Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 28°C

Rebic sichert den Punkt

Für den FC Eddersheim war das 2:2 im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga Mitte gegen den FC Dorndorf eigentlich zu wenig. Der Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg blieb aus.
Eddersheim. 

Aufgrund des Spielverlaufs musste der Tabellenneunte mit der Punkteteilung gegen den 14. des Klassements aber leben. „Eigentlich war ein Sieg zu Hause Pflicht“, meinte Sprecher Patrick Schuch, „der Mannschaft war aber eine gewisse Verunsicherung anzumerken, weshalb wir mit den späten Ausgleich doch nicht ganz unzufrieden sein dürfen“. Gegen tiefstehende Gäste war die Mannschaft von Coach Rouven Leopold um Ballbesitz bemüht, spielte laut Schuch aber oft zu umständlich oder nicht mutig genug nach vorne. „Wenn die Sonne geschienen hätte, wäre die erste Halbzeit in die Kategorie ,Sommer-Kick’ gefallen“, meinte der Eddersheimer Sprecher.

Ohne den nötigen Zug zum Tor wurden die ersten 45 Minuten auf dem regennassen Rasenplatz sogar „düster“. Dorndorfs Marco Vorschneider war es nämlich gelungen – mehr oder weniger aus dem Nichts heraus – das 1:0 für die Gäste zu erzielen. Den Gegentreffer in der 32. Minute beantworteten die Hausherren nach dem Seitenwechsel mit mehr Druck. „Da war dann mehr Leben drin. Die Jungs haben auf den Ausgleich gedrängt und ihn sich auch verdient“, meinte Schuch. Schon vor dem 1:1 hatte Hendrik Dechert den Pfosten für die Eddersheimer getroffen. In der 65. Minute schloss die einzige Eddersheimer Spitze Ivan Rebic einen gelungenen Angriff über die linke Seite erfolgreich ab. Niklas Rottenau flankte genau zum besten Torschützen der Hausherren und dieser vollstreckte mit seinem 23. Saisontreffer. Im ersten Versuch war er noch abgeblockt worden, im Nachsetzen markierte er aber den Ausgleich. Das 1:1 hatte aber nicht lange Bestand für die Gastgeber. Einen Konter über die rechte Abwehrseite der Hausherren nutzte Weinand zur erneuten Führung für Dorndorf. Der Nackenschlag in der 70. Minute wirkte noch etwas nach, ehe das Team von der Staustufe nochmals alle Kräfte und alle Moral mobilisierte und zwei Minuten vor dem Schlusspfiff zum 2:2 kam. Mittlerweile hatte Leopold auf Dreierkette umgestellt und fuhr die späte Ernte ein. Ein verunglückter Schuss von Husseyin Mevkic landete bei Rebic, der den Ball mit der Hacke geschickt ins Gästetor bugsierte. „Man hat den Jungs angemerkt, dass sie dieses Spiel nicht verlieren wollen. Das haben sie sich verdient“, lobte Schuch die Mannschaft. Mit der richtigen Einstellung möchten Coach Leopold und seine Spieler möglichst schnell die 40-Punkte-Marke knacken und ein ruhiges Saisonfinale im Tabellenmittelfeld erleben.

(awo)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse