E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Pferd von Linus Born: Emotionaler Abschied vom verdienten Carnevale B

Beim Spring- und Dressurreitturnier der RSG Rosshof stand nicht nur das 50-jährige Bestehen des Vereins im Mittelpunkt. Es musste auch Abschied genommen werden.
Das war’s: Für das Pferd Carnevale B war das eigene Turnier in Diedenbergen mit Linus Born der letzte Auftritt in einem Wettkampf. Foto: Marcel Lorenz Das war’s: Für das Pferd Carnevale B war das eigene Turnier in Diedenbergen mit Linus Born der letzte Auftritt in einem Wettkampf.
Diedenbergen. 

Linus Born, Sohn der Betreiber-Familie Born, verabschiedete sein Top-Pferd Carnevale B in den wohlverdienten Ruhestand. „Es ist ein bisschen wie bei einer guten Schulfreundin“, sprach Born seinem Pferd menschliche Züge zu, „irgendwann ist die Schule rum und man sieht sich nicht mehr so oft“. Die 1999 vor den Augen des damals siebenjährigen Reitanfängers am Rosenmontag geborene Stute wird nun nicht mehr im Parcours, sondern auf der Rosshof-Koppel in Hofheim anzutreffen sein. Linus Born verschaffte seinem besonderen Pferd, auf dem er zum Landeskader-Mitglied und Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften geworden war, einen würdigen Abgang. Im M**-Springen am Sonntag siegte zwar die Mannheimerin Anna-Elisa Schäfer mit Midnight Blue, und Vater Manfred Born belegte mit Carlson B Platz sieben. Linus Born und Carnevale B schlossen diese Prüfung mit einem zehnten Platz ab. Es war das passende Finale nach 336 Platzierungen, davon alleine 121 in S-Springen, die die beiden erreicht hatten.

Siegerin Schäfer sorgte auch beim sportlichen Höhepunkt, der Springprüfung der Klasse S* mit Stechen am Sonntagnachmittag für Furore. Die Reiterin vom RV Mannheim, die mit Coeur d’Or im Stechen die schnellste fehlerfreie Runde hinlegte, gewann.

Lina Born siegt

Auch für die Familie Born und den Rosshof gab es sportliche Erfolge zu feiern. Lina Born sicherte sich mit California B sonntags den Sieg im M*-Springen. In der Springprüfung Klasse M* belegten die beiden Platz zwei. Zudem landete Manfred Born mit Carlson B im M*-Springen auf Platz fünf. Ebenfalls Platz fünf wurde es für den Diedenbergener Karl Heinz Hollingshaus und sein Pferd Carbacan im L-Springen mit steigenden Anforderungen. Im L-Springen wurden die beiden Dritte. Eine weitere Rosshof-Reiterin platzierte sich im A**-Springen mit steigenden Anforderungen. Karin Heuß ritt mit Pardin auf Rang zwei. In dieser Prüfung belegte zudem Maren Dörnfeld mit Miss Cassidy den sechsten Platz. Im Stilspringen Klasse A* mit Zeitpunkten reichte es für die beiden für Platz vier. In einer Springprüfung mit Mindest-Stilnote Klasse E belegte Natascha Günther mit Shakyra Platz vier. Calla Richards freute sich mit Viktoria zudem über den zweiten Platz im Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp. Johanna Fasel wurde hier mit Viktoria Dritte. „Es war also auch in diesem Jahr wieder ein mehr als zufriedenstellendes Turnier für uns“, stellte Nicole Blätterlein als Pressesprecherin der Reitsportgruppe Rosshof abschließend klar. Dies bezeugten auch die zahlreichen Zuschauer, die den Weg zu den Reitplätzen an der Casteller Straße gefunden hatten.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen