E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg: SV Thalheim und SG Nord schlagen erbarmungslos zu

In der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg blieb die FSG Dauborn/Neesbach auch im zweiten Spiel ungeschlagen und kehrte mit einem 3:0-Sieg aus Linter zurück.
Die Neuen der SG Nord (stehend, von links): Uwe Hannappel (Abteilungsleiter Fußball), Alexander Hen, Yusuf Özen, Lukas Ehl, Moritz Königstein (Co.-Trainer), Manfred Königstein (Trainer); kniend, von links: Benjamin Blumtritt, Matthias Trins und Luis Schmidt. Foto: Verein Die Neuen der SG Nord (stehend, von links): Uwe Hannappel (Abteilungsleiter Fußball), Alexander Hen, Yusuf Özen, Lukas Ehl, Moritz Königstein (Co.-Trainer), Manfred Königstein (Trainer); kniend, von links: Benjamin Blumtritt, Matthias Trins und Luis Schmidt. Foto: Verein
Limburg. 

Der   SV Thalheim schoss in der Fußball-Kreisliga A gegen den SV Bad Camberg aus allen Rohren und besiegte die Mannschaft aus der Kurstadt klar mit 5:1. Ähnlich torhungrig präsentierte sich der TuS Waldernbach, der bei der SG Niedertiefenbach/Dehrn 4:1 siegte. Eine 0:2-Heimniederlage erntete der FC Steinbach gegen die SG Heringen/Mensfelden und wurde bei der sich anbahnenden Erfolgsserie gestoppt.     bb


TuS Linter – FSG Dauborn/Neesbach 0:3 (0:2). Die FSG begann überlegen und hatte früh zwei Chancen, um die Führung zu markieren, doch Frosch-Keeper Kevin Jung war auf dem Posten. Linter versuchte über lange Bälle nach vorne zu kommen und kam nach Flanken von Chakpe Jacob vor das gegnerische Tor. In der 17. Minute setzte sich Mateusz Karol Wojtysiak im Strafraum durch und legte klug in den Rückraum, von wo Hrisovalandi Yonadam die Kugel ins linke untere Eck schoss. Die Gäste  blieben spielbestimmend und legten kurz vor der Pause durch Markus Bozan, der mit einem 45 Meter Heber Kevin Jung überwand, zum 0:2 nach. Die „Kornbrenner“ blieben auch nach der Halbzeit spielbestimmend, so dass das 0:3 durch Keisuke Kusuda die logische Konsequenz war (74.). Einzig nach einem Steilpass von Neuzugang Robin Meister hatte der ehemalige Dauborner Braa Zedan eine gute Torchance für die Heimelf, doch dieser schoss frei vor Marcel Mäuer am linken Pfosten vorbei. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Bozan-Elf, die in den meisten Belangen überlegen war und sicherlich ein Wörtchen in Sachen Aufstieg mitreden wird.

Linter: Jung, Hensel, Schlagheck, Hingott, Meister, Dawod, Jacob, Breiter, Bieger, A, Unruh, Stahl (Hahn,Bodenbach, Zedan Gawlik) – Dauborn/Neesbach: Mäuer, Nomura, M. Coester, Schneider, Heymann, Yonadam, Arnold, Ben Hadj Ali, Bozan, Wojtysiak, Gorais (Klein, G. Coester, Stubig, Kusuda) – SR: Frey (Taunusstein) – Tore: 0:1 Hrisovalandi Yonadam (17.), 0:2 Markus Bozan (41.), 0:3 Keisuke Kusuda (74.) – Zuschauer: 80.


SV Thalheim – SV Bad Camberg 5:1 (2:0). Der SVT war von Beginn an spielbestimmend und ging folgerichtig nach 25 Minuten durch Melbaum, nach flacher Hereingabe durch Habel, mit 1:0 in Führung. Nur knapp 10 Minuten später erhöhte Melbaum, nach dem Konstantinidis noch am Torhüter scheiterte, auf 2:0. Die Gäste kamen in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich vor das Tor von Böcher. Im zweiten Durchgang stellte der eingewechselte Woitzik in der 49.Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Jetzt ging es Schlag auf Schlag und Poppe und Schierloh erhöhten noch auf 5:1. Der zwischenzeitliche Treffer zum 4:1 durch Kqiku war nicht mehr als Ergebniskosmetik.
Thalheim: Böcher, Hannappel, Eisinger, Löbach, J. Eichmann, Ceri, Poppe, Schierloh, Konstantinidis,Uyanik,D. Melbaum; (Habel, Woitzik, Zey) – Bad Camberg: Kaiser, Lammers, Wehrmann, Hofmann, Falkenberg, Schott, Thuy, Friedrich, Jo.Wehrmann, Jung, Kqiku; (Flachsel,Mischin,Arens,Salah Mohammed)– Tore: 1:0 Melbaum (25.), 2:0 Melbaum (36.), 3:0 Woitzik (49.), 4:0 Poppe (53.), 4:1 Kqiku (59.), 5:1 Schierloh (67.) – Zuschauer: 70.


FC Steinbach – SG Heringen/Mensfelden 0:2 (0:0). 140 Zuschauer sahen eine erste Viertelstunde, die von vielen Ballbesitzphasen geprägt war, aber keine richtige Chance einbrachte. Erst in der 15. Minute parierte SG-Keeper Lendle einen Heep-Freistoß stark – die erste Torannäherung im Spiel. Die Gäste standen gut organisiert und verteidigten im weiteren Spielverlauf die Offensiv-Aktionen der Steinbacher mit viel Mühe. Zweimal vereitelte Groß gut herausgespielte SG-Angriffe, die kurz vor der Halbzeit die bessere Phase hatte. Im zweiten Durchgang kamen beide Mannschaften motiviert aus den Kabinen. Zwei individuelle Fehler im Spielaufbau nutzten die Gäste eiskalt aus und gingen innerhalb von fünf Minuten mit 2:0 in Führung.
FC Steinbach: Duchscherer, Dickopf, Philipps, Häuser, Alves, Groß, Horn, Heep, Manchev, Kaiser, Cicero;(Braun, Görgülü, Leber, Brenda, König) – Heringen/Mensfelden: Lendle, Seliger, Meister, Hohlwein, Doogs, Neeb, F. Gärtner, Rischling, Schmid, Dalef, M. Gärtner;(Fonzo, Bremenkamp, Anzalone, Breidenbach, Schwenk) – Tore: 0:1 Doogs (54.), 0:2 Anzalone (62.) –Zuschauer: 140.


SG Niedertiefenbach/Dehrn – TuS Waldernbach 1:4 (1:2). Die Gäste machten von Beginn an Druck und provozierten dadurch immer wieder Fehler im Spielaufbau. Bereits nach drei Minuten scheiterte Scharf mit einem Distanzschuss an der Latte. Auf der Gegenseite hatte Heymann mehr Glück, als sein nicht unhaltbarer Abschluss den Weg zum 1:0 ins Tor fand. Danach war die heimische SG besser in der Partie, musste aber nach einem schönen Angriff über Dempewolf und Zinndorf den Ausgleich hinnehmen. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Dempewolf mit einem abgefälschten Freistoß zum 1:2. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Ein Fehler von Orth, der zum Strafstoß und Platzverweis führte, ermöglichte Halle das 1:3 vom Punkt. Anschließend handelte sich auch Heymann Gelb-Rot ein und in Überzahl traf Skrijelj zum 1:4.
Niedertiefenbach/Dehrn: Hill, Orth, Streb, Keil, Burggraf, Pötz, Januzaj, Heymann, Urbanczyk, Stöhr, F. Schlitt (Kreckel, Schäfer, Böcher) – Waldernbach: R. Beck, Weber, Berger, Halle, Skrijelj, Scharf, Zinndorf, Dempewolf, Stahl, Wagner, Frink (Aksenjuk, Hermann, Schmung) – Tore: 1:0 Adrian Heymann (22.) 1:1 Niklas Zinndorf (38.) 1:2 Florian Dempewolf (44.) 1:3 Niklas Halle (58. Foulelfmeter) 1:4 Alen Skrijelj (82.) – SR: Gleitsmann (Greifenstein) – Zuschauer: 180.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – SG Taunus 2:2 (1:2). Die erste Spielhälfte war geprägt durch Defensivprobleme der Heimmannschaft. So fielen auch beide Gästetore durch Abspielfehler, wodurch der agile Marcel Jung beide Gästetreffer erzielte. Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer erzielte Zoric nach einer genauen Flanke von Jonas Hetzl. Bis zur 65. Minute hatte der Schiedsrichter das Spiel im Griff, nachdem er aber dann Zoric nach einem Zweikampf die Rote Karte zeigte, entglitt ihm das Spiel.Den Ausgleich erzielte Patrick Pfeiffer.
Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Schermuly, Haustein, Zöller, Merz, Marcel Pfeiffer, Hetzl, Meyer, Julian Dienst, Zoric, Andre Dienst, Unkelbach (Sascha Pfeiffer, Patrick Pfeiffer, Kovac) –Taunus: Bulduk, Gautsch, Jamali, Ferreira, Neu, Suessann, Jung, Löffler, Erwe, Demirtas, Baumann (Muslisa, Kajevic, Hilt, Dogan, Budaktekin) – SR: Hachfeld (Bad Homburg) – Tore   0:1 Marcel Jung (23. ). 1:1 Zoric (35.), 1:2 Marcel Jung (45.), 2:2 Patrick Pfeiffer (66.).

SG Nord – FSG Gräveneck/Seelbach 6:2 (1:2). In der 20. Minute konnte Gencer den frei auf das Tor laufenden Schön nur noch mit einem Foul stoppen und sah die Rote Karte. In der 40. Minute brachte Jovanovic nach guter Vorarbeit von Schmidt die Heimelf. Kurz vor der Halbzeit drehten die Gäste dann die Partie durch einen Doppelschlag. Zunächst glich Mustafa aus, kurz darauf war es Nierfeld, welcher die Gäste in Führung brachte. Nach der Halbzeit kam die SG Nord besser in die Partie und glich durch den agilen Fröhlich, nach Flanke von Schmidt, aus und erzielte dann noch vier Tore.
SG Nord: Gernandt, Haake, Jung, Hen, Eberlein, Gencer, Fröhlich, M. Stähler, Cicero, Schmidt, Jovanovic (Schneider) – Gräveneck/Seelbach: Zöller, Oesterling, Zwitkowicz, Zanger Krasniqi, König, Butarita, Schön, Nierfeld, Gaceanu, Mustafa –Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Milos Jovanovic (40., 65., 78., 85.), 5:0 Philipp Fröhlich (52.), 6:0 Davide Cicero (55.), 6:1 Mustafa (44.), 6:2, 6:3 Nierfeld (45., 73.) – SR: Schmidt (Mittenaar) – Zuschauer: 70.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen