Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Luftgewehrschützen: Sulzbacher bleiben Zweitligist

Von In einem spannenden Finale in Kamen schaffte das Team um Leila Hoffmann den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga West.
Sie bleiben mit dem SV Sulzbach in der Zweiten Liga West: Rüdiger Reinsch, Michal Malkowski, Jasmin Engel, Reinhard Sorg (Ersatz), Annika Giese, Leila Hoffmann, Mirko Wento (Trainer), Carmen Giese (Ersatz) und Edda Steinert (Vorsitzende, von links). Bilder > Sie bleiben mit dem SV Sulzbach in der Zweiten Liga West: Rüdiger Reinsch, Michal Malkowski, Jasmin Engel, Reinhard Sorg (Ersatz), Annika Giese, Leila Hoffmann, Mirko Wento (Trainer), Carmen Giese (Ersatz) und Edda Steinert (Vorsitzende, von links).
Sulzbach. 

Die Spannung vor dem letzten Wettkampf in Kamen war groß. Mit dem SV Sulzbach, dem SV Buer-Bülse und dem SV Erdbach standen drei Mannschaften punktgleich am Tabellenende. Dazu ermittelten der PSS Inden/Altdorf, die SG Hamm, die den parallelen Wettkampf ausrichtete, und der SV Kamen die zwei Teilnehmer am Aufstiegsrelegations-Wettkampf. Alle drei Teams standen mit 8:2 Punkten an der Spitze.

Den Gastgeber geschockt

Als die Sulzbacher in Kamen die Halle betraten, wurden sie vom Kamener Vorsitzenden empfangen. „,Wir müssen leider gewinnen, denn wir wollen aufsteigen‘, hat er zu uns gesagt“, berichtete Pressesprecherin Carmen Giese, die als Ersatzschützin mit nach Kamen reiste. Die Sulzbacher wollten wegen den Witterungsbedingungen kein Risiko eingehen und waren bereits am Tag zuvor angereist. Zum Auftakt ging es gegen den Gastgeber SV Kamen, der als Dritter noch Ambitionen auf den Aufstieg hatte. „Wir hatten vom ersten Schuss an geführt“, berichtete Giese. „In der proppevollen Halle ging es immer hin und her. Zwischenzeitlich lagen wir mal mit 5:0 vorne, am Ende war es dann 4:1“. Dabei steht Annika Giese vor dem Abitur, Leila Hoffmann und Jasmin Engel haben in ihrem Studium die ersten Prüfungen. Rüdiger Reinsch setzte sich an der fünften Position relativ sicher durch, an den anderen vier Positionen blieb es lange richtig eng. Pech hatte Michal Malkowski, der in der letzten Serie 93 Ringe schoss und somit von seinem Gegner, der auf 99 Ringe kam, noch überflügelt wurde. Annika Giese verkaufte sich mit 383 Ringen unter Wert, gewann aber dennoch mit einem Ring Vorsprung. Das gleiche Kunststück gelang Jasmin Engel an Nummer drei.

Auf der ersten Position traf Leila Hoffmann auf den österreichischen Spitzenschützen Gernot Rumpler, der auch internationale Einsätze aufweisen kann. Lila Hoffmann begann mit 100 und 95 Ringen und hielt danach ihren Gegner auf Abstand, so dass sie am Ende ebenfalls mit einem Ring Vorsprung erfolgreich war. „Kamen hat Sponsoren, wir haben Jugendarbeit und eine gewachsene Mannschaft“, stellte Carmen Giese nach dem überraschenden 4:1-Erfolg ihres Teams den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften heraus. „Fakt war, dass wir damit Kamen die letzten Chancen auf die Meisterschaft genommen haben, da die Mitkonkurrenten beide erfolgreich waren. Wir hatten den Druck, gegen den Abstieg zu punkten, Kamen musste gewinnen, um oben dranzubleiben.“ Die frühere Olympiaschützin sah bei ihren Sportlern, dass sie mit Spaß in den Wettkampf gingen: „Unsere Mädels sind erst 18 und haben eine unheimliche mentale Stärke.“ Sie war entscheidend, denn der Außenseiter ging besser mit dem Druck um als der Gastgeber.

Malkowski im Pech

Nachdem die Mitkonkurrenten Buer-Bülse und Erdbach jeweils knapp mit 2:3 verloren hatten, hatte sich Sulzbach praktisch den direkten Klassenverbleib gesichert. Gegen ST Hubertus Elsen II, die mit einem Team von Ersatzschützen mit Erstliga-Erfahrung antraten, hielten die Sulzbacher die Partie offen. Pech hatte Michal Malkowski, der im Stechen gegen Jacquelyn Rappenhörner mit 8:9 den Kürzeren zog und damit den Sieg für den SV Sulzbach vergab. „Die zwei Einzelpunkte haben uns aber gereicht. Damit war sicher, dass wir durch sind und den sechsten Platz gehalten haben“, erklärte Giese. „Wir feiern ja in diesem Jahr unser 50-jähriges Bestehen. Dass wir den Klassenverbleib geschafft haben, ist für diese Feierlichkeiten das Sahnehäubchen.“

Team bleibt zusammen

Carmen Giese hofft und setzt darauf, dass die Mannschaft in der gleichen Besetzung in die kommende Saison geht. „Bei unseren Mädels steht das Studium natürlich an erster Stelle“, merkt sie an, „aber ich hoffe, dass alle dabeibleiben, denn diese Mannschaft ist zusammen, weil sich alle auch als Menschen gut verstehen und gerne zusammen Wettkämpfe bestreiten“. Endgültig wird sich das laut Giese aber wohl erst im Herbst entscheiden.

Ergebnisse, SV Kamen – SV Sulzbach 1:4. Gernot Rumpler – Leila Hoffmann 391:392 Ringe, Thierry Nelles – Annika Giese 382:383, Klaas Viebahn – Jasmin Engel 386:387, Danilo Zeihs – Michal Malkowski 387:385, Patrick Trunk – Rüdiger Reinsch 382:386.

St. Hubertus Elsen II – SV Sulzbach 3:2. Lara Quickstern – Leila Hoffmann 387:391, Victoria Bobbert – Annika Giese 391:387, André Knop – Jasmin Engel 385:388, Jacquelyn Rappenhörner – Michal Malkowski 382:382 (9:8 im Stechen), Sean Smit – Rüdiger Reinsch 391:384.

Weitere Ergebnisse: SG Hamm – Karls SGi Aachen 4:1, BSV Buer-Bülse II – PSS Inden/Altdorf 2:3, Aachen – Inden/Altdorf 1:4, Hamm – Buer-Bülse II 3:2, ST. Hubertus Elsen II – SV Erdbach 3:2, SV Kamen – SV Erdbach 4:1.

Tabelle 2. Bundesliga West: 1. Inden/Altdorf 25:10 Einzelpunkte/12:2 Punkte, 2. Hamm 24:11/12:2, 3. Kamen 20:15/10:4, 4. Elsen II 16:19/8:6, 5. Aachen 16:19/6:8, 6. Sulzbach 15:20/4:10, 7. Buer-Bülse II 13:22/2:12, 8. Erdbach 11:24/2:12.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse