E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Kreisliga A: Steinbachs „Rastelli“: Deyan Manchev

Nach dem 5:0-Sieg des FC Steinbach gegen die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen bleibt der FC in der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg weiter auf der Siegerstraße.
Dieser Freistoß von André Moise (SG Nord, Nr. 11) wird eine sichere Beute von Keeper Robert Hill (SG Niedertiefenbach/Dehrn). Seine Vierer-Abwehrmauer muss nicht eingreifen. Foto: Klaus-Dieter Häring Dieser Freistoß von André Moise (SG Nord, Nr. 11) wird eine sichere Beute von Keeper Robert Hill (SG Niedertiefenbach/Dehrn). Seine Vierer-Abwehrmauer muss nicht eingreifen.
Limburg. 

In der A-Liga bleiben die Steinbacher somit weiterhin Spitzenreiter. Während der bisherige Tabellenzweite, TuS Waldernbach, gegen die Linterer „Frösche“ nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam, siegte die FSG Dauborn/Neesbach mit 3:0 beim FC Rubin und bleibt damit in Lauerstellung.
SG Nord – SG Niedertiefenbach/Dehrn 5:4 (1:1). Unter neun Toren können es die beiden Teams wohl nicht. Vor Wochenfrist 8:1 im Pokal, diesmal 5:4 im Punktekampf. Ein Ballverlust in der Gästeabwehr brachte Jovanovic in Ballbesitz, der fackelte nicht lange und erzielte die Führung. Aus dem Nichts dann der Ausgleich: M. Stähler spielte den Ball retour zu Gernandt, der bei der Ballannahme wegrutschte, Januzaj war der Nutznießer – 1:1. Nach dem Seitenwechsel sorgte Jovanovic mit einem Doppelschlag, auf Vorarbeit von Fröhlich und Moise für eine Nord-Führung. Doch Urbanczyk brachte die Besucher wieder heran. Erneut Jovanovic und Moise mit einem Tor à la Jay-Jay Okocha brachten Nord weiter deutlich in Front. Doch Januzaj und Heymann mit sehenswertem Freistoß verkürzten. Die SG Nord brachte die Punkte, als nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Coach Manfred Königstein in den sicheren Hafen.
Nord: Gernandt, Hen, Jung, Haake, M. Stähler, Gencer, Ph. Fröhlich, Jovanovic, M. Königstein, A. Moise, Cicero (S. Stähler, L. Schmidt) – Niedertiefenbach/Dehrn: Hill, F. Schlitt, Orth, Streb, Keil, Januzaj, Heymann, Urbanczyk, Schäfer, Burggraf, Stöhr (Krekel) – Tore: Milos Jovanovic (4), André Moise – Granit Januzaj (2) Patrick Urbanczyk, Adrian Heymann – SR: Dutschmann (Solms) – Zuschauer: 80.

SV Bad Camberg – FC Dorndorf 2 0:1 (0:0). Beide Teams begannen vorsichtig und legten ihr Augenmerk auf sicher stehende Abwehrreihen. Im Spiel nach vorne wirkte der SVC zwar zielstrebiger, größere Chancen ergaben sich allerdings nur selten. Folgerichtig ging es torlos in die Kabinen. Den zweiten Durchgang beherrschte der SVC dann klar, da aber das Spiel in die Spitze zu unpräzise gestaltet wurde, blieb es bei lediglich zwei klaren Gelegenheiten. Nach 47 Minuten verfehlte Eridon Kqiku, von Nicolas Möhring glänzend eingesetzt, das Gehäuse nur knapp. Adrian Lenharts Nachschuss klärte Dorndorfs Torwart Halgurd Taha mit dem Fuß. Kurz vor Spielende nutzte Florian Schick die einzige Torchance der Gäste per Kopf zum höchst schmeichelhaften Siegtreffer der Gäste.
Bad Camberg: Kaiser, Lammers, Brandenfels, Mischin, Arens, Falkenbach, Thuy, Jung, Hemmersbach, Möhring, Herzog (Flachsel, E.Kqiku, Lenhart, Ja. Wehrmann) – Dorndorf II : Tah, Müller, Jung, J. Weyer, Schick, J. Lahnstein, H. Lahnstein, Stillger, Philipp, Großmann, Arslan (L. Weyer, L. Lahnstein, Dobischok), Tor: 0:1 Florian Schick (83.) – SR: Moukhtari (Kelsterbach) – Zuschauer: 45.

SV Thalheim – FSG Gräveneck/Seelbach 4:2. Thalheim fand gut in die Partie und ging durch einen Kopfballtreffer von Melbaum nach Habel-Flanke in Führung. Die Gäste glichen postwendend durch Nierfeld aus. Bei dieser Aktion verletzte sich Thalheims Akteur Cafer Ceri am Knie und musste ins Krankenhaus. Gute Besserung! In der Folge blieben gute Chancen durch Habel und Konstantinidis ungenutzt. Im zweiten Abschnitt feierte Kassim Hackel mit seinem Tor zum 2:1 ein tolles Comeback. Der starke Aufsteiger aus Gräveneck/Seelbach egalisierte durch Mustafa erneut. Nur eine Minute später traf Thalheims Jung nur das Aluminium. In der 61. Minute traf Konstantinidis zum 3:2. Es dauerte bis zur 87. Minute, ehe Thalheim durch Melbaum den Sack zumachte.
Thalheim: Böcher, Andres, Eisinger, Löbach, J. Eichmann, Ceri, Jung, Habel, Konstantinidis, Woitzik, D. Melbaum (Hackel, Hannappel, Schuy, Stahl) – Gräveneck/Seelbach: Zöller, Oesterling, Zwitkowicz, M. Schön , Krasniqi, Zanger, König, A. Schön, Nierfeld, Nguyen, Konrad (Heimerl, Mustafa, Gerstner) – Tore: 1:0 Melbaum (13.), 1:1 Nierfeld (15.), 2:1 Hackel (53.), 2:2 Mustafa (57.), 3:2 Konstantinidis (61.), 4:2 Melbaum (87.) – Zuschauer: 100.

FC Rubin – FSG Dauborn/Neesbach 0:3 (0:2). Die FSG Dauborn/Neesbach kam gut ins Spiel und erarbeitete sich zahlreiche Großchancen, von denen sie nur zwei im ersten Durchgang verwertete. Im zweiten Durchgang wachten die Hausherren auf und fingen an, mitzuspielen. Dies war jedoch viel zu spät, und so gewannen die Gäste das Derby hochverdient mit 3:0.
Rubin: Smoschek, Kraft, Kelm, Riemer Alexander, Schlej, Kemkin, Cleauz, Schneider, Huck, Mamykin, Riemer Anatoli, (Podvitelski, Weißheim, Licitra) – Dauborn/Neesbach: Mäuer, Normura, Goepfer, Wind, Kusuda, Arnold, Coester, Bozan, Wojtysiak, Yonadam, Gorais, (Fries, Schneider, Hahnefeld) – Tore: 0:1 Rami Gorais (10.), 0:2 Hrisovalandi Yonadam (22.), 0:3 Mateusz Wojtysiak (53.) – Zuschauer: 70.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – FC Steinbach 0:5 (0:2). Eine Flanke von Manchev verwandelte Görgülü mit einer sehenswerten Direktabnahme nach nur zwei Minuten ins Tordreieck zur 0:1-Führung. Mit ihrem gut angelegten Umschaltspiel brachten sie die FSG-Abwehr des Öfteren in Verlegenheit. Solch eine Situation führte erneut nach einem Treffer ins Tordreieck zum 0:2 (17.). Kurz vor der Pause der erste gelungene Heimangriff, durch Jonas Hetzl. Er setzte das Leder knapp über das Gehäuse. Nach Seitenwechsel waren die Gastgeber kurze Zeit ebenbürtig. Ein wiederum gut vorgetragener Spielzug führte, vorbereitet von Manchev und vollendet von Carsten Braun, zum vorentscheidenden 0:3. Wenig später spielte Deyan Manchev, der an diesem Tag überragende Spieler auf dem Platz, die einheimische Abwehr schwindelig und schloss zum 0:4 ab. Doch damit war es noch nicht zu Ende. Erneut setzte sich Manchev durch, bediente Carsten Braun, der dann keine Mühe hatte zum 0:5-Endstand einzuschieben.
Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Schermuly, André Zöller, Fohrst, Marcel Pfeiffer, Sascha Pfeiffer, Hetzl, Zoric, Merz, Dienst, Unkelbach, Hosseinkhel (Haustein, Kaan Oezcelik, Rosbach) – Steinbach: Duchscherer, Brenda, Philipps, Weide, Heep, Häuser, Kaiser, Groß, Horn, Görgülü, Manchev (Braun, Cicero, Leber) – Zuschauer: 120 – SR: Jörg Daniel, Schlangenbad – Tore: 0:1 Görgülü (2.), 0:2 (17.), 0:3 (57.) beide Deyan Manchev, 0:4 (63.), 0:5 (74.) beide Braun.

WGB Weilburg – SG Taunus 4:1 (1:1). Schon nach wenigen Sekunden gelang der WGB Weilburg ein Lattentreffer aus einer verunglückten Flanke heraus. Die Gastmannschaft der SG Taunus hatte wenig kreative Ideen im Vorwärtsspiel, und so zeichneten sich die meisten Ballkontakte und Zweikämpfe im Mittelfeld ab. Jung erzielte nach einem sehenswerten Lupfer das 0:1 (28.). Ein Freistoß von H. Suleyman führte prompt zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel hatte die SG Taunus mit vielen individuellen Fehlern und Zweikampfschwächen zu kämpfen. Die Folge war das 2:1 durch F. Suleyman (60.). Und das 3:1 fiel bereits eine Minute später durch B. Cakir. Vergeblich warteten die mitgereisten Gästeanhänger von der SG Taunus auf ein Aufbäumen ihrer Mannschaft in der Schlussphase. Den Schlusspunkt setzte der starke H. Suleyman für die WGB Weilburg zum 4:1-Endstand (80.).
Weilburg: Ivanov, Iosim, Mihai, Topal, Ali, F. Yildirim, B. Yildirim, H. Suleyman, F. Suleymann, Jamac, Cakir (Baltaci, Dogan) – Taunus: Muslia, Jung, Kajevic, Süssmann, Leus, Hilt, Koleda, Kaiser, Löffler, Demirtas, Baumann (Ferreira, Kurzawa, Weil, Laux, Budaktekin, Uzun, Berninger (ET) – Tore: 0:1 Jung (28.), 1:1 H.Suleyman (29.), 2:1 F. Suleyman (60.), 3:1 Cakir (61.) – SR: Illias Tilentzidis (Emmerzhausen) – Zuschauer: 40.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen