Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Hessenpokal: Eddersheim düpiert den Hessenmeister

Von Beim FC Eddersheim schweben nach dem gestrigen Erfolg alle auf Wolke sieben.
Glückselige Torschützen: Niklas Rottenau (links) und Turgay Akbulut ebneten mit ihren Treffern dem FC Eddersheim den Weg zum Triumph gegen Dreieich und ins Halbfinale des Hessenpokals. Foto: Marcel Lorenz Glückselige Torschützen: Niklas Rottenau (links) und Turgay Akbulut ebneten mit ihren Treffern dem FC Eddersheim den Weg zum Triumph gegen Dreieich und ins Halbfinale des Hessenpokals.
Eddersheim. 

Der Verbandsligist besiegte vor 600 Zuschauern den Hessenligisten Hessen Dreieich im Viertelfinale des Fußball-Hessenpokals mit 4:3 (3:1). Im Halbfinale kommt es nun zum Heimspiel gegen den Regionalligisten Hessen Kassel, der sich in Willingen mit 4:1 behauptete.

Gästetrainer Rudi Bommer, der einige angeschlagene Stammkräfte schonte, wollte vor dem Spiel von einer Favoritenrolle nichts wissen. „Die sind derzeit richtig stark. Zudem lege ich nicht den größten Wert auf den Pokal“, äußerte er sich leicht skeptisch.

Die Eddersheimer verdienten sich den Erfolg gegen den Hessenmeister vor allem mit einer äußerst starken ersten Halbzeit. Von Beginn an agierten sie mutig nach vorne. Die ersten Chancen stellten sich auch gleich ein. Hendrik Dechert wurde noch abgedrängt, Patrick Hilser zielte nach einer Hereingabe von Turgay Akbulut über die Latte. Nach zehn Minuten hatte Akbulut auf der rechten Seite wieder Freiraum, passte den Ball präzise nach innen und Niklas Rottenau traf zur Führung. Der Torschütze hatte gleich danach die nächste Chance, scheiterte aber.

Nach 17 Minuten beging Gästespieler Tim Fliess sein erstes Foul und sah Gelb. Wenig später ließ er Akbulut über die Klinge springen – „Gelb-Rot“ war die Folge. Die Gastgeber ließen nicht locker und konnten binnen zehn Minuten Akbulut als zweifachen Torschützen feiern. Zunächst setzte er einen Freistoß aus 20 Metern mit feiner Technik genau in den linken Winkel, beim 3:0 profitierte er von einem schweren Fehler der Gäste. Ein ebensolcher Ballverlust der Eddersheimer führte allerdings unmittelbar vor der Pause zum ersten Gegentor durch McGrary.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber zunächst nicht nach. Niklas Rottenau traf zum 4:1, alles schien in bester Ordnung. Doch mit dem Nachlassen der Kräfte schlichen sich bei den Eddersheimer Spielern plötzlich Unsicherheiten ein. Im Angriff gingen nun nach Kontern zahlreiche Anspiele daneben, im Mittelfeld ging die Ordnung etwas verloren, aus der Abwehr heraus wurde mehrfach zu hektisch agiert.

Als sich McGrary wieder durchsetzen konnte, kam der starke Angreifer zu seinem zweiten Treffer. Dreieich setzte nach, die Begegnung wurde noch einmal sehr spannend. Dies hätten die Gastgeber vermeiden können, denn nach einem Freistoß von Dechert segelten zwei Mitspieler mit dem Kopf knapp am Ball vorbei. Sechs Minuten vor dem Ende konnte Talijan für die Gäste auf 3:4 einschränken. Die letzten Minuten und auch die Nachspielzeit überstanden die Gastgeber mit etwas Glück, dann konnten sie zum Jubeln schreiten.

Eddersheim: Miletic – Küper (46. Sorihashi), Silveira (69. König), Polat, Felix Rottenau – Dechert, Mevkic, Hilser, Niklas Rottenau – Akbulut (80. Esser), Scholz. – Dreieich: Wroblewski – Lekaj, Hammel, Talijan, Lang (46. Gavric) – Henrich (68. Schnier), Mladenovic, Klein, Tim Fließ – McGrary, Weiss (68. Opper). – Tore: 1:0 Niklas Rottenau (10.), 2:0, 3:0 Akbulut (29./39.), 3:1 McGrary (45.), 4:1 Niklas Rottenau (64.), 4:2 McGrary (71.), 4:3 Talijan (84.).

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse