (18.) beide Patrick Schwarz, 2:2 Ervant Jragazpanian (25.), 3:2 Jeremias Schneider (26.), 3:3 Ilir Tahiri (51.), 3:4 Ervant Jragazpanian (60.), 4:4 Sebastian Flügel (75.) – Zuschauer: 70.
 
TuS Obertiefenbach – SG Niedershausen/Obershausen 1:4 (1:2). In einer turbulenten Anfangsphase gingen die Gäste schnell durch Robin Schaffarz in Führung (7.). Die Hausherren ließen sich dadurch jedoch nicht beirren und glichen nur zwei Minuten später durch Patrick Mink aus. Die in der ersten Hälfte überlegenen Gäste gingen jedoch in der 35. Minute durch Kamil Heblik erneut in Führung. In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit verlief die Partie etwas unglücklich für die Hausherren. Erst parierte Steffen Huttasch einen gut geschossenen Freistoß von Julian Rudolf, dann mussten sie ab der 70. Minute in Unterzahl weitermachen, weil Miguel Chaparro die Rote Karte sah. Der TuS stemmte sich mit einer guten kämpferischen Leistung gegen die Niederlage, wurde am Ende dann jedoch mit zwei Treffern von Marcel Becker und Florian Klaner kalt erwischt.
Obertiefenbach: Al. Hanappel, Leber, Gonzales, D. Alves, Rudolf, Salih, Chaparro, Mink, Handeck, An. Hannappel, Matondo (Serafim, Alban, Alickovik) – Niedershausen/Obershausen:
Huttarsch, Brusch, Rathschlag, Bruns, Becker, Hashani, Goßmann, Fe. Klaner, Fl. Klaner, Schaffarz, Heblik (Fröhlich, Würz) – SR: Menzel (Frankfurt) – Tore: 0:1 Robin Schaffarz (7.), 1:1 Patrick Mink (9.), 1:2 Kamil Heblik (35.), 1:3 Marcel Becker (78.), 1:3 Florian Klaner (90.+3) – Rot: Miguel Chaparro (O./70., Beleidigung) – Zuschauer: 100.
 
SC Offheim – TuS Dehrn 0:1 (0:0). In einem Spiel, das über 90 Minuten ohne große Höhepunkte auskam, begann der SC Offheim zwar mit viel Elan und hatte durch Meurer die erste Torchance (5.), danach aber verflachte das Spiel immer mehr und es kam zu einem einem zähen Spiel. Kurz nach der Pause dann die entscheidende Szene des Spiels: Luca Müller brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Hyseni entschied zurecht auf Elfmeter. Murat Ince ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 0:1 (48.). Danach versuchte der SCO alles, doch die Gäste verteidigten mit viel Einsatz und gewannen deshalb das Spiel auch verdient.
Offheim: Bohland, L. Müller, Hoferichter, Kunz, H. Müller, Klaus, Breidenbach, Schlitt, Morina, Meurer, Sojczynski (Kremer, Weber, Deutesfeld) – Dehrn: Beck, Peise, Bajrami, H. Azemi, Streb, Ince, Eichmann, Düzel, Kaubrügge, Weyer, L. Azemi (Kanat, Tsobanidis, Maurer) – SR: Hyseni – Tor: 0:1 Murat Ince (48., Foulelfmeter) – Zuschauer: 95.
 
VfL Eschhofen – FC Waldbrunn 2 2:2 (1:1). Der VfL kam besser ins Spiel und ging durch Pablo Afonso Oliveira Rosendo früh in Führung, als er Gegenspieler und Torwart düpiert hatte. In dieser Phase vergaß der VfL nachzulegen – beste Chancen wurden nicht verwertet. Die Gäste fingen sich nun und Keeper Fabian Rönnebeck reagierte zweimal stark nach Schüssen von Ortseifen und Traudt. Gegen den Heber von Steffen Borbonus war der Keeper aber machtlos. Nach der Pause begann sich die Heimelf wieder auf ihre Tugenden zu besinnen. Zweikampfstark und zielstrebig agierte der VfL im Spiel nach vorne und belohnte sich durch Luca Weber nach Zuspiel von Andreas Damm (55.). Die Gäste steckten aber nicht auf. Nach Maßflanke von Pascal Gross nickte wiederum Steffen Borbonus zum letztlich verdienten Ausgleich ein.
Eschhofen: Rönnebeck, Jung-König, Biebl, Muth, Damm, Möller, Weber, M. Leukel, Jung, Oliveira Rosendo, Stein (Zell, Barfuss, Becht) – Waldbrunn: Keil, Böcher, Konstantinidis, Türk, Stähler, Steinhauer, Metternich, Ortseifen, Borbonus, Traudt, Jede (Gross) – SR: Endler (Walluf) – Tore: 1:0 Pablo Afonso Oliveira Rosendo (9.), 1:1 Steffen Borbonus (23.), 2:1 Luca Weber (55.), 2:2 Steffen Borbonus (78.) – Zuschauer: 100.

mor
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse