Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verbandsliga Mitte: Eddersheim marschiert weiter – 4:0

Ohne große Gegenwehr konnte der FC Eddersheim als Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Mitte beim FV Breidenbach gewinnen – 4:0 (2:0).
Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein)
Eddersheim. 

„In der Vergangenheit haben wir uns gegen diesen Gegner schon öfter schwer getan und verloren“, erinnerte sich Erich Rodler. Der Sportliche Leiter der Gäste geht stets vorsichtig und eher pessimistisch an die Spiele seiner Mannschaft heran.

„Es war aber keine Gefahr, dass wir diese Partie verlieren“, sagte Rodler nach dem Start-Ziel-Sieg. „Unsere Mannschaft nimmt jeden Gegner ernst und hat einen unbändigen Siegeswillen. Nach dem 4:1 in Fernwald erledigte Eddersheim die Pflichtaufgabe souverän.

Auch ohne Innenverteidiger Umut Polat (Muskelverletzungen) und Außenverteidiger Dario Kueper ließ der Tabellenführer defensiv nichts zu. „Felix Baum ist ein starker Stürmer“, meinte Erich Rodler, „es schien aber fast so, als hätte er keine Lust gehabt“. Der Torschütze vom Dienst auf der Gegenseite hatte aber Lust. Turgay Akbulut sorgte in der 21. Minute für den überfälligen Führungstreffer, indem er – von Patrick Hilser bedient – von rechts in die Mitte zog, einen Gegenspieler austanzte und mit links ins lange linke Eck einschoss – 1:0. Auch das 2:0 ging auf die Kappe des Torjägers. Einen weiten Abschlag von Pero Miletic verlängerte Malcolm Philips per Kopf zu Akbulut. Bei diesem waren Ballannahme und der Schuss aus 20 Metern eine Bewegung. „Das Ding ist unhaltbar für den Torwart eingeschlagen“, lobte Rodler, „Turgay macht wirklich nicht nur die einfachen Tore, sondern trifft oftmals sehr sehenswert. Er hat erst einen Elfmeter-Treffer auf dem Konto“.

Mit dem 2:0-Pausenstand war der Glaube der Hausherren an einen Coup verflogen. „Wenn wir unsere Chancen noch besser nutzen oder es konsequenter zu Ende spielen, wäre ein höherer Sieg dringewesen“, meinte Rodler. In der 64. Minute traf der eingewechselte Ivan Rebic nach seiner Verletzungspause erstmals wieder aus dem Spiel heraus. Dabei profitierte er von der guten Vorarbeit von Philips. Akbulut sorgte in der 87. Minute für den Endstand. Auch sein dritter Treffer war für Rodler sehenswert: „Er hat den gegnerischen Torwart mit einem Heber überwunden.“

In dieser Form ist Eddersheim auch für den FC Dorndorf am Mittwoch kaum zu schlagen. „Bei Breidenbach war die Luft raus. Der kommende Gegner kämpft aber gegen den Abstieg. Das dürfte schwieriger werden“, resümierte Rodler.

Eddersheim: Miletic – Dechert, Silveira, König, F. Rottenau – Philips, Hilser (51. Esser), Mevkic (72. Sorihashi), N. Rottenau – Akbulut, Scholz (46. Rebic). Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Akbulut (21., 40., 87.), 0:3 Rebic (64.).

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse