E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Tennis: Eschborn macht Meisterstück

In der Hessenliga gab es für die Damen 40 von Tennis 65 Eschborn Grund zum Feiern. Die Mannschaft von Birgit Prien freute sich nach dem 8:1-Heimsieg über die Rückkehr in die Regionalliga.
Sie holte mit Tennis 65 Eschborn den Titel: Andrea Quinkert-Lacko. Foto: Marcel Lorenz Sie holte mit Tennis 65 Eschborn den Titel: Andrea Quinkert-Lacko.
Main-Taunus. 

„Zusammen mit unseren Damen 50 und den Damen 40 II hatten wir gleich drei Aufstiege im Club zu feiern“, berichtete die Spielführerin der Damen 40-Mannschaft.

In der Hessenliga konnte auch der zweiten Vertreter aus dem hiesigen Kreis, der TC Diedenbergen, mit dem dritten Platz in der Abschlusstabelle sehr gut leben. Und das, obwohl es im letzten Saisonspiel eine 4:5-Niederlage in Kassel gab.

Tennis 65 Eschborn – MSG TV Watzenborn/TV Waldgirmes 8:1. „Wir wollten auch das letzte Spiel unbedingt gewinnen, um ungeschlagen Meister zu werden“, erklärte Birgit Prien. Die Eschborner Spielführerin verzichtete selbst auf einen Einsatz im Einzel und musste im Doppel nicht mehr ran, weil die sicher abgestiegenen Gäste aus Mittelhessen zwei der drei Matches abschenkten. „In den Einzeln waren sie aber schon voll da“, berichtete Prien. Vor allem im Spitzen-Einzel zwischen Andrea Quinkert-Lacko und der Watzenbornerin Ulrike Lotz ging es hoch her. „Das war das schönste und spannendste Match“, hatte die Eschborner Mannschaftsführerin Spaß beim Zuschauen (1:6, 6:4, 6:4). Auch Heidrun Schreiber überzeugte als Nummer zwei gegen Anke Ordemann (6:1, 6:3), und Heike Jagiella verkaufte sich an Position drei gegen die starke Magdalene Happel teuer. Ihr 2:6, 3:6 war die einzige Eschborner Niederlage des Tages und fiel kaum ins Gewicht. „An den hinteren Positionen waren wir sehr dominant“, berichtete Prien von drei klaren Zweisatz-Siegen. Im einzig gespielten Doppel triumphierten Siiri Thon und Barbara Becker. Nach dem 6:2, 6:1 gegen Happel/Rustige konnte in Eschborn gefeiert werden. „Wir haben die Saison zu siebt toll durchgezogen und sicher auch davon profitiert, dass es keine Verletzungen gab“, lobte Prien das konstant starke Kollektiv. Nach dem kurzen Zwischenstopp in der Hessenliga freuen sich die Eschbornerinnen nun über die Rückkehr in die Regionalliga. „Personell wird sich wohl nicht viel ändern. Das hat sehr gut gepasst“, erklärte Prien, „es würde aber gut passen, wenn wir die eine oder andere Spielerin dazubekommen würden.“

Ergebnisse Einzel: Andrea Quinkert-Lacko – Ulrike Lotz 1:6, 6:4, 6:4; Heidrun Schreiber – Anke Ordemann 6:1, 6:3; Heike Jagiella – Magdalene Happel 2:6, 3:6; Tanja Moral Santiago – Barbara Rustige 6:1, 6:1; Siiri Thon – Ute Weckmann 6:3, 6:2; Barbara Becker – Andrea Hermann 6:0, 6:0. Doppel: Erstes und zweites Doppel kampflos an Eschborn, Thon/Becker – Happel/Rustige 6:2, 6:1.

BW Kassel – TC Diedenbergen 5:4. „Wir sind super zufrieden“, freute sich Joanne Harrison-Gross, die Mannschaftsführerin der Gäste. Die lange Reise nach Nordhessen hatten die Eschbornerinnen in Vollbesetzung angetreten. Die am Muskel verletzte Nicole Kuhlen musste passen, für alle anderen Diedenbergenerinnen ging es darum, sich mit Spaß und Freude aus der Saison zu verabschieden. „Es stand nach den Einzeln 3:3 und nach zwei Doppeln 4:4“, beschrieb Harrison-Gross den spannenden Spielverlauf. Dass das letzte Saisonspiel nicht mit einem Erfolg gekrönt wurde, störte nach dem knappen 6:7, 1:6 von Konstanze Reimus und Stefanie Bohnen kaum. „Alle haben ihr Bestes gegeben, und vor allem Martina Bandlow hat eine tolle Saison gespielt“, lobte die Kapitänin. Die in Idstein wohnhafte Spitzenspielerin wird künftig in ihrem Wohnort Tennis spielen, und auch Harrison-Gross selbst wird genau wie Stefanie Bohnen die Altersklasse von den Damen 40 zu den Damen 50 wechseln. Im dritten Hessenliga-Jahr müssen sich die Diedenbergenerinnen also neu aufstellen. „Wir haben aber genügend Spielerinnen übrig, die das Niveau halten können“, ist sich die TC-Spielführerin sicher, dass es auch ohne sie erfolgreich weitergehen wird.

Ergebnisse, Einzel: Heike Wickert – Martina Bandlow 2:6, 2:6; Marion Stondzik – Konstanze Reimus 6:3, 2:6, 3:6; Christina Schön – Julia Albrecht 6:2, 6:4; Katja Mösinger – Joanne Harrison-Gross 6:4, 6:1; Gisela Egelseer – Stefanie Bohnen 6:2, 4:6, 6:3; Helga Gallinger – Nicola Seidel 2:6, 6:7. Doppel: Stondzik/Mösinger – Bandlow/Seidel 0:6, 2:6; Wickert/Gallinger – Albrecht/Harrison-Gross 6:2, 6:2; Schön/Egelseer – Reimus/Bohnen 7:6, 6:1. Weiter spielten: TV Heimgarten – SC SaFo Ffm 4:5, TC Königstein – TV Oberhöchstadt 1:6. Abschlusstabelle: 1. Eschborn 14:0 Punkte/53:10 Matches, 2. Frankfurt 12:2/42:21, 3. Diedenbergen 8:6/31:32, 4. Kassel 8:6/29:34, 5. Oberhöchstadt 6:6/30:24, 6. Königstein 4:8/19:35, 7. Watzenborn/Waldgirmes 2:12/20:43, 8. Heimgarten 0:14/19:44.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen