E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Handball: „Etliche interessante Spiele“ für die TSG-Damen

Fünf Siege aus den letzten sieben Spielen holten die Handballerinnen der TSG Eddersheim in der abgelaufenen Saison. Dass der Achte der Abschlusstabelle in die III. Liga Ost gehört, stellt diese Statistik eindrucksvoll unter Beweis.
<span></span> Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)
Eddersheim. 

Nun können Trainer Tobias Fischer, Teammanager Heiko Pingel und die Mannschaft noch etwas besser für die nächste Saison in der gleichen Staffel planen. Schließlich fand vergangenen Sonntag in Kassel die Einteilung der Drittliga-Staffeln, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen statt. „Mit den zweiten Mannschaften vom deutschen Serienmeister Thüringer HC und Mainz 05 stehen zwei Reserveteams in unserer Staffel“, analysiert Fischer die Neuerungen, „da weiß man nie, was kommt. Ansonsten sind einige alte Bekannte dabei.“ Der sportliche Macher in Eddersheim freut sich genau wie seine Damen auf „etliche, interessante Spiele“. Sein Teammanager Pingel ergänzt: „Mit dieser Staffeleinteilung haben wir gerechnet und können damit Leben.

Wirtschaftlich bleibt es bei den kalkulierten Busfahrten – wie in der letzten Saison.“ Mit dem SV Germania Fritzlar, der SG Kleenheim, FSG Obereschbach und dem TSV Birkenau kämpfen gleich vier hessische Konkurrenten mit den TSG-Handballerinnen um Punkte. Ab Mitte September kommt es zudem zu den Duellen mit Aufsteiger HSG Weiterstadt. Aus Rheinland-Pfalz kommen die TSG Bretzenheim und der bereits erwähnte Aufsteiger FSV Mainz II. „Ich denke schon, dass die Liga stärker und unberechenbarer geworden ist“, meint Fischer und ergänzt: „Wir haben uns aber gut verstärkt und können die Kaderplanung abschließen.“

Mit Anna Gempp (HSG Freiburg), Lilly König (FSG Vortaunus/wJSG Bad Soden) und Melissa Kirchner (SF Budenheim) gehen die Eddersheimerinnen gut gewappnet in die Vorbereitung. „Ich habe zum ersten Mal eine dreiteilige Vorbereitung geplant“, erklärt Fischer. Von Mitte bis Ende Mai ging es in Leistungstests samt Arbeit im Kraftraum um die Ausrichtung für die neue Runde.

Nach der Abschlussfahrt auf Mallorca bittet Fischer nun seit dem 5. Juni zur zweiten Phase. Diese gestaltet der Trainer abwechslungsreich mit Beach-Handballturnieren, Blocktraining für einzelnen Mannschaftsteile, einem 10-Kilometer-Lauf oder Boxtraining. „Generell geht es darum, sich genügend Ausdauer zu holen. In der letzten Phase ab Ende Juli geht es dann nämlich richtig heiß her“, stellt der Übungsleiter klar und schließt seine Ausführungen mit einem Wunsch: „Ich hoffe, dass auf Mallorca alle Mädels gut regeneriert haben und gut durch alle Teile der Vorbereitung kommen.“

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen