E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Fußball Verbandsliga: Oberliederbach kommt gegen Eddersheim 8:1 unter die Räder

Von Vier Tage nach dem Erfolg im Kreispokalfinale wird die SG Oberliederbach im Schongang vom FC Eddersheim mit 8:1 abgefertigt.
Einer gegen drei: Der Eddersheimer Husejn Mevkic (Mitte) nimmt es gleich mit drei Oberliederbachern auf. Foto: Marcel Lorenz Einer gegen drei: Der Eddersheimer Husejn Mevkic (Mitte) nimmt es gleich mit drei Oberliederbachern auf.
Eddersheim. 

Zum Abschluss der Saison stand noch mal ein Derby auf dem Plan, das aufgrund der Tabellensituation an Brisanz verloren hatte. Für die einen stand am Ende einer herausragenden Runde die Meisterschaft und der Aufstieg fest, für die anderen der bittere Gang in die Gruppenliga. Doch das Duell der Leopold-Brüder, Innenverteidiger Dennis auf seiten der Gäste und Trainer Rouven an der Eddersheimer Seitenlinie, sorgte für Würze.

„Es sind leider nur ein, zwei Spieler, die noch die nötige Ehre haben, alles reinzuwerfen und das sauber zu Ende zu spielen“, warf der enttäuschte Dennis Leopold seinen Kollegen Charakterschwäche und mangelnde Disziplin vor. „Das hat sich die ganze Saison durchgezogen. Heute war der krönende Abschluss“, so Leopold, der zu den wenigen Schwarz-Gelben zählte, die sich gegen eine Blamage wehrten und auch beim 1:8 verbissen die Zweikämpfe führte. Doch zwischen beiden Teams gab es einen deutlichen Klassenunterschied. Ivan Rebic begann nach acht Minuten das muntere Scheibenschießen, als er den Abpraller von Gäste-Keeper Steve Wagner nach strammen Freistoß von Malcom Phillips nutzte. Das 2:0 fiel ebenfalls nach einem ruhenden Ball: Torjäger Turgay Akbulut traf aus gut 18 Meter von der Unterkante hinter die Linie (34.). Noch vor der Pause bediente er Husejin Mevkic mustergültig zum 3:0-Halbzeitstand (43.).

Zügig nach Wiederanpfiff ging es weiter mit dem Treffer von Hendrik Dechert nach Fehler von Alex Trumpp (49.), und wieder Mevkic, der am langen Pfosten nach dem Lattenkracher von Akbulut zur Stelle war (62.). Alex Scholz profitierte von einem Schnitzer von Andreas Klingenberger (68.) und setzte sich auch in der Luft entscheidend durch (74.). Den Schlusspunkt setzte Akbulut (81.). Der Oberliederbacher Ehrentreffer kam durch Aaron Wilson nach einer Schlafmützigkeit der Eddersheimer (53.). „Glückwunsch an Eddersheim. Sie sind ein absolut verdienter Hessenligaaufsteiger“, beglückwünschte Leopold, der selbst über zwei Jahrzehnte das Trikot mehrerer Hessenligisten trug, seine Gegenüber und seinen Bruder. „Ein hervorragender Trainer, der eine Mittelfeldmannschaft zum Aufstieg geführt hat“, so der Routinier.

FC Eddersheim: Hiebinger – Dechert, Esser, Reuter, Küper (61. Holtz) – Scholz (77. C. Rottenau), Phillips, Mevkic, Hilser (23. Polat) – Rebic, Akbulut. SG Oberliederbach: S. Wagner – A. Schlotterer (46. N. Wagner), Klingenberger, Leopold, Weller (75. Drescher), Trumpp – Özdemir, Hirschle, Günther (46. Jörss), Pitas – Wilson. Tore: 1:0 Rebic (9.), 2:0, 8:1 Akbulut (34., 81.), 3:0, 5:1 Mevkic (43., 62.), 4:0 Dechert (49.), 4:1 Wilson (53.), 6:1, 7:1 Scholz (68., 74.).

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen