E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

A-Liga: Alexander Wolf lässt Niederjosbach hoffen

Mit einem 5:2-Heimsieg gegen die FSG Sulzbach stellte die DJK Flörsheim II in der Fußball-Kreisliga A ihre Klasse wieder einmal unter Beweis.
Die Spieler der Spvgg. Hochheim bejubeln einen ihrer Treffer im Topspiel auf dem Hartplatz in Hattersheim. Foto: Marcel Lorenz Die Spieler der Spvgg. Hochheim bejubeln einen ihrer Treffer im Topspiel auf dem Hartplatz in Hattersheim.
Main-Taunus. 

Für Arben Rahmani kommt der tolle Dreier gegen den Tabellenzweiten trotzdem zu spät. Bei sechs Punkten Rückstand auf die Spielgemeinschaft aus Sulzbach sei der Zug für sein sechstplatziertes Team abgefahren. Im Tabellenkeller setzte TuS Niederjosbach mit einem 4:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Altenhain ein Ausrufezeichen.

DJK Flörsheim II – FSG Sulzbach 5:2 (3:1). Eigentlich hatte Trainer Rahmani seine Mannschaft angewiesen, die favorisierten Gäste kommen zu lassen und dann aus einer gut gestaffelten Defensive zuzuschlagen. „Wir sind aber vorne drauf gegangen und kamen schon in der ersten Minute zum 1:0“, freute sich Rahmani über die Missachtung seiner Anweisung. Nach einem Fehler der Gäste im Spielaufbau bediente Achim Metzler Maikel Isaac per Querpass. Dieser vollstreckte schon nach wenigen Sekunden zur Führung. Nur zehn Minuten später bereitete Metzler auch das 2:0 von Mateusz Wloszynski vor (11.). In der Folge zog sich die Mannschaft des Gastgebers tatsächlich zurück und kassierte prompt den Anschlusstreffer. Ihssan Ghanem brachte Sulzbach in der 17. Minute wieder heran. Dann konnten die Hausherren froh sein, dass Yannick Liebe einen Strafstoß von Dogan Gök parierte. „Wenn wir da das 2:2 kassieren, geht es bestimmt anders aus“, meinte Rahmani. So traf Tuncay Capan nach einem tollen Solo auf der anderen Seite zum 3:1-Pausenstand. „Auch beim 4:3 im Hinspiel wurde Sulzbach trotz eines 1:4-Rückstands nochmal gefährlich“, erinnerte sich der Trainer. Rahmanis Warnung wurde zunächst nicht erhört, und die Gäste kamen durch Cedric Labuhn zum 2:3 (55.). Dann schlug aber Neuzugang Isaac erneut zu, und Achim Metzler krönte seine tolle Leistung mit dem Treffer zum 5:2-Endstand. „Es ist ärgerlich, was wir für Punkte haben liegenlassen. Sonst hätten wir in dieser Form sicher ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitsprechen können“, schloss Rahmani seine Ausführungen. Das Gästeteam von Stephan Fröhlich kassierte einen herben Dämpfer und hat im Meisterschaftsrennen jetzt fünf Punkte Rückstand auf Hochheim. Tore: 1:0, 4:2 Isaac (1., 65.), 2:0 Wloszynski (11.), 2:1 Ghanem (17.), 3:1 Capan (29.), 3:2 Labuhn (55.), 5:2 Metzler (90.+3).

TuS Niederjosbach – BSC Altenhain 4:1 (3:0). Alexander Wolf war der Mann des Spiels für den Tabellen-14. aus Niederjosbach. In der zehnten Minute brachte er den abstiegsbedrohten Gastgeber gegen die abgeschlagenen, aber immer noch gefährlichen Altenhainer in Führung. Mijo Tovilo ließ das 2:0 nach einer guten halben Stunde folgen. Spätestens als Wolf noch vor der Pause auf 3:0 stellte, war die Partie für die Heimmannschaft von Trainer Thorsten Seuberth entschieden. Durch den zweiten Sieg im dritten Spiel schöpft Niederjosbach im Abstiegskampf nochmals Hoffnung. Tore: 1:0, 3:0 Wolf (10., 44.), 2:0 Tovilo (34.), 4:0 Lage (55.), 4:1 Chaabane (78.)

DJK Zeilsheim – SG Bad Soden II 1:2 (1:1). Die Gäste aus Bad Soden ließen sich auch vom 0:1- Rückstand in der 13. Minute nicht beeindrucken und drehten die Partie auf dem Kunstrasenplatz an der Zeilsheimer Kanzel. „Wir hatten schon mehr Spielanteile und auch mehr Chancen“, stellte der Bad Sodener Sprecher Martin Swierczek klar. So fiel das 1:1 durch Johannes Beiersdörfer nur drei Minuten nach dem Rückstand folgerichtig. In einer spannenden Schlussphase wurde Beiersdörfer nochmals mit dem Rücken zum Tor angespielt, drehte sich geschickt und vollstreckte an der Strafraumgrenze eiskalt zum Siegtreffer – 2:1 (85.). „Wir haben jetzt vier Punkte Vorsprung. Wenn wir noch zwei Zähler holen, dürfte der Klassenerhalt sicher sein“, schätzte Swierczek die Lage ein. Tore: 1:0 (13.), 1:1, 1:2 Beiersdörfer (16., 85.).

Germania Schwanheim II – FC Marxheim 5:1 (1:0). Der deutliche Heimsieg der Gastgeber wurde überschattet von der schweren Knieverletzung von Antonio Susic. Der Schwanheimer Stürmer wurde vor dem 3:0 – per Strafstoß durch Jan Koch – gefoult und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „Wir hoffen, dass es kein Kreuzbandriss ist und es ihm bald wieder besser geht“, berichtete der Schwanheimer Sprecher Hicham Bouazza. Tore: 1:0 Tekie (24.), 2:0 Susic (55.), 3:0 Koch (62./Foulelfmeter), 4:0, 5:1 Gamarra (70., 91.), 4:1 Heister (86.)

Viktoria Sindlingen – BSC Schwalbach 2:3 (1:3). Auch ein Eigentor von Timo Gremme konnte Schwalbach auf dem Sindlinger Rasenplatz nicht gefährden. Robin Breckheimer stellte seine Treffsicherheit unter Beweis und brachte sein Team schon in der ersten Halbzeit auf die Siegesstraße. Tore: 1:0 Gremme (1./Eigentor), 1:1, 1:3 Breckheimer (19./Foulelfmeter, 32.), 1:2 Knobloch (24.), 2:3 Pehl (79. Foulelfmeter).

Viktoria Kelsterbach II – SG Bremthal II 3:0 (1:0). Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schlug das Pendel in den zweiten 45 Minuten klar zugunsten der Gastgeber aus. Tore: 1:0 Hicke (40.), 2:0 Küchler (53./Eigentor), 3:0 Kocer (56.).

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen