Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Fußball-Gruppenliga: Schützenfest für Unterliederbach

Von Gestern ist die Offensive des VfB Unterliederbach wieder richtig ins Rollen gekommen.
Sie erzielten acht Unterliederbacher Tore: Celal Yesil, sein Bruder Caner sowie Zakaria Zeudmi (von links). Foto: Marcel Lorenz Sie erzielten acht Unterliederbacher Tore: Celal Yesil, sein Bruder Caner sowie Zakaria Zeudmi (von links).
Unterliederbach. 

Mit dem 9:2 über TuRa Niederhöchstadt konnte der VfB den Anschluss an die Spitzengruppe der Fußball-Gruppenliga Wiesbaden wahren.

Schon mit dem ersten Angriff hätte Unterliederbach führen können. Salmanel hatte genau auf Zeudmi geflankt, dessen Kopfball flog aber über die Latte. Nach sechs Minuten stand es dann aber schon 2:0, wobei allerdings auch das Glück Pate stand. Zunächst ließ Gästetorwart Oechler nach einer harmlosen Flanke von rechts den Ball durch die Hände rutschen, Caner Yesil staubte locker ab. Dem 2:0 durch Celal Yesil ging eine eindeutige Abseitsposition voraus.

Nachdem die Gäste zwei Möglichkeiten für Tokay nicht nutzen konnten, folgte nach 21 Minuten der dritte Treffer. Salmanel hatte sich durchgesetzt, Zeudmi traf am langen Eck stehend ins Netz. Bei den nächsten Chancen der Gastgeber scheiterte Zeudmi an Oechler, einmal klärte ein Abwehrspieler auf der Torlinie, Caner Yesil schoss an die Latte. Für Niederhöchstadt kam nur Ayoub Mansouri einmal zum Abschluss, Torwart Knapschinski lenkte seinen Schuss zur Ecke.

Nach dem Wechsel nahm die Unterliederbacher Mannschaft das Geschehen kurzzeitig zu sehr auf die leichte Schulter. Die Gäste kamen aus einem Getümmel heraus durch Hardt zu ihrem ersten Treffer, mit dem nächsten Angriff hätte Wohl weiter verkürzen können. Als der VfB wieder nach vorne kam, fiel das 4:1. Torwart Oechler klatschte einen Schuss von Samanel nach vorne ab, Caner Yesil schob ein. Kurz hintereinander folgten die nächsten Gegentore für die nun die Ordnung verlierenden Gäste. Zeudmi traf nach einer Vorarbeit des gerade eingewechselten Sabic zum 5:1, Celal Yesil war mit einem Heber erfolgreich, und Sabic traf zum 7:1. Dieses Mal hatte Zeudmi mit einer Hereingabe die Vorlage geliefert. Nach einer Trefferpause von acht Minuten ging es wieder munter weiter. Der ebenfalls neu gekommene Yalcin setzte Zeudmi gut in Szene, so dass dieser zu seinem dritten Treffer kam. Dem wollte Celal Yesil nicht nachstehen, auch er erzielte mit dem abschließenden 9:2 sein drittes Tor an diesem Tag. Da Celal Yesil und Yalcin noch zwei gute Möglichkeiten ausließen, wurde eine zweistellige Trefferzahl knapp verfehlt.

Die in der letzten halben Stunde überforderten Gäste, für die Mabuchi noch einmal traf, hoffen sehr auf die Rückkehr der derzeit verletzten Stammspieler.

Unterliederbach: Knapschinski – Asbai, Danka (65. Bilski), Cosar, Araychi – Sefa (63. Yalcin), Caliskan, Celal Yesil, Salmanel – Zeudmi, Caner Yesil (58. Sabic). Niederhöchstadt: Oechler – Douh (54. Sönmez), Hardt, Krekovic, Roth – Murad, Karasahin, Mabuchi, Ayoub Mansouri (65. Mager) – Tokay, Wohl (65. Kirberger).

Tore: 1:0 und 4:1 Caner Yesil (3. und 56.), 2:0, 6:1 und 9:2 Celal Yesil (6., 64. und 86.), 3:0 , 5:1 und 8:1 Zeudmi (21., 60. und 75.), 3:1 Hardt (53.), 7:1 Sabic (67.), 8:2 Mabuchi (84.).

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse