Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Handball-Bezirksliga A: Kollektives Durchatmen

Während die Handballer der HSG Neuenhain/Altenhain ihre Meisterfeier trotz des Sieges gegen die TG Rüsselsheim II verschieben musste, entledigten sich andere MTS-Teams am 23. Bezirksliga A-Spieltag ihrer Abstiegssorgen.
Symbolbild Foto: Fotolia.com Symbolbild
Main-Taunus. 

Die TSG Eddersheim II besiegte im Derby die MSG Niederhofheim/Sulzbach II mit 37:31 und steht auf Platz 7 gut da. Die Mannschaft von Thorsten Schmitt war den Gastgebern vor allem im puncto Abwehrarbeit überlegen. Auch die Angriffe der Eddersheimer wurden vor allem in den zweiten 30 Minuten konzentrierter vorgetragen. „Wir haben über die kompletten 60 Minuten keinen Zugriff gefunden“, ärgerte sich Marco Schwab über die „unnötige Niederlage“. Mit einer „normalen“ Leistung wäre für Niederhofheim/Sulzbach II ein Sieg drin gewesen. In der ersten Halbzeit überzeugten bei den Hausherren noch Felix Watkowiak und Jonah Mund. Beide Top-Scorer kamen insgesamt auf sechs Treffer und waren für die 19:16-Pausenführung verantwortlich. Die Drei-Punkte-Führung verspielte das Schwab-Team nach dem Seitenwechsel durch Nachlässigkeiten in Abwehr und Angriff.

„Wir haben viel zu viele technische Fehler gemacht. Zu schnell und unüberlegt abgeschlossen“, berichtete der Heimtrainer. Weil Eddersheim mehr richtige Entscheidungen am gegnerischen Kreis traf und immer einen Schritt schneller war als der Gegner, verdienten sich die Gäste den wichtigen Sieg. Während das Schmitt-Team mit 20:26-Punkten den Klassenverbleib gefühlt schon in trockenen Tüchern hat, müssen die Sulzbacher nach der ersten Niederlage nach zuvor drei Siegen weiter bangen.

Ein positives Zeichen im Rennen um den Nicht-Abstieg setzte die HSG Wallau/Massenheim. Das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Anspach/Usingen gewann die Mannschaft von Hans-Jürgen Hübner mit 32:23 und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und Niederhofheim/Sulzbach II. „Wir waren ordentlich besetzt und konnten mit den Kräften haushalten“, erklärte der Coach des Tabellenelften, „Die Jungs haben das sehr ordentlich gelöst“. Dabei hatte das Spiel alles andere als positiv für die Gäste aus dem Main-Taunus-Kreis begonnen. Nach fünf Minuten führte Anspach/Usingen mit 3:0.

Das Hübner-Team ließ sich aber nicht beeindrucken und kämpfte sich über die Spielstände 4:4 und 9:5 zu einer 16:11-Halbzeitführung. Mit ruhigen und konzentrierten Angriffen zogen die Wallauer dem Gegner in den zweiten 30 Minuten dann den Zahn. „Am Ende war es ein souveräner Sieg“, so der Gästecoach. Auch die HSG Sindlingen/Zeilsheim festigte mit dem 27:22-Erfolg bei der TG Eltville Platz fünf und tat den anderen Main-Taunus-Vertretern im Abstiegskampf einen Gefallen. Die TG Eltville blieb ohne Punkte, so dass die Niederlagen der HSG MainHandball gegen Schierstein und von Schwalbach/Niederhöchstadt gegen Wiesbaden zumindest punktemäßig nicht ins Gewicht fielen. „Wir waren von Beginn an hellwach und haben den Gegner, der immer mit viel Leidenschaft spielt, nicht zur Entfaltung kommen lassen“, nannte Sindlingens Erfolgscoach Thomas Reschke den Grund für den souveränen Auswärtssieg.

Für die MainHandballer war mit Schierstein ein motivierter Gegner zu Gast. Die TG wollte mit einem Sieg den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt machen und Spitzenreiter Neuenhain im Meisterschaftsrennen auf den Fersen bleiben. Nach dem 8:11-Pausenstand kam das Team des Trainer-Duos Kirchner/Nauheim zum 19:19-Ausgleich (40.). In doppelter Überzahl hätten die Gastgeber sogar selbst eine Führung herausspielen können, nutzte diesen Vorteil aber nicht konsequent, so dass Schierstein am Ende triumphieren konnte. „Das war eine ganz doofe Niederlage“, meinte Kirchner zur 13. Saisonpleite, die den Tabellenachten weiter um den Ligaverbleib zittern lässt.

Neuenhain/Altenhains Trainer Florian Crasnaru war nur bedingt zufrieden mit der Leistung seines Teams, betonte aber, dass es im Rennen um die Meisterschaft nur um Ergebnisse geht: „Wir brauchen noch einen Sieg. Dann können wir feiern.“

TG Eltville – HSG Sindlingen/Zeilsheim 22:27 (11:15). Sindlingen/Zeilsheim: Litsas 7 Tore, Narmanli, Ruppert beide 4, Fribolin 3, Mira, Berti, Eickhoff, Cayenz alle 2, Löllmann 1.

HSG Anspach/Usingen – HSG Wallau/Massenheim 23:32 (11:16). Wallau/Massenheim: Ross 7 Tore, Steinmetz 5, Hofmann, Arnold beide 4, Mrowietz, Ehrmann, Reindl alle 3, Mroczek 2, Kahrovic 1.

MSG Niederhofheim/Sulzbach II – TSG Eddersheim II 31:37 (19:16). Niederhofheim/Sulzbach II: Watkowiak, Mund beide 6 Tore, Gottschalk, Kovacevic beide 4, Tsartsaras 3, Klinar, Müller beide 2, N. Rüffer, Barsic beide 1. TSG Eddersheim II: Diefenhardt 10 Punkte, Kaiufmann 8, Rudolph, Schenk, Carstensen, Lange, Lampert alle 3, Mehler 2, Rudnick, Behrendt beide 1.

HSG Neuenhain/Altenhain – TG Rüsselsheim II 25:23 (15:13). Pursche 7, Dobhan 5/5, Richter 3, Ruhland, Rintelen, Lehnhardt alle 2, Dautermann, Dauenhauer, Wiechert, Clasen alle 1.

MSG Schwalbach/Niederhöchstadt – HSG BIK Wiesbaden 24:27. Torschützen fehlen.

HSG MainHandball – TG Schierstein 23:25 (8:11). MainHandball: Paillon 5 Tore, Bahr 4, Kunz, Grund beide 3, Mach, Steinmetz, Pankrath alle 2, Greicke, Eicke beide 1.

(awo)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse