Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Die MTK-Besten halfen sich gegenseitig

Die meiste Zeit lief der Bad Sodener gemeinsam mit seiner direkten Konkurrenz, die in diesem Jahr so stark wie noch nie war.
Top-Ten-Platzierungen für ein MTK-Trio (von links): Rainer Ickstadt (7.), Paolo De Benedictis (9.) und Frank Wiegand (8.).	Foto: Schellhaas Top-Ten-Platzierungen für ein MTK-Trio (von links): Rainer Ickstadt (7.), Paolo De Benedictis (9.) und Frank Wiegand (8.). Foto: Schellhaas
Höchst. 

Rainer Ickstadt von der LG Bad Soden/Neuenhain konnte mit seiner Leistung sehr zufrieden sein. Der 52-Jährige kam mit einer Zeit von 35:37 Minuten als Siebter ins Ziel und war damit gleichzeitig bester Läufer seiner Altersklasse. „Der sportliche Reiz beim Kreisstadt-Lauf ist einfach sehr hoch“, sagte Ickstadt. Auch die Organisation begeistert ihn jedes Jahr aufs Neue. „Egal, ob beim Start, auf der Strecke oder beim Zieleinlauf - die Helfer leisten tolle Arbeit.“

Dass er sich im Vergleich zu 2012 nicht verbessern konnte, war für Ickstadt komplett nebensächlich. „Man wird ja auch älter“, grinste er. Den Großteil der Strecke absolvierte Ickstadt gemeinsam mit seinem Teamkollegen Frank Wiegand (8., 35:55 Minuten) und Paolo De Benedictis von der LG Stadt Hattersheim (9., 36:05 Minuten), die erst kurz vor dem Ziel den Kontakt abreißen lassen mussten. „Wir haben uns auf der Strecke gut unterstützt. Am Ende hat sich seine gute Fitness bemerkbar gemacht“, sagte De Benedictis über seinen Laufkollegen Ickstadt.

Bei seiner „siebten oder achten“ Teilnahme - so genau weiß der Ausdauer-Spezialist das gar nicht mehr - war Ickstadt auch froh, dass die äußeren Bedingungen, entgegen der vorherigen Befürchtungen, ideal waren. „Das Wetter war viel besser als gedacht, da macht so ein Lauf um so mehr Spaß.“ Als es am Mittag in Hofheim zu tröpfeln begann, waren die Teilnehmer des Kreisstadt-Laufes längst in Höchst im Ziel.

Rainer Ickstadt freut sich jetzt zunächst einmal auf eine weite Reise. „Ich fliege zu meiner Tochter in die USA, die dort momentan als Au-Pair arbeitet.“ Zur dann 16. Auflage des HK-Kreisstadt-Laufes am 29. Mai 2014 dürfte er aber auf jeden Fall wieder zurück sein.

(Nils Malzahn)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse