E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Verbandsliga Mitte: Der Abstieg ist besiegelt

Die SG Oberliederbach verliert in der Fußball-Verbandsliga Mitte beim SSV Langenaubach mit 2:3 und steht neben Viktoria Kelsterbach und FSV Braunfels als dritter Absteiger fest.
Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein)
Oberliederbach. 

„Wir sind nicht heute abgestiegen“, stellte Trainer Thomas Schlierbach klar. Zwar sind noch neun Punkte auszuspielen, doch aufgrund des direkten Vergleichs ist für Oberliederbach der Abstieg besiegelt.

Das Spiel sei laut Schlierbach „ein Spiegelbild der Saison mit Höhen und Tiefen“ gewesen. So verzeichnete sein Team wieder zu viele Tiefen. Eine davon gleich zu Beginn: Eine Hereingabe von rechts konnte die Defensive unzureichend klären, der Ball sprang vom eigenen Verteidiger an die Latte und von dort Sebastian Schneider vor die Füße – 1:0 (5.). „Uns fehlt hinten auch einfach das Glück“, kommentierte Schlierbach diese Szene. Sein Team steckte den Nackenschlag erstaunlich gut weg und meldete sich schnell zurück: Eine Eckballvariante brachte den Schwarz-Gelben neuen Mut. Linksfuß Alexander Trumpp fand Dennis Leopold, der zum Ausgleich einnickte (10.). Das war einer der wenigen Höhepunkte, direkt gefolgt von einem Weiteren: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld bediente Niklas Wagner Nick Schlotterer, der zur 2:1-Führung abschloss (13.). Er hätte wie Innenverteidiger Eckhard Weller (21.) in der Folge für klare Verhältnisse sorgen können, doch beiden versagten nach schönem Solo vor dem Tor die Nerven. So kam es wie so oft: Wieder eine Flanke von rechts, wieder nicht gut verteidigt und wieder musste Steve Wagner hinter sich greifen. Leon Sonnenberg war in ansehnlicher Manier Nutznießer (33.).

Nach etwas mehr als eine Stunde waren sämtliche Hoffnungen, das Ruder herumzureißen, verflogen, als Temel Uzun nach feinem Steilpass Wagner überwand (68.). Danach waren die Hausherren dem vierten Tor näher als die Gäste dem Ausgleich. Dennoch sprach Schlierbach seiner Mannschaft ein Lob aus: „Wir haben nicht aufgegeben und uns gut präsentiert. Das war mir wichtig, und das wollen wir auch in den verbleibenden Spiele so machen“, kündigte er an.

Oberliederbach: S. Wagner – Klingenberger, Leopold, Weller, Drescher (75. Hirschle), Trumpp (46. A. Schlotterer) – Walentowitz (68. Wilson), Jörß, Pitas, N. Schlotterer – N. Wagner. Tore: 1:0 Schneider (5.), 1:1 Leopold (10.), 1:2 N. Schlotterer (13.), 2:2 Sonnenberg (33.), 3:2 Uzun (68.).

(rku)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen