E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Fußball: Hessenpokal: Oberliederbach ist raus

Von Gestern Abend ist die SG Oberliederbach im Fußball-Hessenpokal ausgeschieden.
Der Oberliederbacher Andreas Klingenberger (rechts) im Zweikampf mit dem Ginsheimer Adnan Kizilgöz. Foto: Marcel Lorenz Der Oberliederbacher Andreas Klingenberger (rechts) im Zweikampf mit dem Ginsheimer Adnan Kizilgöz.
Oberliederbach. 

Der Hessenligist VfB Ginsheim war für die Gastgeber eine Nummer zu groß – am Ende stand es 4:1 für den Favoriten.

Dieser Sieg hätte noch höher ausfallen können. Von Beginn an schnürten die Gäste die Oberliederbacher Mannschaft fast ausnahmslos in ihrer eigenen Hälfte ein, ließen ihren Gegenspielern kaum einmal etwas Raum bei deren Ballbesitz und kamen daher zu etlichen guten Möglichkeiten. Da half es auch nichts, dass der Oberliederbacher Trainer Thomas Schlierbach von seinen Spielern „mehr Ruhe am Ball“ forderte, denn sie wurden meist schon bei der Annahme gestört.

Daher hatten die Gastgeber nur eine Möglichkeit bis zur Pause. Nach einer gelungenen Kombination über die rechte Seite mit Andreas Klingenberger und Max Walentowitz kam Nick Schlotterer zum Schuss, der Ball flog knapp über die Latte. Da auf der Gegenseite zwei Mal Mureta sowie Ogura mit einem Kopfball an der Reaktion von Torwart Ronny Zimmer scheiterten und Murata freistehend das Tor verfehlte, dauerte es bis zur 32. Minute ehe die fällige Führung gelang. Nach einem Angriff über rechts schloss Mureta nach einer schönen Ballannahme dieses Mal erfolgreich ab. Noch vor der Halbzeit folgte der zweite Treffer durch Ogura.

Gleich nach dem Wechsel ergab sich für Daniel Koch nach Zuspiel von Pascal Fischer eine gute Chance. Im Gegenzug erhöhte der gerade eingewechselte Eren auf 3:0 für die Gäste. Diese zeigten in der Folge nicht mehr die vorherige Ernsthaftigkeit vor dem Oberliederbacher Tor – viele Wechsel mögen dazu beigetragen haben. So musste sich Torwart Zimmer nur noch einmal gegen Amoako bewähren, weitere Schüsse des Hessenligisten gingen knapp vorbei.

Bei Oberliederbach, das nun auch größere Räume gewährt bekam, waren inzwischen Aaron Wilson, Denny Piazza und Larsen Pfuhz neu ins Spiel gekommen. Bald nach seiner Einwechselung bewies Piazza nach 75 Minuten Spielzeit seinen Behauptungswillen. Er brachte durch Pressing den Kapitän Finger in Bedrängnis, luchste diesem den Ball ab und wurde dann von Torwart Staegemann gefoult. Florian Müller verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:3. Mit seinem zweiten Treffer stellte Ogura jedoch bald danach den alten Abstand wieder her.

„Unsere Mannschaft hat sich trotz einiger fehlender Stammspieler recht ordentlich verkauft. Da war schon ein Unterschied zu erkenne, mehr war gegen diesen Gegner halt nicht drin“, bilanzierte der Oberliederbacher Sportliche Leiter Tobias Merz nach der von beiden Seiten sehr fair geführten Auseinandersetzung.

Oberliederbach: Zimmer – Klingenberger, Ghebrezghi, Drescher, Waschek – Walentowitz (70. Pfuhz), Müller, Fischer (58. Wilson), Wagner (64. Piazza) – Nick Schlotterer, Koch. Ginsheim: Staegemann – Wagner (60. Thomasberger), Finger, Platten, Dawit – Lee (60. Fisch), Amoako, Kauer (46. Eren), Kizilgöz – Ogura, Murata. Schiedsrichter: Link (Egelsbach). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Murata (32.), 0:2 Ogura (40.), 0:3 Eren (48.), 1:3 Müller (75.), 1:4 Ogura (80.).

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen