Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Rhein-Main Baskets: Die Baskets sind schon in Form

Einen guten Eindruck hinterließen die Basketballerinnen der Rhein-Main Baskets beim Turnier des Erstligisten Pharmaserv Marburg.
Anja Stupar (re.) steuerte wichtige Punkte beim Turnier bei. Foto: Marcel Lorenz Anja Stupar (re.) steuerte wichtige Punkte beim Turnier bei.
Main-Taunus. 

Die Mannschaft von Trainer Peter Kortmann musste sich nur dem Gastgeber geschlagen geben und erreichte den zweiten Platz. Trainer Peter Kortmann hatte die Neuzugänge Sara Cornelius, Priscilla Waterloh und Tori Fisher mit dabei, musste aber auf Nadine Ripper und Monika Wotzlaw verzichten.

Gegen den Zweitligisten Sharks Würzburg musste sich das Team erst finden, denn die Neuzugänge kamen erstmals zum Einsatz. Nachdem es in der ersten Hälfte trotz einer 38:27-Führung noch Abstimmungsprobleme gegeben hatte, lief es anschließend richtig locker. So gab Kortmann gerade den jüngsten Akteuren Jule Seegräber und Sara Cornelius beim 71:46 viel Spielzeit.

Gleich anschließend bekamen es die Baskets mit den Bender Baskets Grünberg zu tun. In diesem Spiel traten sie als ein homogenes Team auf und bewiesen gegen einen starken Zweitligisten Siegeswillen. In der ersten Hälfte lagen sie noch knapp zurück, blieben beim 33:36 zur Pause aber dran. Nach dem Wechsel war es weiterhin knapp, doch gewannen die Baskets mit 62:60 die Partie. Trainer Peter Kortmann sah noch einige Baustellen, freute sich aber darüber, dass er auch den jungen Spielerinnen vertrauen kann.

Nach diesen beiden schweren Spielen reichte im entscheidenden Spiel um den Turniersieg gegen den BC Marburg die Kraft der Baskets nur noch für eine Halbzeit. Der Erstligist setzte sich mit 84:30 (40:22) durch und gewann das eigene Turnier, die Baskets durften aber mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein. Tory Fisher erzielte 32 Punkte, ihr folgten Anja Stupar (25), Pia Dietrich (23), Nelli Dietrich (14), Alica Köhler (12), Jule Seegräber (8), Sari Cornelius (7), Verena Wilmes (5), Jasmin Weyell (4) und Priscilla Waterloh. „Das war schon ein guter Auftakt, zumal mit Nadine und Moni noch zwei wichtige Spielerinnen fehlten“, war der Trainer zufrieden.

Turnier in Langen

Bereits am Samstag sehen sich die Mannschaften in Langen in der Georg-Sehring-Halle wieder. Dort spielen sie wieder gegeneinander, zudem ist der luxemburgische Erstligist TF Düdelingen mit dabei. Diese Spiele sind die letzten Testpartien vor dem ersten Pflichtspiel am Mittwoch, 21. September. Dann erwarten die Baskets um 20 Uhr in Langen in der ersten Runde des DBBL-Pokals den Liga-Konkurrenten TSV Speyer.

(vho)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse