Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verbandsliga Mitte: TuS Dietkirchen feiert Max Zuckrigl, der FC Waldbrunn Steffen Moritz

Über die Niederlage des FC Dorndorf in der Fußball-Verbandsliga Mitte berichteten wir an dieser Stelle bereits. Am Sonntag feierte der TuS Dietkirchen einen 4:1-Sieg gegen Schwanheim - vierfacher Torschütze: Max Zuckrigl. Eine Energieleistung zeigte der FC Waldbrunn beim 2:2 gegen den VfB Marburg.
Steffen Moritz (FC Waldbrunn). Foto: Tom Klein Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Steffen Moritz (FC Waldbrunn). Foto: Tom Klein
Limburg/Waldbrunn. 

Der FC Waldbrunn bot gegen den VfB Marburg ein Spiel ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Auffälligste Figur und Vorbild für sein Team: Spielertrainer Steffen Moritz, der seine Elf mitriss, immer wieder motivierte und antrieb und schließlich zum Unentschieden traf. Der Lohn: Der FC Waldbrunn ist jetzt Tabellenachter und darf bald den Klassenerhalt feiern. Der TuS Dietkirchen bleibt weiter in der Erfolgsspur und holte sich auch beim 4:1 (3:0) gegen Germania Schwanheim die Punkte, die nach wie vor einen Angriff auf Rang vier der Fußball-Verbandsliga Mitte zulassen.    mor


FC Waldbrunn – VfB Marburg 2:2 (0:2). Ein in der Endphase aufregendes Spiel fand für die Waldbrunner noch ein glückliches Ende. Nach drei Minuten wurde das Spielgerät gewechselt, nach vier Minuten scheiterte Lukas Scholl am Torhüter, eine Minute später brachte Jonas Eisenkopf den neuen Ball nicht vors Tor, danach wechselte die Szenerie, und der FCW fand bis zum Anschlusstreffer nicht mehr statt, abgesehen von einer Torchance von Steffen Moritz (30.) nach der einzig gefälligen Kombination aus dem Spiel heraus. Die schnelle Führung nach Ballverlusten der Westerwälder im Mittelfeld machte die spielstarken Marburger noch sicherer, und sie hätten die Führung bis zur 63. Minute noch um drei, vier Treffer erhöhen können. Zweimal landete der Ball am Gehäuse, beim Anhang Waldbrunns kehrte Ruhe ein, die sich nach dem Anschlusstreffer durch Arne Breuer (65.) in richtige Fußballstimmung wandelte. Der Ergebnisdreher Steffen Moritz – er glich nach 70 Minuten zum 2:2 aus – avancierte zur auffälligsten Figur und war vorbildhaft am Unentschieden seiner Truppe beteiligt. In der 65. Minute wurde ein erneuter Kopfball Arne Breuers von der Linie gefegt. Doch ein Sieg der Platzherren wäre des Glücks zu viel und der starken Leistung der Marburger nicht gerecht gewesen. Diese ihrerseits vergaben noch zwei große Möglichkeiten, als in der 75. Minute Göltl rettete und in der 84. Minute Günther freistehend am Ball vorbeisäbelte. Insgesamt waren die Zuschauer mit der Entwicklung und dem Unterhaltungswert der Partie sehr zufrieden, denn beide Mannschaften mobilisierten bis zum Schlusspfiff alle Kräfte und hielten die Spannung hoch.    hho
Waldbrunn: Göltl, E. Böcher, R. Scholl, Doll, Mehr (12. Steinhauer), J. Eisenkopf, Metovic, L. Scholl, Oshima, Fürstenau (46. Breuer), Moritz – Marburg: Purbs, Besel, Schmidt, Lutz, Karge, Günther, Schäfer, Quattara, Schmidt, Ofori, Celiksoy – SR:  Baumann (Fernwald) – Tore: 0:1 Günther (12.), 0:2 Karge (14.), 1:2 Arne Breuer (65.), 2:2 Steffen Moritz (70.).

TuS Dietkirchen – Germania Schwanheim 4:1 (3:0). Bereits zur Pause hatte der TuS trotz frühem Schwanheimer Pressing für klare Verhältnisse gesorgt und durch einen schönen Flachschuss von Kratz (8.) und einen Doppelpack von Kapitän Maximilian Zuckrigl eine Vorentscheidung erzwungen (24., 41.). Schwanheim war über weite Strecken der Partie allerdings ebenbürtig, ließ die nötige Effektivität und Zielstrebigkeit im Abschluss allerdings vermissen. Durch individuelle Fehler im Abwehrverbund hatten die quirligen TuS-Offensivkräfte immer wieder leichtes Spiel und schlugen eiskalt zu. Nach der Pause ließen die Wörsdörfer-Schützlinge einige Hochkaräter liegen und mussten nach dem Anschlusstreffer von Germania-Stürmer Ahmet Gök sogar kurzzeitig zittern (57.), als die Schwanheimer noch einmal alles nach vorne warfen. Zuckrigls dritter Streich nach einem Fehler von Gästekeeper Begher sorgte aber für die endgültige Entscheidung (81.).     wey
Dietkirchen: Laux, Leukel, Rademacher, Bergs, N. Schmitt, Kratz, Hautzel, Müller (66. Mink), Stahl 73. Lorkowski), Zuckrigl, Dankof (85. P. Schmitt) – Schwanheim: Begher, Mbenoun (46.Gorbunow), Mitsiou (58. Baltes), Uth, Müller, Enders, Gök, Ghebremarian (66. Bogdanovic), Eyüp, Mimi, Pfeifer – Tore: 1:0 Kratz (8.), 2:0 Zuckrigl (24.), 3:0 Zuckrigl (42.), 3:1 Gök (57.), 4:1 Zuckrigl (81.) – Zuschauer: 150 – SR: Amirian.

 

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse