E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Radsport: Gelungenes Radrennen in Sossenheim

51. Gebrüder Moos-Gedächtnisrennen bot guten Radrennsport für alt und jung.
<span></span> Foto: Marcel Lorenz
Sossenheim. 

Strahlende und zufriedene Gesichter beim 51. Gebrüder Moos-Gedächtnisrennen in Sossenheim, das der RV Sossenheim ausrichtete. „Wir sind absolut zufrieden. Es gab eine Reihe schöner Rennen. Wichtig ist aber, dass es keine Stürze gab“, zog Charly Brech, der Sportliche Leiter des Rennens, ein positives Fazit aus den insgesamt 9 Rennen, mit über 140 Startern, die jedoch nicht alle ins Ziel kamen. Das war sicher auch dem Profil der Strecke geschuldet. Diese ist zwar flach, doch in den Kurven erfordert es schon gutes fahrtechnisches Können, um gut die Kurven zu nehmen und hier nicht viel Zeit zu verlieren. Ausgeschrieben waren Rundstrecken-Rennen und Kriterium-Fahren.

Je nach Altersklasse galt es neun (U 11) bis 55 Runden (KT-Elite A/B/C Klasse) zu bewältigen. Die Distanz betrug von 9,9 km bis zu 60,5 km. Das Hauptrennen, ausgeschrieben als Kriterium über 60,5 km, stand ganz im Zeichen von Florenz Knauer (Hermann Radteam). Er siegte unangefochten mit 33 Punkten vor dem Vorjahressieger Simon Nuber (Team Möbel Ehrmann) mit 21 Punkten. Rang drei ging mit 20 Punkten an Michael Gannopolski (Team Möbel Ehrmann). Knauer zeigte sich bei den Wertungen, die alle fünf Runden durchgeführt wurden, stets im Bilde und punktete fleißig. Die zu den Favoriten zählenden Florian Obersteiner (Hermann Radteam) und Ex-WM-Fahrer Dominik Merseburg (Team Erdinger Alkoholfrei) kamen auf Rang 10 und 12.

Punkte für den Förder-Cup

Im Nachwuchsbereich gab es spannende Rennen. Hier ging es in den Schüler-Klassen um wertvolle Punkte um den Förder-Cup. So konnte bei der U 11 über neun Runden (9,9 km) Jannis Staab (RSG Frankfurt) seine diesjährige Siegeeserie fortsetzen. In Sossenheim feierte er seinen fünften Saisonerfolg. Bemerkenswert der Renneinstand von Jonathan Kowalsky (RV Gießen Kleinlinden) im neunköpfigen Feld. Der 9-Jährige fährt erst seit einem halben Jahr Radrennen und trainiert nur einmal die Woche. „Anfangs lag ich auf dem vierten Platz. Ich konnte mich aber immer weiter nach vorn arbeiten und in einem guten Schlussspurt noch auf Platz zwei vorfahren. Am liebsten hätte ich natürlich gewonnen“, meinte der Steppke verschmitzt lächelnd.

In der U 13 feierte Tim Nessel (RV Gießen Kleinlinden) seinen ersten Saisonsieg. Wacker schlug sich Judith Rottmann (RSC Plettenberg). Die eigens aus Köln-Longerich angereiste Nachwuchsfahrerin, die vom Moutain-Bike-Fahren kommt, ließ eine Reihe von Jungen im 12-köpfigen Teilnehmerfeld hinter sich. Sie wurde Vierte. Stolz erklärte die Nordrhein-Westälin, die erst seit einem Jahr Straße fährt, das sie wohl nicht mehr soviel Moutain-Bike fahren wird. „Auf der Straße gibt es mehr Tempo. Das bringt viel Spaß“. Ihr Ziel ist es übrigens einmal eine Profi-Laufbahn einzuschlagen, wovon Muter Andrea jedoch nicht begeistert ist. Der erfolgreichen Radsport-Tag der Familie Rottmann rundete Bruder Jonathan in der U 15 mit dem zweiten Platz hinter Torge Schmidt (RSC Rheinbach ab.

Einen internationalen Anstrich verlieh der junge Russe Egor Golovitsyn (RSG Frankfurt) dem Rennen der U 13. Für ihn gab es Rang sieben von 12 Startern. „Nach zehn Runden musste ich abreißen lassen. Mir fehlt es an Erfahrung auf der Straße zu fahren. Es war erst mein drittes Straßenrennen. In Moskau bin ich nur in der Halle gefahren. Dennoch bin ich mit meiner Platzierung zufrieden“.

Zu den souveränen Siegern zählte auch U 19 Fahrer Lukas Märkl (RSC Linden). Er behauptete sich mit 29 Punkten klar vor Luca Janis Jabczynski (RV Viktoria Lingenfeld) mit 21 Punkten und Vitus Obermann (Vecociped-Club 1899 Darmstadt e. V. mit 12 Zählern.

Erfreulich die Anzahl der Teilnehmer (ohne Lizenz) der Jahrgänge 2010 – 12. Hier waren 9 Aktive am Start. Vier lizenzlose Fahrer starteten im Jahrgang 2006 – 2009. Mit Aeneas Dreschler gab es hier gar einen Sieger des Veranstalters. Am Start auch der dreijährige Leo Degenkolb (RV Sossenheim 1895 e. V.), Sohn des deutschen Rad-Asses John Degenkolb. Alle Ergebnisse unter : www.rad-net.de.

(rmü)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen