Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Eschathlon: Im Gleichschritt zum Sieg

Von 1241 Teilnehmer, davon rund 400 aus Eschborn, bestes Sommerwetter, ein Doppelsieg und ein großer Zustrom bei den Nachwuchsläufen: Die Bilanz des 4. Eschathlon fällt sehr positiv aus.
Kurz nach dem Startschuss beim Eschathlon: Lisa Sieburger (Nummer 111) läuft gleich vorne weg. Foto: Marcel Lorenz Kurz nach dem Startschuss beim Eschathlon: Lisa Sieburger (Nummer 111) läuft gleich vorne weg.
Eschborn. 

Es war ein grandioses Bild, als Lisa Sieburger aus Niederhöchstadt und Daniel Kenjeres aus Offenbach beim 4. Eschathlon nach 21,1 Kilometern als gemeinsame Sieger der Halbmarathon-Distanz in 1:23:27 Stunden über die Ziellinie liefen. Beide hatten sich mehrfach in der Führung abgewechselt und irgendwann unterwegs beschlossen: „Wir machen das Ding gemeinsam.“

Ironman im Blick

Die weiteren Plätze in der Männerklasse belegten Jens Müller aus Heidelberg in 1:25,15, Russell Doubleday aus Eschborn (1:25,54) und Florian Schreiber aus Niederhöchstadt (1:26:56), der für den SCW Eschborn als Schwimmer und Läufer an den Start geht und nächstes Jahres Jahr beim Ironman in Frankfurt starten will.

Bilderstrecke Vierter Eschathlon: Mehr als 1000 Läufer gehen an den Start
Über 1000 Läufer haben am 4. Eschathlon teilgenommen. Bei dem Stadtlauf durch Eschborn konnten 10 Kilometer oder ein Halbmarathon bestritten werden.Über 1000 Läufer haben am 4. Eschathlon teilgenommen. Bei dem Stadtlauf durch Eschborn konnten 10 Kilometer oder ein Halbmarathon bestritten werden.Über 1000 Läufer haben am 4. Eschathlon teilgenommen. Bei dem Stadtlauf durch Eschborn konnten 10 Kilometer oder ein Halbmarathon bestritten werden.

Zweite bei den Frauen wurde Barbara Schwefer vom Team Eschathlon in 1:29:56 Stunden vor Sabine Müller aus Steinbach (1:35:12). Die beiden Erstplatzierten Frauen waren überglücklich. Lisa Sieburger weil sie ihr Ziel erreicht hat, bei ihrem ersten Eschathlon unter 1:25 Stunden zu bleiben und Barbara Schwerfer, weil sie die 1:30-Stunden-Marke unterboten hat.

Heimspiel für Sieburger

Die 25 Jahre alte Lisa Sieburger aus Niederhöchstadt, die in der Triathlon-Bundesliga für die TuS Griesheim bei Darmstadt startet, war nach dem Informatik-Studium vier Jahre lang Profi, wurde 2016 Vize-Europameisterin im Duathlon und Vierte bei den Weltmeisterschaften. Jetzt will sie in ihrem Beruf arbeiten und sich sportlich neu orientieren. „Die Teilnahme am Eschathlon stand schon lange auf dem Plan, diesmal hat es endlich geklappt“, sagte die zufriedene Siegerin, die zweimal an ihrem Haus an der Niederhöchstädter Mühlstraße vorbeigelaufen und von der Strecke begeistert war.

Für Barbara Schwefer („Die letzten drei Kilometer waren grausam“) ging ein Traum in Erfüllung, auf ihrer Hausstecke unter 1:30 zu bleiben. Sie gehört zum 15 Personen umfassenden engen Organisationskreis des Eschathlon und schwärmte im Ziel: „Wenn man ein Jahr mit Herzblut an den Vorbereitungen mitgearbeitet hat und dann unter dem Jubel von Freunden und Bekannten in Bestzeit ins Ziel läuft, ist das einfach gigantisch.“

www.kreisblatt.de/eschathlon

Hier finden Sie unsere Bildergalerie

Schnellster über 10 Kilometer war der in Königstein lebende Japaner Sosuke Kimura in 36:11 Minuten vor dem Eschborner Johannes Steinbach (36:14). Schnellste Frau war Katrin Schäfer aus Oberursel vom Team „beVegt.de“, das sich für „veganes Laufen“ einsetzt, in 45:04 Minuten vor Annette Neiß von TuS Rüsselsheim (45:47) und der Sulzbacherin Linda Duerden (47:31).

Der Vorsitzende des Stadtlauf-Vereins, Jürgen Wrona, war hochzufrieden, dass bei bestem Sommerwetter 1241 Läufer bei der 4. Auflage des Benefizlaufes starteten, obwohl erstmals das dritte Juni-Wochenende als künftig fixer Termin gewählt wurde. Wrona: „Wegen Pfingsten und des Fronleichnam-Wohenendes ist die Teilnehmerzahl zwar etwas zurückgegangen, aber das wird in den nächsten Jahren wieder mehr werden.“ Glücklich ist Wrona, dass es bei den Schülerläufen ein Rekordergebnis von 193 Teilnehmern gab. „Das ist wunderbar, denn die Jugend ist unsere Zukunft.“

Bei den Schülern lief Bürgermeister Mathias Geiger mit, weil er sich wegen einer Verletzung am Innenmeniskus die 10 Kilometer auf Asphalt nicht zumuten wollte. Schnellste bei den Schülerinnen und Schülern über 3 Kilometer waren Mauritz Ehry (TG Tria Rüsselsheim) in 10:28 Minuten und Tessa Sofie Böttcher vom TV Langen (11:23) und über 1,5 Kilometer Lars Zimmer (TuRa Niederhöchstadt in 5:28 Minuten und Leonie Kottwitz (LG Rosbach-Rodheim/ 5:56).

Im Rückwärtsgang lief erstmals der Eschborner Hassan Kurt den Halbmarathon „in meinem Eschborn“.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse