E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 16°C

Fußball: Testspiel: Mainz kommt nach Eddersheim

Am Freitag kommt hoher Besuch auf die Sportanlage an der Eddersheimer Staustufe.
Ein Bild aus gemeinsamen Tagen in Eschborn: Rouven Leopold (links) stürmt nach dem Spiel gegen den SV Waldhof Mannheim auf seinen Trainer Sandro Schwarz zu. Foto: Marcel Lorenz (www.foto-ml.de) Ein Bild aus gemeinsamen Tagen in Eschborn: Rouven Leopold (links) stürmt nach dem Spiel gegen den SV Waldhof Mannheim auf seinen Trainer Sandro Schwarz zu.
Eddersheim. 

Um 18.30 Uhr trifft der Hessenligist FC Eddersheim in einem Freundschaftsspiel auf den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05.

Der Kontakt für diese Begegnung wurde über die beiden Trainer Rouven Leopold und Sandro Schwarz hergestellt. „Ich bin mit Sandro gut befreundet, er war ja mal mein Trainer in Eschborn. Da die Bundesliga Länderspielpause hat, hat er mich gefragt, ob bei uns Interesse besteht“, führt Leopold aus, dass der Kontakt nie abgerissen ist. Leopold hatte unter Schwarz beim 1. FC Eschborn gespielt, war mit ihm aus der Hessenliga in die Regionalliga in der Saison 2011/12 aufgestiegen und anschließend in der Regionalliga eine Saison gespielt. Der Eddersheimer Sportliche Leiter Erich Rodler hatte sich dann mit den Mainzer Verantwortlichen schnell auf das Spiel und den Termin geeinigt.

„Auch wenn die Mainzer bisher erst vier Tore erzielt haben, stehen sie wegen ihrer starken Defensive in der Tabelle gut da. Ich gönne dies dem Sandro, der natürlich jetzt gegen uns von seinen Angreifern einiges erwartet, damit diese sich Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben holen“, urteilt Leopold über den Gegner, der mit 4:4 Toren und neun Punkten auf einem guten achten Platz in der Bundesliga steht.

Eine schwere Aufgabe steht auch dem Hessenligisten schon zwei Tage später mit dem FC Alzenau bevor, der das fällige Punktspiel auf Eddersheimer Anfrage hin nicht verlegen wollte. Daher wird Rouven Leopold gegen Mainz seinen gesamten Kader zum Einsatz bringen. „Die jungen Leute wie Marco Silveira, Alim Göcek, Timo Lauer, Alexander Finger und Daniel Chavero sowie Torwart Frederick Hiebinger können sich hier beweisen“, kündigt der Eddersheimer Trainer an. Daneben steht auch der Innenverteidiger Nicolai König nach seiner Sperre wieder zur Verfügung. Etwas fraglich aus dieser Garde ist noch der Einsatz von Max Krippner, der sich beim Sieg der Zweiten in Weyer erneut eine Verletzung zugezogen hat.

Somit stehen rund 20 Akteure gegen den Bundesligisten zur Verfügung. „Bei unseren Stammspielern werde ich darauf achten, dass sie nicht zu viel an Kraft verlieren, und sie daher nach gewisser Zeit raus nehmen. Dann können die weiteren aus dem Kader Praxis sammeln, und das gleich gegen einen derartigen Gegner, auf den wir uns alle freuen“, verrät der Trainer im Hinblick auf seine Planung für den Freitag, den Zuschauern steht damit sicher eine kurzweilige Auseinandersetzung bevor.

(kbe)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen