Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Scholz und Akbulut mit Dreierpack

Von Beim ersten Heimspiel der Saison zeigte sich der FC Eddersheim in bester Torlaune. Mit 6:2 schickte das Team bedauernswerte Dorndorfer vom Feld.
Der Knoten ist geplatzt: Alexander Scholz (links, gegen Maximilian Kunz/Dorndorf) gelangen seine ersten drei Treffer für den FC Eddersheim. Foto: Marcel Lorenz Der Knoten ist geplatzt: Alexander Scholz (links, gegen Maximilian Kunz/Dorndorf) gelangen seine ersten drei Treffer für den FC Eddersheim.
Eddersheim. 

Es war ein Spiel der vielen Tore und noch mehr der ausgelassenen Chancen: In gut abgestimmter Arbeitsteilung fielen die sechs Treffer gleichermaßen auf die beiden Eddersheimer Sturmspitzen Turgay Akbulut und Alexander Scholz. Die gesamte Offensivabteilung präsentierte sich beim Heimspielauftakt in glänzender Form. Einzig die Defensive bleibt das Sorgenkind: Harmlose Dorndorfer wurden gleich zweimal zum Toreschießen eingeladen. „Man muss bedenken, dass vier wichtige Stammkräfte gefehlt haben“, relativierte der Sportliche Leiter Erich Rodler die zwei Defensiv-Schnitzer seines Teams. Dennoch gebe ihm die starke Offensive und vor allem die Reaktion auf den 0:1-Rückstand Grund zur Hoffnung für die kommenden Wochen.

Obwohl die Hausherren munter loslegten und sich zahlreiche Tormöglichkeiten erspielten – Küper (2.), Scholz (6.) scheiterten am Gäste-Torwart, Akbulut traf nach Vorlage von Hendrik Dechert den Pfosten (9.) –, legten die Gäste erst einmal vor. Martin Wilk setzte sich links gut durch, narrte zahlreiche Eddersheimer im Strafraum und legte von der Grundlinie zurück auf Jonathan Kap, der zum 1:0 aus Dorndorfer Sicht einschoss (16.). So stark sich die Eddersheimer zuvor offensiv zeigten, so schwach verteidigten sie in dieser Situation. Doch den defensiven Ausrutscher machte Scholz schnell vergessen und egalisierte praktisch im Gegenzug (17.). Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, bei denen sich sowohl Torhüter Niklas Kremer für die Gäste als auch Pero Miletic auszeichnen durften. Es dauerte bis zur 39. Minute, als Scholz erneut traf. Aus spitzem Winkel drosch er den Ball mit Vollspann ins linke Eck, und Dechert bediente danach Akbulut zum 3:1-Halbzeitstand (44.).

Der zweite Durchgang war kaum angepfiffen, da profitierte Dorndorfs Thomas Wilhelmy vom nächsten Defensiv-Fehler der Eddersheimer. Er erlief einen zu kurz geratenen Rückpass, umkurvte Miletic und schob ein (46.). Wer glaubte, dass nun noch mal Spannung aufkäme, sah sich getäuscht. Nur fünf Minuten später war es wieder Scholz, der abgebrüht Kremer zum 4:2 überwand (51.). Nach einem Freistoß von rechts traf sein Sturmkollege Akbulut flach – 5:2 (67.). Kurz vor Spielende setzte sich der eingewechselte Patrick Hilser eindrucksvoll gegen drei Gegenspieler durch und spielte dann selbstlos zum besser postierten Akbulut, der nur noch zum 6:2-Endstand einschieben musste (86.).

„Ich bin froh, dass für Turgay der Knoten geplatzt ist“, zeigte sich Scholz nach seiner überzeugenden Leistung als Teamplayer und freute sich für seinen Sturmkollegen, der seine ersten Saison-Treffer erzielt hatte. Aber auch für Scholz selbst war der Dreierpack erlösend, denn seit Februar hatte er nicht mehr getroffen.

FC Eddersheim: Miletic – Küper, Aires, Polat, F. Rottenau (65. Dalbert) – Dechert, Phillips (77. Hilser), Esser (20. Vargas), Mevkic – Akbulut, Scholz. Tore: 0:1 Kap (16.), 1:1, 2:1, 4:2 Scholz (17., 39., 51.), 3:1, 5:2, 6:2 Akbulut (44., 67., 86.), 4:2 Wilhelmy (46.). Rote Karte: Wilhelmy (90./Dorndorf) wegen Nachtreten.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse