E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Volleyball: Kriftel bleibt ohne Satzverlust

Die Volleyballer der TuS Kriftel behalten ihre weiße Weste in der 3. Liga Süd. Vor heimischer Kulisse gelang gegen den VfB Friedrichshafen II der dritte 3:0-Erfolg in dieser Saison.
Florian Ruhm und Lukas Scholtes (von links) bejubeln einen Punkt der TuS Kriftel beim 3:0-Sieg gegen Friedrichshafen II. Foto: Marcel Lorenz Florian Ruhm und Lukas Scholtes (von links) bejubeln einen Punkt der TuS Kriftel beim 3:0-Sieg gegen Friedrichshafen II.
Kriftel. 

Die TuS Kriftel bleibt in der 3. Liga Süd das Maß aller Dinge – und ohne Satzverlust. „Das Ergebnis war top“, freute sich Trainer Tim Schön.

Die Gastgeber kamen aber nur schleppend in die Partie. Zunächst lag Kriftel schnell mit vier Punkten zurück. Dann stabilisierte sich der Spitzenreiter und entschied den ersten Satz noch mit 25:21 für sich.

Im zweiten Durchgang sah es lange nach einer klaren Angelegenheit für Kriftel aus. Spätestens nach dem 22:17 dachte wohl jeder an einen ungefährdeten Satzgewinn. Doch dann „wackelte“ die Annahme und der Angriff, wie es Tim Schön beschrieb. Friedrichshafen kam heran und glich aus. Es ging in die Verlängerung des zweiten Satzes, in der Kriftel einen Satzball der Gäste abwehren musste. Letztlich behielt das Schön-Team aber die Nerven und setzte sich noch mit 32:30 durch. Auch im dritten Satz lief nicht alles rund, doch Kriftel hatte den Gegner im Griff und durfte nach dem 25:20 den nächsten 3:0-Erfolg in der noch jungen Saison bejubeln.

„Wir müssen vorsichtig sein. Es ist kein Selbstläufer. Letzte Saison hätten wir so ein Spiel noch mit 3:2 gewonnen. Wir haben den Gegner aber auch stark gemacht, wenn wir angefangen haben, die Zügel schleifen zu lassen“, sagte Tim Schön. Sein Team ist aber einen Schritt weiter im Vergleich zur vergangenen Saison. „Wir rocken es noch und haben die Nerven behalten“, war der Trainer zufrieden – auch wenn er weiterhin „Luft nach oben sieht“. Aufgrund der Ausfälle waren mit Viktor Breburda, Marco Lucic und Sebastian Bock drei Spieler aus der zweiten Mannschaft im Kader. Sie wurden aber nicht eingesetzt, damit sie sich in der Ersten Herrenmannschaft nicht festspielen. Im Südwest-Pokal (siehe unten stehender Text) durften die Talente ran. Im Anschluss an den dritten Saisonsieg konnten die Krifteler ihre Tabellenführung im Rahmen des Oktoberfestes gebührend feiern.

TuS Kriftel: Tobias Thiel, Marius Büchi, Philip Büchi, Markus Floren, Felix Blume, Sebastian Ruhm, Florian Ruhm, Fabian Däke, Lukas Scholtes, Viktor Breburda, Marco Lucic, Sebastian Bock, Dennis Kemmerer.

(cn)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen