E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Basketball: Gute Jugendarbeit zahlt sich für den TV Hofheim aus

Dem Damen-Basketball beim TV Hofheim scheint eine rosige Zukunft bevorzustehen. Zumindest lassen die jüngsten Ergebnisse der U 16-Talente und der weiblichen U 14-Mannschaft darauf schließen.
© roostler - Fotolia.com_1 Foto: (46062563) © roostler - Fotolia.com_1
Hofheim. 

„Wir können mit dem Abschneiden unserer beiden Teams sehr zufrieden sein“, stellte Rolo Weidemann als Jugend-Cheftrainer nicht ohne Stolz klar. Nicht nur, dass der weibliche U 16-Nachwuchs in diesem Frühsommer unter den besten acht Mannschaften Deutschlands landete. Vor allem das Abschneiden der U 14 beim Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft sorgte für großen Jubel. Als Süddeutscher-Meister hatten sich die Schützlinge von Weidemann und seiner Trainerkollegin Valerie Soulier für das Vierer-Endturnier am vergangenen Wochenende in Osnabrück qualifiziert. Da Aufbauspielerin Lucy Voss sich einen Kreuzbandriss im letzten Spiel der Süddeutschen Meisterschaft zugezogen hatte und somit lange ausfällt, waren die TV-Mädels ersatzgeschwächt. „Wir waren gezwungen, unseren Spielaufbau komplett neu zu strukturieren“, erklärte Weidemann. Im Halbfinale gegen die BG Bonn lagen die Hofheimerinnen schnell zurück, kämpften sich bis zum Seitenwechsel aber auf 23:26 heran. „Im dritten Viertel haben wir leider komplett den Faden verloren“, berichtete der Chefcoach vom Knackpunkt zuungunsten seiner Mannschaft. So kam die 45:66-Niederlage zustande.

Während sich Bonn im Finale mit dem gastgebenden Team vom BBC Osnabrück duellierte und knapp mit zwei Punkten verlor, ging es für Weidemanns Mädels gegen den anderen Halbfinal-Verlierer DJK Don Bosco Bamberg im „kleinen Finale“ um Rang drei. Gleich zu Beginn machten beide Kontrahenten klar, dass es ein heißer Kampf um die Bronzemedaille werden wird. Bamberg punktete schnell, aber die Hofheimerinnen – die auch die Huskies genannt werden – zogen nach. Mit viel Kampfgeist konnten sich sie sich dann sogar eine Führung von sechs Punkten erkämpfen. Die Bambergerinnen ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Zur Halbzeit stand es 33:34 aus TVH-Sicht. Auch nach dem Seitenwechsel versuchte das MTK-Team Intensität und Tempo hochzuhalten. Doch dies kostete Kraft. Nur mit dem unbedingten Siegeswillen, einer stabilen Verteidigung und kühlem Kopf bei den entscheidenden Würfen erreichten die Hofheimerinnen wenige Minuten vor Spielende eine knappe Führung. Diese konnten sie auch bis zum Schlusspfiff halten, so dass der Jubel nach dem 69:62-Sieg keine Grenzen kannte. „Unsere außergewöhnlich erfolgreiche Jugendarbeit wurde in diesem Jahr gekrönt“, lobte auch Weidemann alle Spielerinnen, die über die Saison hinweg, bei den Süddeutschen Meisterschaften und beim Final-Four-Endturnier dabei waren.

TV Hofheim: Lucy Voss auch Hannah Bailly, Johanna König, Letizia Masci, Isabella Theysohn, Emma Veysset, Linda Berger, Juli Clausen, Marta Gehlhaar, Carlotta Jüterbock, Rebekka Ottes und Franziska Stroh. awo

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen