Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Fußball, Verbandsliga: Eine ganz klare Sache

Der FC Eddersheim setzt sich deutlich mit 5:1 bei der SG Oberliederbach durch. Auch das neue Trainer-Duo der Gastgeber konnte den Siegeszug des Tabellenführers nicht stoppen.
Symbolbild Symbolbild
Oberliederbach. 

Die seit dieser Woche von Thomas Schlierbach und Maico Rivera betreute Mannschaft der SG Oberliederbach, in der weiterhin zahlreiche Stammspieler wegen Verletzungen fehlten, musste sich im gestrigen Derby dem FC Eddersheim deutlich mit 1:5 geschlagen geben.

Die knapp 100 Zuschauer sahen ein faires Spiel, etliche gute Kombinationen beider Seiten sowie in der ersten Halbzeit drei etwas kuriose Tore. Das erste davon fiel schon nach knapp zehn Sekunden. Die Gäste hatten Anstoß und spielten aus dem Mittelfeld heraus hoch in den gegnerischen Strafraum. Dort brachten zwei Abwehrspieler den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Alexander Scholz schoss neben den linken Pfosten zur Führung ein. Wenig später zielte der Eddersheimer Dario Küper nach einer Hereingabe von Niklas Rottenau knapp über die Latte.

Das Oberliederbacher Team verdaute jedoch schnell diesen Schock, wurden mutiger und starteten einige Gegenangriffe. In der 14. Minute wurde ihnen ein Freistoß in halbrechter Position zugesprochen. Steffen Janke gab den Ball flach und stramm nach innen, ein Abwehrspieler und ein Angreifer verfehlten die Hereingabe die am verdutzten Torwart Pero Miletic vorbei zum 1:1 im Netz landete.

Doch nur zehn Minuten später geschah auf der Gegenseite Ähnliches. Felix Rottenau schoss einen Freistoß aus halblinker Position an der Mauer vorbei, Torwart Steve Wagner machte einen Schritt in die falsche Richtung – es stand 2:1 für Eddersheim. Bis zur Pause ging es dann etwas ruhiger vor den beiden Toren zu. Zwei Weitschüsse von Leon Günther konnte Torwart Miletic zur Ecke lenken, nach einem schnellen Angriff der Gäste sprang der Ball Scholz zu weit vom Fuß.

Direkt nach dem Wechsel hatte die SG Oberliederbach die nochmalige Chance zum Ausgleich, doch Janke kam nach einem weiten Einwurf nicht zu einem richtigen Abschluss.

Daher war nach 51 Minuten die Begegnung praktisch entschieden. Niklas Rottenau hatte von der linken Seite den Ball in den Strafraum gespielt, Turgay Akbulut konnte aus fünf Metern zum 3:1 einschieben. Zwei Freistöße für Eddersheim schlossen sich an. Felix Rottenau traf aus 20 Metern dieses Mal den Pfosten, den von Akbulut konnte Torwart Wagner parieren. Beim Gastgeber wurde einmal Nick Schlotterer in der Mitte freigespielt, er brachte aber den Ball nicht am entgegenkommenden Torwart Miletic vorbei.

Anschließend bewies Torjäger Akbulut noch einmal seine Qualitäten. Nach einer Kombination der überwiegend spielsicheren Gäste aus dem Mittelfeld heraus über vier Stationen legte Niklas Rottenau den Ball in den freien Raum, der durchstartende Akbulut erzielte sehr sicher sein zweites Tor an diesem Abend. Sein Sturmpartner Scholz wollte ihm aber in dieser Hinsicht nicht nachstehen. Kurz vor dem Abpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Ballweg war er im Nachsetzen nach einem von Torwart Wagner abgewehrten Schuss mit ebenfalls seinem zweiten Treffer zum Endstand erfolgreich.

Oberliederbach: Steve Wagner – Aaron Schlotterer (65. Pfuhz), Weller, Ruhland, Senftleben – Oezdemir, Günther, Niklas Wagner, Janke (80. Ghebrezghi) – Pias (70. Piazza), Nick Schlotterer). Eddersheim: Miletic – Küper, Polat, Silveira (28. Reuter), Felix Rottenau – Dechert, Hilser (56. Phillips), Mevkic (70. Esser), Niklas Rottenau – Akbulut, Scholz.

Tore: 0:1 und 1:5 Scholz (1. und 90.), 1:1 Janke (14.), 1:2 Felix Rottenau (24.), 1:3 und 1:4 Akbulut (51. und 67.).

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse