E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Tischtennis: Kriftel punktet verdient gegen Langenselbold

Die TuS Kriftel bot bei der TG Langenselbold eine starke Vorstellung, belohnte sich aber nicht mit dem Sieg. Nach dem 8:8 hält Kriftel die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der Tischtennis-Regionalliga am Leben – aber es war mehr drin.
Überzeugte bei Kriftel: Mannschaftsführer Ingo Voss gewann beide Einzel und sein Doppel. Foto: Marcel Lorenz Überzeugte bei Kriftel: Mannschaftsführer Ingo Voss gewann beide Einzel und sein Doppel.
Kriftel. 

Die TuS Kriftel traf auf einen Gegner, der in der Vorwoche durch das 5:9 gegen Fehlheim auf den vorletzten Platz zurückgefallen und damit enorm unter Druck war. Dementsprechend motiviert gingen die Hausherren in das Spiel. Sie wollten nicht weitere Zähler im Kampf gegen den Abstieg verlieren. Zwei Punkte gegen Kriftel hatte Langenselbold eingeplant.

Kriftel ging als Außenseiter ins Spiel – auch bedingt durch den krankheitsbedingten Ausfall von dem bisher in der Rückrunde in den Einzeln unbesiegten Martin Schlicht. Für ihn spielte der 14-jährige Malte-Joshua Klute. Die Gäste entschieden aber zu Beginn alle Doppel für sich und hofften auf eine Überraschung. So wie im Hinspiel, als Kriftel nach 5:4-Führung mit 5:9 verlor. Dank des vorderen Paarkreuzes mit Waltemode und dem ehemaligen Nationalspieler Prause glich Langenselbold zum 3:3 aus, da auch Christian Schneider sein erstes Einzel gegen Schreitz verlor. Durch Spielgewinne des erkälteten Tobias Schneider (3:1 gegen Geyer) sowie Malte-Joshua Klute (3:0 gegen Hopkins) und Ingo Voss (3:1 gegen Leißner) führte Kriftel aber wieder mit 6:3.

Björn Fröhlich Wagenbach war im Duell der Spitzenspieler gegen Waltemode ohne Chance, doch Mathias Stockhofe bot Prause gut Paroli, wurde aber nicht belohnt. Prause, der elf Jahre Bundestrainer der Herren war, gewann knapp mit 11:8 im fünften Satz. Der angeschlagene Tobias Schneider musste sein zweites Einzel kampflos abgeben, so dass Langenselbold wieder ausgeglichen hatte. Kriftel ließ aber nicht locker: Christian Schneider nach hartem Kampf (3:2 gegen Geyer) sowie der erneut siegreiche Voss (3:0 gegen Hopkins) sorgten für das 8:6. Youngster Klute hatte gegen Leißner nun den Sieg auf Schläger, unterlag aber mit 4:11, 11:4, 11:6, 9:11, 4:11. Vorwürfe gab es natürlich von den Teamkollegen nicht. „Leißner ist schon ein sehr unangenehmer Spieler, der alles in die Waagschale wirft“, so Ingo Voss.

Da Kriftel im Schlussdoppel auf verlorenem Posten war, blieb es bei dem einen Zähler. Angesichts des Fehlens von Martin Schlicht und des angeschlagenen Tobias Schneider ist das 8:8 sehr beachtlich. „Wir sind nicht enttäuscht, es ist aber ärgerlich. Da war mehr drin“, war Ingo Voss nur bedingt zufrieden.

Kriftel tritt am Samstag beim TTV Stadtallendorf an, mit dieser Leistung ist man dort nicht chancenlos.

Kriftel: Björn Fröhlich Wagenbach, Mathias Stockhofe, Tobias Schneider (1), Christian Schneider (1), Ingo Voss (2), Malte-Joshua Klute (1), Fröhlich Wagenbach/Stockhofe (1), T. Schneider/Klute (1), C. Schneider/Voss (1).

(bla)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen