Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

SG Hoechst Classique: Triumph in Berlin

Die SG Hoechst Classique hat es geschafft: Erstmals sicherten sich die Oldies den Sieg beim DFB-Ü 40-Cup.
So freut sich ein deutscher Meister: Die SG Hoechst Classique gewinnt in Berlin den Titel und feiert ausgelassen. So freut sich ein deutscher Meister: Die SG Hoechst Classique gewinnt in Berlin den Titel und feiert ausgelassen.
Höchst. 

Im siebten Anlauf holten die Hessen erstmals den DFB-Ü 40-Cup. Das Endspiel gewannen die Hoechster Oldies nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen Hannover 96. Nach drei verlorenen Endspielen konnten die Classiquer die Deutsche Meisterschale erstmals nach Höchst holen. „Wir waren diesmal nicht so verbissen und sind da ganz relaxed hingefahren. Dieser Sieg ist außergewöhnlich“, jubelte Teammanager Helmut Wagner.

Die Höchster spielten in der Gruppe B mit Hannover 96, dem Lüner SV, der SG Kirchen/Alsdorf und dem SV Bad Kleinen. Schon in ihrem ersten Spiel gelang der SG Hoechst Classique Historisches: Durch das 0:0 gegen Hannover 96 rückten die Hessen auf den ersten Platz der ewigen Tabelle des DFB-Ü 40-Cups vor. Das Spiel gegen einen der Titelfavoriten zeigte, dass die Höchster um die Vergabe des Titels ein Wörtchen mitreden werden. Gegen den Lüner SV folgte ein 3:0-Sieg (Tore: zwei Mal Balzer und Ichaoui). Im letzten Spiel des ersten Tages gegen die SG Kirchen/Alsdorf setzte sich die Classique dank des Treffers von Ichaoui mit 1:0 durch. In der Gruppe der Höchster wurde es am zweiten Spieltag noch einmal eng. Hannover schaffte gegen den Lüner SV nur ein 0:0, und auch die Classiquer kamen gegen den SV Bad Kleinen über ein 1:1 nicht hinaus (Tor Slavko Malesevic). Die SG Hoechst Classique und Hannover waren mit acht Punkten und 4:1-Toren punkt- und torgleich. So ging es ins Elfmeterschießen um den Gruppensieg, das Höchst dank Tade Condic für sich entschied.

Im Halbfinale wartete Bayern München. Jose Ferreiro traf zum späten 1:1 für die SG. Das Elfmeterschießen entschieden die Höchster mit 5:3 für sich. Gegner im Endspiel: Hannover 96, das sich im zweiten Halbfinale mit 6:5 (0:0) im Elfmeterschießen gegen Blau-Weiß Berlin durchgesetzt hatte.

Im Finale bestimmten die Höchster das Geschehen. Als die Hannoveraner gegen Ende des Spiels besser wurden, war es der Höchster Giggel, der sein Team im Spiel hielt. Und wieder stand ein Elfmeterschießen an. Sven Müller, Christian Balzer, Frank Gerster, José Ferreiro und Tade Condic traten an. Die 96er mussten anfangen, und schon den ersten Elfmeter hielt Giggel. Danach verwandelten Müller, Balzer und Gerster für ihre Mannschaft. Dann traf Kapitän Ferreiro den Pfosten. Zum letzten Elfmeter der Hannoveraner trat der Torhüter an. Seinen Schuss hielt Christian Giggel überragend. Jetzt ruhte die ganze Last auf Tade Condic, der zum letzten Elfmeter antrat. Eiskalt verwandelte der Höchster zum 4:3. Sein Team hatte sein großes Ziel, deutscher Ü 40-Meister zu werden, realisiert.

Der Jubel nach diesem Treffer kannte keine Grenzen. Neben der Meisterschaft räumten die Classiquer zudem weitere Titel ab. So wurde Christian Balzer von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften zum besten Spieler gewählt. Christian Giggel bekam die Trophäe für den besten Torhüter.

SG Hoechst Classique: Giggel, Malesevic, Walter, Malesevic, Condic, Mohtadi, Helbing, Ferreiro, Müller, Balzer, Kabuya, Pohlenz, Baylan, Ichaoui, Zimmermann, Crolly, Tedde, Gerster, Laub.

(cn)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse