Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball: In Eddersheim läuft es einfach rund

Nach dem Kraftakt beim 4:3-Sieg im Viertelfinale des Hessenpokals gegen den Hessenmeister Hessen Dreieich legten die Verbandsliga-Fußballer des FC Eddersheim im Heimspiel gegen den FV Biebrich eindrucksvoll nach.
Turgay Akbulut (rechts) ebnete dem FC Eddersheim mit seinen beiden Toren den Weg zum Heimsieg gegen Biebrich. Foto: Marcel Lorenz Turgay Akbulut (rechts) ebnete dem FC Eddersheim mit seinen beiden Toren den Weg zum Heimsieg gegen Biebrich.
Eddersheim. 

Mit 4:0 besiegte die Mannschaft von Rouven Leopold die Gäste aus dem Wiesbadener Stadtteil. Nicht nur, dass der Tabellenführer der Staffel Mitte auf dem eigenen Platz das 1:1 aus dem Hinspiel relativierte, der FC Eddersheim ist momentan und in dieser Form kaum auf seinem Weg in die Hessenliga aufzuhalten. „Was die Jungs nach dem Höhepunkt am Mittwoch gegen Biebrich nachgelegt haben, ist schon herausragend“, schwärmte auch Erich Rodler.

Selbstbewusste Gäste

Der Sportliche Leiter betonte, dass auch die Gäste mit einer Serie von sieben Spielen ohne Niederlage an die Eddersheimer Staustufe gereist waren. Trotzdem ließ die Heimmannschaft dem Gegner über die gesamten 90 Minuten keine einzige nennenswerte Torchance zu. „Jeder ist für jeden gelaufen. Die Mannschaft hat geackert und nie nachgelassen. Ich kann mich nicht erinnern, wann es hier so etwas schon mal gegeben hat“, meinte Erich Rodler.

In der ersten halben Stunde präsentierten sich die Biebricher in Bestbesetzung noch auf Augenhöhe. Mit aggressivem Pressing machten sie den Hausherren das Leben zunächst schwer. Erst der erste Treffer von Turgay Akbulut war so etwas wie der Dosenöffner für den FC Eddersheim. Nach einem sehenswerten Angriff über links hätte schon Niklas Rottenau aufs Gästetor schießen können. Mit Übersicht legte der Kapitän aber quer zu Patrick Hilser. Mit einem Abschluss des Mittelfeldspielers hatte jeder der gut 100 Zuschauer in Eddersheim gerechnet. Hilser bewies aber noch mehr Auge als Rottenau und legte wieder quer zu Akbulut, der aus vier Metern nur noch einschieben musste – 1:0 (30.). Noch vor der Pause hätte der Torschütze noch auf 2:0 erhöhen müssen.

Diesen zweiten Torerfolg holte er nach dem Seitenwechsel aber schnell nach. Nach einer Balleroberung von Husejin Mevkic konnte Hilser in die Schnittstelle zu Akbulut passen. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und traf in der 50. Minute zum 2:0. Damit war die Partie entschieden.

Zehn Minuten vor Schluss konnte der für den leicht angeschlagenen Akbulut eingewechselte Alexander Scholz auf 3:0 erhöhen. Nach toller Vorarbeit von Malcolm Philips schlenzte der Edeljoker den Ball ins Tor (80.). Den Schlusspunkt setzte der überragende Mevkic mit dem Treffer zum 4:0 in der 87. Minute nach der Vorarbeit von Hendrik Dechert.

Eddersheim: Miletic – F. Rottenau, Polat (80. Silveira), König, Reuter – Philips (85. Esser), Mevkic – Dechert, Hilser, N. Rottenau – Akbulut (65. Scholz).

Zuschauer: 100. Tore: 1:0, 2:0 Akbulut (30., 50.), 3:0 Scholz (80.), 4:0 Mevkic (87.).

(awo)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse