E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Steinstoßen: Elf Titel für die TSG Eppstein

Die Rasenkraftsportler der TSG Eppstein sicherten sich bei den Hessischen Hallenmeisterschaften im Steinstoßen neun Einzeltitel, zwei zweite Plätze und zwei Mannschaftstitel. Außerdem wurde die TSG Eppstein zum dritten Mal in Folge als zweitbester Verein ausgezeichnet.
Zufriedene Gesichter: Die Steinstoßer der TSG Eppstein räumten bei den hessischen Hallenmeisterschaften ab. Zufriedene Gesichter: Die Steinstoßer der TSG Eppstein räumten bei den hessischen Hallenmeisterschaften ab.
Eppstein. 

Die Eppsteiner Seniorinnen waren in ihrer Altersklasse nicht zu schlagen und holten sich einige Titel. So gewann Yvonne Steinfurth bei den Seniorinnen II sowie Martina Helbig eine Altersklasse darüber mit guten 10,11 Metern.

Hildegard Steinfurth und Silke Speck pushten sich gegenseitig zu neuen Bestleistungen (8,84 Meter und 8,72 Meter), so dass sie ihre jeweilige Gewichtsklasse gewinnen konnten. Die drei letztgenannten brachten auch in der Mannschaftswertung einen Hessentitel nach Eppstein.

Auch die Frauenmannschaft (Zorn, Pasker, Helbig, Yvonne Steinfurth) setzte sich gegen ihre Gegner mit vier Relativpunkten Vorsprung deutlich durch. Nicole Pasker sicherte sich in der Einzelwertung (bis 68 kg) einen Hessenmeistertitel genauso wie Sara Lisa Zorn (Juniorinnen bis 73 kg) mit mehr als zwei Metern Vorsprung. Maria Antonia Speck (Frauen über 78 kg) stieß eine neue Bestleistung von 8,85 Metern und wurde Zweite. Annika Nies El Kahlaoui verpasste den dritten Platz trotz guter Leistung (8,45 Metern) um einen Zentimeter.

Karsten Steinfurth vertrat die Männer und setzte sich in seiner Gewichtsklasse gegen seine Gegner mit 5,64 Metern durch. Tim Steinfurth stieß im ersten A-Schüler-Jahr zum ersten Mal mit dem 5 kg schweren Stein und zeigte mit 11,18 Metern eine top Weite, die ihm Rang zwei einbrachte. Konstant gute Weiten zeigte Konstantin Steinfurth (Junioren über 90kg). Der beste Versuch landete erst bei 9,50 Metern. Sein Vater Klaus testete seine Form für die deutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Mit 10,37 Metern und dem Hessenmeistertitel war er mehr als zufrieden. Ralph-Jürgen Steyer dominierte in seiner Altersklasse mit zwei Metern Vorsprung und wurde ebenfalls Hessenmeister.

(vho)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen