Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Volleyballer der TuS Kriftel: Kriftel erwartet interessante Saison

Von Am Samstagabend starten die Volleyballer der TuS Kriftel mit dem Heimspiel gegen den TV Waldgirmes in die neue Drittliga-Saison.
Sie wollen auch in der am Samstag beginnenden Saison jubeln: die Krifteler Florian Ruhm, Felix Blume, Fabian Dänke, Sebastian Ruhm, Thomas Fuhrmann und Philipp Büchi (von links). Foto: Marcel Lorenz Sie wollen auch in der am Samstag beginnenden Saison jubeln: die Krifteler Florian Ruhm, Felix Blume, Fabian Dänke, Sebastian Ruhm, Thomas Fuhrmann und Philipp Büchi (von links).
Kriftel. 

Am vergangenen Wochenende hat es die TuS Kriftel erstmals in diesem Jahr erwischt. Im Finale um den Hessenpokal kassierte die Mannschaft von Trainer Tim Schön beim 1:3 die erste Niederlage. Nach der tadellosen Rückrunde und dem damit verbundenen starken dritten Platz in der abgelaufenen Saison in der Dritten Liga musste sich die TuS Kriftel 2017 erstmals in einem Pflichtspiel geschlagen geben.

Am Samstag möchte das Team aber wieder auf die Siegesstraße zurückkehren. Zum Auftakt erwarten die Schützlinge von Tim Schön um 20 Uhr den TV Waldgirmes in der heimischen Weingartenhalle.

Den Gegner konnte Tim Schön beim Endturnier um den Hessenpokal zwar beobachten, wirkliche Erkenntnisse brachte die 0:3-Niederlage der Waldgirmeser gegen den späteren Hessenpokalsieger TG Rüsselsheim II aber nicht. „Da waren nicht alle Mann dabei. Ich denke schon, dass sie am Samstag bei uns mit voller Montur auflaufen“, sagt Tim Schön.

Der Trainer schaut ohnehin viel mehr auf seine Mannschaft als auf den kommenden Gegner – auch wenn sich Waldgirmes angeblich mit einige Rückkehrern verstärkt hat. Nach der brillanten Rückrunde in der vergangenen Spielzeit wird die TuS Kriftel hoch gehandelt. Und auch der eigene Anspruch ist gestiegen. „Wir wollen besser sein als letzte Saison“, sagt Tim Schön. Ob das eine bessere Platzierung als den dritten Rang ausmachen würde, werde man sehen, so der Trainer weiter. Schön hofft, dass seine junge aber bestens eingespielte Mannschaft weiterhin ohne Druck in das Auftaktspiel geht. „Wir wollen die Lockerheit vom letzten Jahr zeigen und in den entscheiden Situationen cool bleiben“, erklärt der Trainer. Die Mannschaft hätte keinen Grund zu verkrampfen, denn der Aufstieg oder die Meisterschaft seien in Kriftel „kein Muss“. Zwar stelle sich der Verein gerade in den Heimspielen besser auf, um für einen möglichen Sprung in die Zweite Liga gerüstet zu sein. Es stehe aber eine „sehr interessante Saison“ bevor, glaubt Tim Schön. Bliesen habe sich mit drei Ausländern verstärkt, auch Mimmenhausen habe den Kader aufgerüstet. Außerdem tummeln sich in Fellbach wohl einige ehemalige Erst- und Zweitligaspieler.

Ohne externe Neuzugänge – lediglich Cajetan Richter aus der eigenen Zweiten Mannschaft komplettiert den Kader – setzt Tim Schön auf die Erfolgsmannschaft der vergangenen Runde. Und da das Team nun schon einige Jahre in dieser Konstellation zusammenspielt, dürfen sich die Krifteler wohl zurecht Hoffnungen auf einen Platz in der Spitzengruppe der 3. Liga Süd machen.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse