E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Tennis: Ein perfektes Meisterstück

Überraschend deutlich gewannen die Tennis-Damen 40 von BW Bad Soden das Endspiel gegen den TC Bad Homburg und kürten sich in der 4er-Hessenliga selbst zum Meister – 6:0.
Kirsten Böttger trat nach ihrer Verletzung wieder an und gewann ihr Einzel sowie ihr Doppel. Foto: Marcel Lorenz Kirsten Böttger trat nach ihrer Verletzung wieder an und gewann ihr Einzel sowie ihr Doppel.
Bad Soden. 

Nach der 2:4-Niederlage in Obertshausen ging es für die Mannschaft von Kirsten Böttger um Platz eins und den Lohn für eine komplette Saison. „Meike Twietmeyer und ich hatten unsere Oberschenkel-Zerrungen beide auskuriert und waren wieder fit“, berichtete die Bad Sodener Sprecherin Böttger.

Sie selbst hatte im Spitzeneinzel gegen Annette Scholtze keine Probleme und siegte mit 6:1, 6:0. Die andere, rekonvaleszente Spielerin tat sich gegen Susanne Griesmeyer schwerer. „Vor allem im ersten Satz kam sie mit dem Spiel ihrer Gegnerin nicht zurecht“, berichtete Böttger. Dann schaltete die Bad Sodenerin aber gleich mehrere Gänge hoch und siegte mit 4:6, 6:1, 6:1. Es war das knappste Einzel. Auch ohne die verletzte Sabine Mühlstädt und Walburga Walf holten Mara Solano und Astrid Mecky in ihren Matches jeweils Zweisatz-Siege. „So hatten wir den Sieg schon vor den Doppeln sicher“, freute sich Böttger über den unverhofft reibungslosen Spielverlauf.

Aus der 4:0-Führung machten die Main-Taunus-Damen in den letzten beiden Matches der Saison den 6:0-Endstand. Mecky und Twietmeyer mussten gegen Roth/Griesmeyer wieder den ersten Durchgang abgeben (4:6), behielten aber die Nerven und triumphierten letztlich im Champions-Tiebreak mit 4:6, 6:4 und 10:3. „Danach wurde im Clubhaus schon schön gefeiert“, berichtete Böttger, „die große Aufstiegsparty mit allen Beteiligten steigt aber erst im September.“

Weil es keine Vierer-Regionalligen gibt, der 4er-Hessenmeister also nicht aufsteigen kann, gibt es in Bad Soden „nur“ Meister- und keine Aufstiegsfeierlichkeiten. „Deswegen überlegen wir schon, ob wir 2019 in einer 6er-Liga spielen sollten“, verriet die BW-Sprecherin, „das kann aber nur Sinn machen, wenn wir personell so gut aufgestellt sind, dass wir Ausfälle wie die von Cathrin Spilarewicz oder Thea Sicker verkraften können. Es müssten also schon noch ein, zwei neue Spielerinnen dazukommen.“ Bis diese Entscheidung im Herbst getroffen werden muss, dürften sich die Bad Sodenerinnen erstmal lange über eine nahezu perfekte Spielzeit in der 4er-Hessenliga freuen.

Ergebnisse Einzel: Kirsten Böttger – Annette Scholtze 6:1, 6:0; Mara Solano – Diane Brüggemann 6:2, 6:2; Astrid Mecky – Alexa Roth 6:3, 6:1; Meike Twietmeyer – Susanne Griesmeyer 4:6, 6:1, 6:1. Doppel: Böttger/Solano – Scholtze/Brüggemann 6:2, 6:1; Mecky/Twietmeyer – Roth/Griesmeyer 4:6, 6:4, 10:3. Außerdem spielten: TC AW Obertshausen – TC Lampertheim 3:3, Sportwelt Rosbach – TC Heusenstamm 6:0, SKG Frankfurt – FTG Frankfurt 4:2.

Abschlusstabelle: 1. Bad Soden 11:3 Punkte/31:11 Matches, 2. Rosbach 10:4/25:17, 3. Obertshausen 9:5/23:19, 4. TC Bad Homburg 9:5/22:20, 5. TC Heusenstamm 7:7/21:21, 6. TC Lampertheim 6:8/20:22, 7. SKG Frankfurt 3:11/13:29, 8. FTG Frankfurt 1:13/13:29.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen