E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Laufen: Thomas Langer startet "Dreier-Serie" mit Langenhainer Volkslauf

Der Sulzbacher Thomas Langer belegte beim Langenhainer Volkslauf über 20 Kilometer Platz vier, absolvierte zwei Tage später die Velotour beim Radklassiker „Eschborn Frankfurt“ und startet am Sonntag beim Mainz-Marathon.
Symbolbild Foto: Robert Günther Symbolbild
Langenhain. 

Der Langenhainer Volkslauf, bei dessen 36. Auflage 243 Läufer und Walker am Start waren, fordert den Teilnehmern einiges ab. Er führt über einen schwierigen Anstieg, der die „grüne Hölle von Langenhain“ genannt wird. Aber deshalb ist der Lauf so beliebt. Dem 48 Jahre alten Sulzbacher Thomas Langer reicht „einmal Hölle“ nicht aus. Er wurde in Langenhain Vierter über 20 Kilometer in 1:29:18 Stunden. Das war für ihn – wie auch schon in den vergangenen Jahren – der Auftakt zur Dreier-Serie, denn es folgte der Start bei der Velo-Tour des Radrennens am 1. Mai – und am Sonntag geht es zum Mainz-Marathon.

Das sind harte Burschen, die sich Jahr für Jahr in Langenhain bergauf und bergab quälen. Über 20 Kilometer setzte sich in 1:25:13 Stunden der Vorjahressieger Enrico Amthor aus Bremthal auf seiner „Hausstrecke“ durch. Amthor startet für die Läufergruppe „Perlekettche“ Kelkheim, die etwas Hessisches in ihren Namen haben wollte und „Perlekettche“ wählte.

Überglücklich war der 35 Jahre alte André Naß aus Bad Soden, der bei dem Lauf durch den Regen in 1:26:49 Stunden bei seiner ersten Teilnahme Zweiter wurde. Seine Lebensgefährtin Sina Knoll, die über zehn Kilometer in 55:50 Minuten Platz 31 belegte, empfing ihn im Ziel: „Was machst du denn schon hier? Ich wollte mir gerade einen Kaffee holen.“

Dritter über 20 Kilometer wurde Arkadius Giec, ein Hobbyläufer aus Hofheim, in 1:28:31 Stunden. Schnellste Frau über 20 Kilometer war Christina Teske (DFS Betriebssport) in 1:46:58 Stunden vor Laura Göbel von TuS Massenheim (1:51:55).

Während die Spitzenplätze über 20 Kilometer reine Männersache waren, sah es über 10 Kilometer anders aus. Es siegte Jörg Kaplan (LC Olympia Wiesbaden) in 40:19 Minuten vor Irena Haub von der DJK Flörsheim (42:14). Vierter wurde der Hofheimer Sascha Döring (43:01). Landrat Michael Cyriax, erreichte in 48:43 Minuten Platz 14. „Das war nach dem Regionalpark-Lauf mein zweiter Start in diesem Jahr. Jetzt freue ich mich auf den Kreisstadt-Lauf an Himmelfahrt“, sagte er im Ziel.

Zweitschnellste Frau war die Hofheimerin Irmgard Weber (47:01) im Trikot der DJK Hattersheim, die schon 1997 beim Langenhainer Lauf dabei war und immer wieder gerne kommt. Weil es in Hofheim keine Laufgruppe gibt, hat es sie nach Hattersheim verschlagen. Die Mannschaftswertung über 10 Kilometer gewann das Team TV Lorsbach 1 vor TSG Eppstein 1 und DJK Flörsheim 1.

Der Schnellste über 5 Kilometer war der 39 Jahre alte Andreas Velte vom Team Optik Velte Liederbach in 19:14 Minuten. Er hatte Glück mit dem Wetter: „Beim Start hat es gerade aufgehört zu regnen. Gott ist ein Läufer.“ Dritter wurde Kevin Dörrhöfer (JSG Langenhain-Breckenheim) in 20:31 und Vierter der Vorjahreszweite Jan Büchner von der SG Nied (20:35). Schnellste Frau war Verena Ochs vom MTV Kronberg (23:50) vor Leonie Blumenstein von der TuS Kriftel (27:11).

Den Wettbewerb über 10 Kilometer Walking gewann Dunja Müller aus Eppstein in 1:18:25 vor der Kornbergerin Sandra Ochs vom MTV Kronberg (1:27:52) und Viola Rismondo aus Hofheim (1:28:00).

76 Teilnehmer kamen trotz des Regenwetters zum Auftakt der Hofheimer Schüler-Laufserie „Heiße Socke“. Diesen Bambinilauf über 1250 Meter gewann Sarah Hossenfelder vom MTV Kronberg in 5:05 Minuten vor Nicolina von Dellingshausen vom TV Lorsbach (5:07) und Julian Pauer von der TSG Eppstein (5:20).

(mir)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen