E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Fußball: Bei Oberliederbach ist die Luft raus

Die Generalprobe vor dem Kreispokal-Finale ging für die SG Oberliederbach im vorerst letzten Heimspiel der Fußball-Verbandsliga gründlich daneben.
Schwerer Stand: Der Oberliederbacher Nils Pitas musste sich in dieser Szene gegen den Kinzenbacher Torschützen Usuf Ersentürk, der mit seinem Treffer für den Endstand sorgte, behaupten. Foto: Marcel Lorenz Schwerer Stand: Der Oberliederbacher Nils Pitas musste sich in dieser Szene gegen den Kinzenbacher Torschützen Usuf Ersentürk, der mit seinem Treffer für den Endstand sorgte, behaupten.
Fußball. 

Bei der 0:2 (0:2)-Niederlage gegen die SG Kinzenbach wurde deutlich, warum die Mannschaft von Trainer Thomas Schlierbach den Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga nicht vermeiden konnte. „Wir waren hinten und vorne schlecht. Die Luft war einfach raus“, brachte es Schlierbach auf den Punkt – und wurde noch deutlicher: „Wer von mir wissen wollte, warum wir absteigen – dem hätte ich genau dieses Spiel gezeigt.“

Wer jedoch glaubte, dass sich die SGO besonders motiviert vor dem anstehenden Pokalfinale gegen den SV Zeilsheim vor heimischer Kulisse zeigen würde, der wurde schnell enttäuscht. Denn bereits nach sechs Minuten zappelte der Ball im Netz von Torhüter Steve Wagner, als Gäste-Torjäger Marankoz nach feiner Flanke von Ried am zweiten Pfosten problemlos einnicken konnte – 0:1. Zwei gute Möglichkeiten ergaben sich im weiteren Verlauf durch Drescher, dessen Schuss nach einer Hereingabe von Özdemir abgeblockt wurde (13.), sowie Walentowitz, der nach einer abgewehrten Flanke von Trumpp den Ball kläglich über das Tor jagte (21.). Danach zeigten sich beide Mannschaften für keine berauschenden Aktionen mehr verantwortlich, ehe die Gäste durch einen Kopfball von Ersentürk nach einer Spottka-Ecke mit dem Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöhten (45.).

Mit dem jungen Abdi sowie Günther für Jörß und Drescher ging es offensiver in den zweiten Durchgang, doch vor großem Selbstbewusstsein strotzten die Hausherren auch dort nicht. Leopold schoss im Duett mit seinem Gegenspieler nach einer Ecke an die Latte (70.). Trumpp verfehlte kurz darauf mit einem Distanz-Schuss ebenfalls nur knapp das Tor (75.). Doch für mehr reichte es erneut nicht – auch nicht im letzten Heimspiel der Saison. Einen „Offenbarungseid“ nannte sogar Kapitän Weller die gezeigte Vorstellung, der zur nächsten Saison den Verein Richtung Höchst verlassen wird. Ihm folgen dabei auch Trumpp und Pitas, während sich Schlierbach über die Rückkehrer Florian Müller, Florian Jörß (beide SG Kelkheim) und Pascal Fischer (TuRa Niederhöchstadt) freuen kann. Zudem kommt mit Chris Waschek (ebenfalls Kelkheim) ein vielversprechender Spieler für die Defensive dazu. Für die neue Saison in der klassentieferen Gruppenliga scheint Oberliederbach gewappnet – ob sie es auch für den folgenden Mittwochabend sind, wird sich zeigen.

SG Oberliederbach: S. Wagner – A. Schlotterer, Drescher (46. Abdi), Weller, Leopold, Trumpp – Walentowitz (65. N. Schlotterer), Pitas, Jörß (46. Günther), Özdemir – N. Wagner. Tore: 0:1 Marankoz (6.), 0:2 Ersentürk (45.).

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen