E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Eishockey-Benefizspiel: Tino Boos & Co. siegen #fürgerrit

Es gibt Abende, an denen ist das Ergebnis egal. Hauptsache, alle haben Spaß – auf dem Eis und auf der Tribüne. Und wenn dann obendrein alle gemeinsam auch noch etwas für die gute Sache tun, dann kann ein erstes Spiel der neuen Saison kaum besser laufen als in Diez beim Benefizspiel #fürgerrit.
Tolle Atmosphäre in der Diezer Eishalle beim Benefizsspiel #fürgerrit Tolle Atmosphäre in der Diezer Eishalle beim Benefizsspiel #fürgerrit
Diez. 

Die EG Diez-Limburg traf auf das „Team Gerrit“ mit zahlreichen aktiven Spielern (unter anderem Nikolai Varianov, Pierre Kracht, Felix Zerbe) und Eishockey-Legenden wie Tino Boos, Mirko Lüdemann, Till Feser & Co. Entschieden wurde die Partie im Penaltyschießen – mit dem besseren Ende für das „Team Gerrit“. Die Gewinner standen allerdings viel früher fest: der kleine Gerrit und der Eishockeysport.
„Trainer, was machen wir?“ Gerade war die Schlusssirene ertönt, auf der Anzeigentafel stand ein unterhaltsames 8:8. Doch Tino Boos wollte mehr und hatte einen klaren Plan, als er Rockets-Trainer Jens Hergt anblickte und man sich schnell einigte: „Penaltyschießen, jeder drei!“ Pierre Kracht entlockte das zunächst ein „Was? Echt?“ Der Stürmer der Pegnitz Ice Dogs aus der Bayernliga hatte: „Wir spielen weiter, drei gegen drei“, verstanden. Es gab dann aber „nur“ ein Penaltyschießen, im dem es kam, wie es kommen musste: Ex-Nationalspieler Tino Boos lief zum entscheidenden Penalty an und verwandelte mit all seiner Klasse eiskalt zum 9:8 für das „Team Gerrit“.
Die Klasse der „Gäste“ hatte sich schon im ersten Drittel angedeutet: Pierre Kracht (2.), Stefano Rupp auf Vorarbeit von Mirko Lüdemann (14.) und Mihail Berezhnoi trafen dreimal für den späteren Sieger. Auf der Gegenseite hatte bis zu diesem Zeitpunkt lediglich Jakub Zdenek (3.) getroffen. Beim „Team Gerrit“ hatte Andris Bartkevics als Trainer den wohl angenehmsten Job: „Die Jungs haben sich die Reihen quasi selbst zusammengestellt“, sagte der Mann mit Hut (als solcher ist er in der Eishockeyszene bekannt) – in Diez aber ohne Hut an der Bande. Bartkevics trainiert den Nord-Regionalligisten Nordhorn, der im Norddeutschen Pokal auf die EGDL treffen wird.
Im zweiten Drittel deuteten die „Rockets“ ein erstes Mal an, welche spielerische Klasse im Team steckt. Der Abschnitt ging mit 4:2 an die Rockets, für die Mark Corbett (22.), Pierre Wex (23.), Florian Böhm (25.) und Tobias Schwab (26.) trafen. Der gut aufgelegte Diezer Ralf Groos, diesmal im Tor von „Team Gerrit“, machte nach 30 Minuten Platz für Felix Zerbe von den Ratinger Ice Aliens. Auf der Gegenseite trafen erneut Kracht (22.) und Berezhnoi (32.) für die All Stars; nach Drittel zwei stand es 5:5.
Am ausgeglichenen Spielstand sollte sich auch im letzten Abschnitt nichts mehr ändern. Die knapp 800 Zuschauer hatten 16 feine Tore gesehen und bekamen als Zuschlag noch das Penaltyschießen – mit dem starken Finish von Boos & Co.
Mit Steven Richter zog auch der Stiefvater von Gerrit ein bewegendes Fazit: „Im Namen meiner ganzen Familie, insbesondere unserem kleinen tapferen Helden und Kämpfer Gerrit, möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken. Ein toller Abend, der ohne die EG Diez-Limburg nicht möglich gewesen wäre. Danke für die Unterstützung und die tollen Stunden mit den Rockets!“

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen