E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Leichtathlerik: Spontaneität bringt Bronze

Die Hessenmeisterschaften in den Mehrkämpfen der Leichtathletik brachten in Darmstadt auch für die heimischen Athleten gute bis sehr gute Leistungen und Platzierungen.
Auf dem Weg zur Bronzemedaille: Lea Seyffert (Bahn 7), Chantal Ferdinand (Bahn 2) und Kyra Seyffert (Bahn 1) von der LSG Goldener Grund beim 100-Meter-Hürdenlauf. Auf dem Weg zur Bronzemedaille: Lea Seyffert (Bahn 7), Chantal Ferdinand (Bahn 2) und Kyra Seyffert (Bahn 1) von der LSG Goldener Grund beim 100-Meter-Hürdenlauf.
Selters. 

So ragte bei den Landestitelkämpfen im Darmstädter Bürgerpark-Stadion das Mehrkampfteam der LSG Goldener Grund Selters mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Siebenkampf der Frauen heraus. Lea Seyffert, Kyra Seyffert und Chantal Ferdinand hatten sich kurzfristig entschlossen, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Das Trio sammelte 10 006 Punkte. Lea Seyffert belegte mit 3671 Punkten den elften Platz, Kyra Seyffert erreichte 3450 Punkte, dies brachte ihr den 13. Platz, und Chantal Ferdinand kam mit 2885 auf den 15.

Eine weitere Bronzemedaille gab es für Florian Hanz von der LG Dornburg im Fünfkampf der U20. Er sammelte 3205 Punkte und wurde dank eines starken zweiten Tags auch noch Vierter im Zehnkampf mit sehr guten 5987 Punkten. Damit fehlt ihm nur noch wenig zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, mindestens 6200 gilt es zu erreichen.

Sein Vereinskamerad Jens Haber belegte im Fünfkampf mit 2582 Punkten Platz 8 und im Zehnkampf mit 4754 Zählern Platz 7. Für Justus Hänsel von der LG Dornburg brachte der Wettkampf nach starkem Beginn mit exzellenten 11,13 Sekunden über 100 Meter die Erkenntnis, dass er in diesem Jahr keine Mehrkämpfe mehr bestreiten wird, denn beim Weitsprung traten Rückenprobleme auf, die ihm eine weitere Teilnahme am Wettkampf unmöglich machten. Sein Trainer Christian Lukas entschied derweil, sich mit Hänsel auf Sprint und Hürden zu konzentrieren. In der M15 belegte Tim Haber Platz 7 des Fünfkampfes mit 1809 Punkten und Platz 6 des Neunkampfes (4040).

Die Stabhochspringerin Julia Werner vom TV Eschhofen kam mit 1862 Punkten auf den 15. Platz im Vierkampf der W15 und wurde mit 3256 Punkten 11. des Siebenkampfes. In dieser Altersklasse nahm auch Saskia Behle vom TSV Kirberg teil, allerdings nur am Vierkampf. Mit 1854 Punkten wurde sie 17. Vielseitig präsentierte sich auch Alina Schmidt vom LC Mengerskirchen als 19. des Vierkampfes der U18 (2292) und als 22. des Siebenkampfes (3534). Eine schöne Erfahrung für die junge Athletin, die auch die Deutsche Meisterin und Hessenrekordhalterin in ihrer Gruppe hatte.

Markus Schmidt hatte wieder einmal Athletinnen der LG Runkel an den Start gebracht. Annabelle Will wurde im Vierkampf der W14 9. (1873) sowie 12. im Siebenkampf (3166). Lilly Conrad wurde hier 18. im Vierkampf (1756) und 15. im Siebenkampf (2932).

Lilly Urban aus Bermbach, die inzwischen für die LG Eintracht Frankfurt startet, erfüllte im Speerwurf mit 50,27 Meter die Norm für die Europameisterschaften der weiblichen Jugend U18.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen