E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Fußball: Viele Teams müssen noch zittern

Die meisten Fußball-Vereine des Kreises haben noch drei Spiele zu absolvieren. Wir bieten hier eine Übersicht, wie es hinsichtlich des Auf- und Abstiegs derzeit in den Klassen aussieht.
Während Khaled Zaidan (links) mit der SG Bad Soden in die Aufstiegsspiele gehen wird, ist David Rodriguez mit TuS Hornau schon Meister. Foto: Marcel Lorenz Während Khaled Zaidan (links) mit der SG Bad Soden in die Aufstiegsspiele gehen wird, ist David Rodriguez mit TuS Hornau schon Meister.
Main-Taunus. 

Am Ende der Saison werden wieder Freud und Leid dicht beieinanderliegen. Bei etlichen Mannschaften sind schon die Entscheidungen sowohl in positiver als auch negativer Hinsicht gefallen.

Aus der Verbandsliga Mitte steigt der Meister – mit hoher Wahrscheinlichkeit der FC Eddersheim – in die Hessenliga auf, der Zweite (FSV Fernwald) geht in die Aufstiegsspiele zur Hessenliga. Mit Viktoria Kelsterbach (Rückzug in die Kreisoberliga), der SG Oberliederbach und dem FSV Braunfels stehen die drei Absteiger bereits fest.

In der Gruppenliga benötigt die DJK Flörsheim nur noch einen Sieg zum Aufstieg in die Verbandsliga. Zweiter ist derzeit die SG Hoechst, die noch von Hellas Schierstein und der TSG Wörsdorf bedrängt wird. Wer die Nase am Ende vorn hat, geht in die Aufstiegsspiele gegen den Dritten aus der Gruppenliga Gießen/Marburg. Dies ist derzeit Teutonia Watzenborn-Steinberg II. Mit TuS Hahn, SG Orlen, Germania Weilbach, FV Neuenhain und SV Presberg stehen fünf Absteiger bereits fest, als Sechster kommt wohl der SV Wiesbaden dazu.

Aus der Kreisoberliga steigt der Meister TuS Hornau in die Gruppenliga auf. Die besten Chancen auf Rang zwei und die damit verbundene Aufstiegsrunde zur Gruppenliga hat die SG Bad Soden, die zunächst auf den Vertreter aus Wiesbaden (SC Mesopotamien) trifft. Da in dieser Liga für die kommende Runde die Richtzahl 17 vorgegeben ist, steigt neben der SG Wildsachsen eine zweite Mannschaft ab. Stark in Gefahr sind der SV Kriftel, der SV Hofheim und der FC Lorsbach. Der Drittletzte geht dann in die Relegation gegen den Zweiten aus der A-Liga. Viktoria Kelsterbach kommt nach dem Rückzug in diese Klasse als 18. Team hinzu und berührt somit nicht den Abstieg.

Für die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in der A-Liga kommen noch die Spvg. Hochheim und die DJK Hattersheim in Frage. Der Zweite geht dann in die Relegationsspiele gegen den Drittletzten der Kreisoberliga. Auch hier ist die Richtzahl 17 vorgegeben, wodurch zwei Teams absteigen müssen. Dies entscheidet sich zwischen SG Bremthal II, BSC Altenhain, TuS Niederjosbach und DJK Zeilsheim. Der Drittletzte kann sich über die Relegation gegen den Dritten aus der B-Liga den Klassenverbleib sichern.

Aus der B-Liga steigen der Erste und der Zweite in die A-Liga auf. Die SG Sossenheim und Alemannia Nied II haben die besten Karten. Der SV Flörsheim muss wohl mit Rang drei vorlieb nehmen, er spielt dann die Relegation gegen den Drittletzten aus der A-Liga. Bei der Richtzahl 17 müssen zwei Vereine absteigen. Der FC Lorsbach II steht schon fest, daneben kommen noch TuRa Niederhöchstadt II, SV Kriftel II und FC Schwalbach II in Frage. Der Drittletzte ist in der Relegation gegen den Dritten aus der C-Liga.

In der C-Liga stehen FC Eddersheim III und Türk Kelsterbach als Aufsteiger fest. Dritter und damit in der Relegation zur B-Liga ist derzeit die SG Hoechst II, hat aber noch einige Verfolger im Nacken. Bei der Richtzahl 16 steht die während der Saison zurückgezogene Mannschaft Germania Okriftel II als Absteiger fest. Der Vorletzte Espanol Kriftel oder DJK Hochheim geht in die Relegation gegen den Zweiten aus der D-Liga.

In der D-Liga sollte sich Fortuna Höchst den Titel holen und in die C-Liga aufsteigen. Über die Relegation sollte der SV Fischbach als Zweiter ebenfalls den Sprung nach oben schaffen können.

Spätestens am 27. Mai werden die letzten Entscheidungen gefallen sein. Die nachfolgenden Termine stehen wie folgt fest: Im ersten Aufstiegsspiel zur Verbandsliga Mitte empfängt der Zweite der Gruppenliga Wiesbaden am 2. Juni den Dritten aus Gießen/Marburg. Das Rückspiel folgt am 9. Juni. In den Aufstiegsspielen zur Gruppenliga empfängt am 31. Mai der Zweite der Kreisoberliga Wiesbaden den Zweiten aus dem Main-Taunus-Kreis und der Zweite aus Limburg/Weilburg den Zweiten aus Rheingau/Untertaunus. Die jeweiligen Rückspiele finden am 3. Juni statt, das entscheidende Aufstiegsspiel der beiden Sieger ist am 10. Juni auf neutralem Platz. Auf Kreisebene sind von der Kreisoberliga bis zur D-Liga alle Relegationsspiele für den 31. Mai und den 3. Juni terminiert.

(kbe)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen