Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Main-Taunus-Schüler: Beachvolleyballer der Main-Taunus- Schule kämpfen sich auf Rang sechs

Mit dem sechsten Platz hatten die Main-Taunus-Schüler aus Hofheim – alles Teams der TuS Kriftel – beim Bundesentscheid der Beachvolleyballer von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin nicht gerechnet.
Symbolbild Beachvolleyball © william87 - Fotolia.com Symbolbild Beachvolleyball © william87 - Fotolia.com
Hofheim. 

Nach den klaren Siegen beim Regional- und Landesentscheid stellten sich die Beachvolleyballer um Trainer und Lehrertrainer Tim Schön den Landessiegern der 15 anderen Bundesländer. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass hier Mädchen und Jungs in einem Team zusammenspielen. Dabei spielen parallel ein Mädchen- und ein Jungen- sowie ein Mixed-Duo gegen eine andere Schule. Wer mindestens zwei Matches gewinnt, hat auch das Spiel gewonnen.

In der Vorrunde bekam die Main-Taunus-Schule mit dem Saarland zunächst einen dankbaren Gegner, der auch deutlich bezwungen wurde. Auch die zweite Partie gegen Sachsen war eine klare Angelegenheit. Zum Abschluss ging es um den Gruppensieg gegen das starke Team aus Niedersachsen. Während die Jungen einen klaren Sieg holten, mussten das Mädchen- und Mixed-Duo in den Tiebreak. Hier unterlagen die Mädels knapp, doch das Mixed-Team behielt mit 15:3 sicher die Oberhand. Der Gruppensieg und damit ein Platz unter den ersten Acht waren gesichert.

Allerdings war allen klar, dass es nun sehr schwer werden würde, da besonders bei den Mädchen die gegnerischen Spielerinnen gleich einige Klassen höher spielen und bereits viel Erfahrung bei deutschen Meisterschaften und Bundespokalen haben. Aber diese können natürlich auch die Krifteler Jungen vorweisen, die sich auch im Viertelfinale gegen Bremen durchsetzten, wenn sie auch den ersten Satzverlust hinnehmen mussten. Die Mädchen hatten wie erwartet keine Chance. So musste, wie zumeist, das Mixed-Team entscheiden. Auch hier ging es wieder in den Tiebreak. Bis zum 7:7 war die Partie ausgeglichen, ehe zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen das Duo aus dem Tritt brachten und sich die MTS den letztlich verdienten Siegern beugen musste.

Auch wenn der Traum einer Medaille damit geplatzt war, wollten sich die Hofheimer Schüler mit einer guten Platzierung verabschieden. Zunächst hieß der Gegner Schwerin, wo der weibliche Nachwuchs bereits Zweitliga-Erfahrung hat. Trotzdem hielten die Mädchen beim 8:15 und 12:15 sehr gut mit. In einem tollen Spiel behielten die Jungen mit 15:11 und 15:13 die Oberhand, so dass erneut das Mixed entscheiden musste. Dieses Spiel begann beim 14:16 zunächst unglücklich, doch dann spielten sich Naomi Teichmann und Tobias Thiel in einen Rausch. Mit 15:8 und 15:9 fertigten sie das favorisierte Duo ab und schafften die nächste Überraschung.

Das Spiel um Platz fünf war erreicht. Der Gegner hieß nun Thüringen. Wie im Spiel vorher waren das Jungen- und das Mädchenspiel klare Angelegenheiten. So musste auch hier das Mixed entscheiden. In einem ausgeglichenen Spiel machten sich jetzt aber die fehlenden Kräfte auf Hofheimer Seite bemerkbar. Mit jeweils 13:15 wurden die Sätze und damit das Spiel verloren. Platz sechs ist jedoch für die Hofheimer Schüler ein Riesenerfolg und war vorher nie und nimmer zu erwarten.

Im Mädchenteam wechselten sich Anna Baukholt, Alina Wellmann und Fillina Nalbadi ab. Bei den Jungs waren dies Marius Büchi, Marvin Knab und Florentin Richter. Das Mixed bildeten Naomi Teichmann und Tobias Thiel. red

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse