E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Handball, Bezirksliga A: Henkes Team holt klaren Rückstand auf

Weil kein Main-Taunus-Vertreter in der Spitzengruppe der Handball-Bezirksliga A steht, konzentriert sich im Saisonendspurt alles auf den Abstiegskampf.
Symbolbild Symbolbild
Main-Taunus. 

Die MSG Niederhofheim/Sulzbach II als Zehnter und der Vorletzte HSG MainHandball sind gefährdet. Durch den 30:29 (14:20)-Derbysieg gegen die TSG Eddersheim II verschaffte sich die MSG Niederhofheim/Sulzbach II Luft. „Als Viertletzter haben wir es jetzt in der eigenen Hand“, freute sich Uwe Henke über 16 Punkte.

Dabei deutete in den ersten 30 Minuten wenig auf den siebten Saisonsieg der Gastgeber hin. „Das war eine reine Katastrophe“, stellte Henke klar. Sein Team fand defensiv keine Einstellung. „Abwehr und Torwart waren nicht gut. Im Angriff haben wir 14 Tore erzielt“, analysierte Henke. Ein 7:0-Lauf brachte die Gastgeber mit 24:23 in Führung (43.). In der Schlussphase war es ein zähes Ringen. Sulzbachs überragender Werfer Gottschalk verwandelte beim Stand von 28:28 (55.) einen Siebenmeter und traf wenig später zum 30:28. „Jetzt müssen wir aus den Spielen bei Eintracht Wiesbaden III und gegen Seckbach möglichst noch einen Sieg holen“, forderte Uwe Henke.

Auf Abstieg stehen die Zeichen bei der HSG MainHandball. Bei der TSG Oberursel II gab es für die Mannschaft von Uwe Krollmann keine Chance und zum 13. Mal keine Punkte – 24:35 (11:16). Die erste Halbzeit konnten die Gäste beim Tabellenvierten noch ausgeglichen gestalten und kamen nach deutlichen Rückständen oft zurück ins Spiel. Am Ende der ersten 30 Minuten stand es aber schon 11:16. Auch nach dem Seitenwechsel verkürzte die Spielgemeinschaft aus Flörsheim, Kelsterbach und Raunheim nochmals (14:16), bereits nach 38 Minuten hatte die TSG Oberursel aber wieder eine klare Führung inne – 21:15. In der Schlussphase hatten die MainHandballer dem Gegner dann überhaupt nichts mehr entgegenzusetzen. In den verbleibenden Partien gegen die HSG BIK Wiesbaden und Schlusslicht Nordenstadt braucht das Krollmann-Team am besten zwei Siege.

Die beiden Mittelfeld-Mannschaften von der SG Nied und der HSG Sindlingen/Zeilsheim schlossen den drittletzten Spieltag mit unterschiedlichem Erfolg ab. Nied verlor zuhause gegen BIK Wiesbaden (22:29), während Sindlingen/Zeilsheim seinen abstiegsgefährdeten heimischen Nachbarn durch den 31:26-Erfolg beim Drittletzten, TV Erbenheim sicherlich einen Gefallen tat.

MSG Niederhofheim/Sulzbach II – TSG Eddersheim II 30:29 (14:20). Niederhofheim/Sulzbach: Gottschalk 12/5, Zies 9, Tsartsaras 6, Nimtz, N. Rüffer, Back. Eddersheim II: Solbach 8/3, Schenk, A. Pohle je 5, Rudolph, Bächler je 3, Rudnick, Mehler je 2, Frank.

TSG Oberursel II – HSG MainHandball 35:24 (16:11). Tore: Paillon 8/3, Mätzke 6/5, Mach, Wenski, Pankrath, Bahr je 2, Korell, Schönweitz.

SG Nied – HSG BIK Wiesbaden 22:29 (11:15). Tore: Dörr, Sturm je 5, Broser 4, Strubelt 3, Brode, Gath je 2, Portscher.

TV Erbenheim – HSG Sindlingen/Zeilsheim 26:31 (12:13). Tore: Bocklet 11/2, Gemander 5, Fribolin, Eickhoff je 4, Berti, Neder je 2, Löllmann, Sittig, Narmanli.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen