E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Handball: Münsters furioses Debüt

Die B-Jugendhandballer der TSG Münster sicherten sich bei den deutschen Beachhandball-Meisterschaften in Nürnberg den zweiten Platz.
Stolz auf ihre Leistungen: Die B-Jugendhandballer der TSG Münster wurden bei ihrem Debüt in Nürnberg Zweite der deutschen Meisterschaften. Stolz auf ihre Leistungen: Die B-Jugendhandballer der TSG Münster wurden bei ihrem Debüt in Nürnberg Zweite der deutschen Meisterschaften.
Münster. 

Der Deutsche-Handball-Bund hatte zum zweiten Mal die deutsche Jugendmeisterschaft für Spieler der Jahrgänge 2002 bis 2004 organisiert. Die B-Jugend der TSG Münster bewarb sich beim Hessischen-Handball-Verband als Vertreter des Landes Hessen und bekam den Zuschlag, ohne eine Qualifikation spielen zu müssen. Sieben Mannschaften aus ganz Deutschland waren am Start, die in einem Turnier jeder gegen jeden den Titelträger ausspielten.

Die Münsterer kamen gut ins Turnier und gewannen ihre ersten drei Spiele. Gegen den späteren Dritten, die Sandfüchse Junioren aus Westfalen, verlor das Team der Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz einen Satz, um dann knapp im Shootout zu gewinnen. Nach der Übernachtung im Großzelt stand die Partie gegen den Titelverteidiger Beachteam HBW aus Baden Württemberg an. Die Münsterer siegten in zwei umkämpften Halbzeiten, wobei die zweite im Sudden Death entschieden wurde.

Nach einem ungefährdeten souveränen Sieg gegen die Bayernauswahl stand das letzte Spiel gegen den HC Bremen an. Die Norddeutschen hatten im Turnierverlauf nur gegen das Team aus Baden-Württemberg knapp mit 1:2 verloren. So kam es zu einem echten Endspiel. Der Sieger würde die Tabellenführung übernehmen und den Titel holen. Die Befürchtungen von Trainer Bastian Dobhan, dass es sich bei den Bremern um den stärksten Gegner handeln würde, wurden bestätigt. Die Norddeutschen spielten ihre größere Erfahrung aus und gewannen beide Halbzeiten deutlich.

Mit dieser einzigen Niederlage belegten die Münsterer auf Anhieb einen hervorragenden zweiten Platz und führen die Tradition des Beachhandballs fort. Zu allem Überfluss wurde der Krifteler Tom Bergen in Reihen der TSG Münster als bester Torhüter des Turniers gewählt und von Jugend-Bundestrainer Konrad Bansa geehrt.

„Nach dem Titelgewinn von Beach & Da Gang vor zwei Wochen bei den Männern und jetzt dem zweiten Platz bei der männlichen Jugend ist Münster derzeit der Mittelpunkt im Deutschen Beachhandball“, freut sich Abteilungsleiter Stefan Dobhan. „Jetzt gilt es, die Euphorie aus diesen Erfolgen mit in die Vorbereitung auf die Hallensaison zu nehmen. Bei der Oberliga-Mannschaft steht der Kampf um den Klassenerhalt an, und die B-Jugend ist so gut aufgestellt, dass sie in der Oberliga ein Wörtchen im Kampf um die Hessenmeisterschaft mitreden kann.“

TSG Münster: Tom Bergen; Filip Brühl, Amer Dzamovic, Christian Junkert, Julius Krämer, David Kunz, Joshua Löw, Moritz Prause, Christian Suck. Tom Gerntke und Björn Heller.

(vho)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen