E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Kreisoberliga: Okriftel profiert von Nieds Patzer

Schon am vierten Spieltag hat sich Germania Okriftel als absolutes Spitzenteam der Fußball-Kreisoberliga leicht abgesetzt.
Im Zweikampf: Jannik Lindner von der SG Oberliederbach II (links) und der Okrifteler Dario Küper. Foto: Marcel Lorenz Im Zweikampf: Jannik Lindner von der SG Oberliederbach II (links) und der Okrifteler Dario Küper.
Main-Taunus. 

Während Alemannia Nied in Hattersheim die erste Saisonniederlage hinnehmen musste, schraubte Germania Okriftel das Punktekonto auf zwölf Zähler. Auch die Tordifferenz von 20:1 beeindruckt. Ganz andere Sorgen muss sich das Trio SV Zeilsheim II, SG Kelkheim und BSC Kelsterbach machen.

Germania Okriftel – SG Oberliederbach II 4:0 (1:0). Nachdem der Tabellenführer unter der Woche Abschied vom verstorbenen Ehrenmitglied Manfred Hochheimer genommen hatte, waren die Köpfe wieder frei für Fußball. „Dass die Jungs vorne schon so gut funktionieren, hätte ich nicht gedacht“, zeigte sich auch Trainer Hicham Elmrhanni von der Treffsicherheit von Patrick Barnes und David Rodriguez beeindruckt. Barnes führt die Torjägerliste mit elf Treffern aus vier Spielen deutlich an. Rodriguez traf schon vier Mal. „Man darf auch nicht vergessen, dass wir bisher auch erst ein Gegentor kassiert haben“, sagte Elmrhanni, „die Jungs profitieren auch von ihren defensivstarken Teamkollegen.“

Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Barnes (12., 65. 78.), 2:0 Rodriguez (52.).

DJK Hattersheim – Alemannia Nied 4:3 (1:0). Dennis Hombach fand ehrliche Worte, um den dritten Saisonsieg und den Sprung auf Platz zwei zu beschreiben. „Wir hatten Glück, dass Nied seine Chancen nicht genutzt hat“, meinte der Hattersheimer Co-Trainer. Schon in der ersten Halbzeit hätten die Gäste selbst in Führung gehen können. „Sie sind an unserem Torwart Nikola Jurinec gescheitert oder haben knapp verzogen“, beschrieb Hombach die gegnerischen Angriffsbemühungen. Das nutzten die Gastgeber. Nach Vorlage von Faouzi Ouyachou traf Andelo Atlija zur Führung (32.). Das 1:0 nahm das Team von Hombach mit in die Pause und erhöhte nach dem Seitenwechsel durch Atlija (56.) und Justin Thieme (62.) auf 3:0. Ein zweifelhafter Foulelfmeter brachte die favorisierten Gäste zurück. Sascha Müller ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und verkürzte (66.). „Spätestens nach dem 4:1 durch Ouyachou war das Spiel entschieden“, meinte Hombach. Er wollte nicht verschweigen, dass sich sein Team zu sicher war, und das 4:4 in der Luft lag. „Auch als Tabellenzweiter müssen wir gucken, dass wir weit weg von den Abstiegsplätzen bleiben“, ordnete Hombach die neun Punkte aus vier Spielen ein.

Tore: 1:0, 2:0 Atlija (32., 56.), 3:0 Thieme (62.), 3:1 Müller (66./Foulelfmeter), 4:1 F. Ouyachou (68.), 4:2 Kertel (81.), 4:3 Pereira (84.).

SV Hofheim – Viktoria Kelsterbach 3:1 (1:1). Nach dem Derbysieg gegen den BSC Kelsterbach am Freitag fehlten der Gäste-Elf von Daniel Niedermann die Körner. Zwar zeigten sich die Kelsterbacher in der ersten Halbzeit noch gnadenlos effektiv und kamen mit ihrer ersten Chance zur 1:0-Führung. Nach dem Treffer von Karim Lemghili in der 17. Minute lief aber nicht mehr viel zusammen. „Das Tor zum 1:1 war mehr als verdient“, meinte Hofheims Pressesprecher Willi Heymann. Nach Vorlage von Robin Malura traf Andrea Schifaudo vier Minuten vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Vor dem Wechsel war der gastgebende SV Hofheim spielbestimmend. Nach der Halbzeit setzte das Team von Oezcan Kara ihre Überlegenheit in Tore um. Huanito Rreshka wurde von Emil von Werthern bedient und sorgte für die Führung – 2:1 (57.). Auch in der Schlussphase war Hofheim spielbestimmend. Der gerade erst eingewechselte Mert Ergül wurde im Strafraum gefoult. Den Strafstoß verwandelte erneut Rreshka zum Endstand. Nach dem 1:3 gegen Okriftel war der zweite Saisonsieg die richtige Reaktion für den Tabellenneunten.

Tore: 0:1 Lemghili (17.), 1:1 Schifaudo (41.), 2:1, 3:1 Rreshka (57., 78./Foulelfmeter).

SV Zeilsheim II – FV Neuenhain 4:5 (2:3). Kibundila Mbaluku war der Pechvogel des Tages. Der lange verletzte Spieler aus der Verbandsliga-Mannschaft des SV Zeilsheim stand in der Nachspielzeit genau falsch und sorgte für ein Eigentor, das die Hausherren um einen Punkt und zur dritten Niederlage im vierten Spiel brachte. Davor hatte vor allem Giovanni da Silva alles dafür getan, dass Neuenhain trotz einer 2:0 und 3:1-Führung nicht als Sieger vom Platz gehen würde.

Tore: 0:1 Potlitz (2.), 0:2 Lindner (6.), 1:2, 2:3, 3:3 da Silva (10., 43., 50.), 1:3 Gadegast (29.), 3:4 Stiefel (62.), 4:4 Gömbel (68.), 4:5 Mbaluku (90.+1/Eigentor).

BSC Kelsterbach – Türk Hattersheim 3:4 (1:2). Es zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherigen Spiele des BSC. Die Kelsterbacher sind selten das schlechtere Team, bringen sich aber immer wieder durch eigene Fehler ins Hintertreffen. „Eigentlich war der Sieg für Hattersheim nicht verdient“, meinte der Kelsterbacher Sportliche Leiter Matthias Rolle, „trotzdem geht er in Ordnung, weil wir uns selbst durch unsere Fehler bestrafen.“ Die Hausherren egalisierten zwei Rückstände und lagen nach dem Tor von Marcel Wesp in der 71. Minute sogar mit 3:2 in Führung. Erkurt Aygül und Matchwinner Marvin da Silva schlugen aber für Hattersheim zurück und besorgten der ambitionierten Mannschaft von Michael Anicic drei wichtige Punkte.

Tore: 0:1, 3:4 da Silva (6.), 1:1 Kuzu (20.), 1:2 El Helimi Achab (31.), 2:2 Glittenberg (52.) , 3:2 Wesp (71.), 3:3 Aygül (82.), 3:4 da Silva (85.).

Spvgg. Hochheim – SV Ruppertshain 1:0 (0:0). Der eingewechselte Benedikt Helfrich traf nach Vorlage von David Wagner zum späten 1:0. „Ich habe eigentlich selbst nicht mehr an den Sieg geglaubt“, verriet Markus Gossmann. Der Sportliche Leiter sah aber staunend zu, wie Wagner antrat und querlegte, so dass Helfrich aus spitzem aber nicht unmöglichem Winkel das Tor des Tages erzielte.

Tor: 1:0 Helfrich (90.).

SG Kelkheim – FC Schwalbach 2:2 (1:1). Diese Punkteteilung fühlte sich für Trainer Jörg Nowka wie eine Niederlage ein. Zwei Mal hatte seine Mannschaft geführt, und zwei Mal schlugen die Gäste am Ende der ersten und zwei Minuten vor Schluss der zweiten Halbzeit zurück.

Tore: 1:0 Kroll (38.), 1:1 Akyel (44.), 2:1 Gök (58.), 2:2 Seehöfer (88.).

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen