E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Fußball: Zurück in der Verbandsliga

In der Fußball-Gruppenliga konnte sich dieses Mal die eindeutig favorisierte Mannschaft den Titel holen.
Das Team der DJK Flörsheim sicherte sich den Titel in der Gruppenliga souverän. Foto: Marcel Lorenz Das Team der DJK Flörsheim sicherte sich den Titel in der Gruppenliga souverän.
Flörsheim. 

Nachdem die DJK Flörsheim nach der Saison 2015/16 über die Aufstiegsspiele in die Verbandsliga aufgestiegen war, ist dies dieses Mal auf dem direkten Weg gelungen.

Im Juli 2014 war Hans Richter, der zuvor die A-Junioren von RW Walldorf trainiert hatte, nach Flörsheim gekommen. Auf Anhieb feierte er mit dem damaligen Team, von dem mit Kapitän Soufian El Allali, Marlon Schellmann, Bilal Laoukili und Routinier Sascha Westbeld noch vier Spieler in dieser Runde dabei waren, die Meisterschaft in der Kreisoberliga. In der Gruppenliga folgte dann gleich der zweite Rang, die Verbandsliga konnte danach aber nicht gehalten werden.

„Wir waren vor dieser Runde für fast alle der Favorit. Unser Ziel im Verein war auch entsprechend ausgerichtet, der Kader den Anforderungen gemäß aufgestellt. Unsere Mannschaft bot auch über den gesamten Zeitraum hinweg gesehen die entsprechenden Leistungen. Einige Aussetzer waren natürlich wieder dabei, in diesen Begegnungen hat es von vorneherein einfach nicht gestimmt“, blickt der Trainer auf die abgelaufene Saison zurück. „Am Ende wurde nach den Abgängen in der Winterpause die Decke etwas dünner, aber alle haben es weiter sehr ordentlich gemacht“, äußert sich der ehemalige DDR-Auswahlspieler weiter. Das Prunkstück war die Flörsheimer Offensive, die mit Pierre Massfeller und Patrick Barnes an der Spitze auf die enorm hohe Quote von 132 Treffern kam. „Da hat es fast immer gut geklappt, die Defensivleistungen gaben aber manches Mal zu denken“, führt Hans Richter weiter aus.

Für die Verbandsliga bietet das Team nun aber ein verändertes Bild, denn es wurde ein Umbruch vorgenommen. Einige Stützen – wie Patrick Barnes – verließen den Verein. Dafür sind aber viele Neue geholt worden, die schon in dieser Klasse oder gar höher gespielt haben. Pascal Hertlein (zuletzt Italia Mainz) verfügt über Erfahrung aus der Oberliga, Torwart Steve Wagner und Max Möhn (SG Oberliederbach) sowie Alex Müller und Patrick Ballarin (Viktoria Kelsterbach) kommen aus der Verbandsliga. Mit Maxim Bujnov (SC Klarenthal) stößt ein hoffnungsvolles Talent hinzu, das seine Ausbildung in der Jugend von Mainz 05 erfuhr.

„Somit gibt es nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für mich nach den vier Jahren praktisch einen Neuanfang. Ich betrachte es als angenehm, mit etwas anderen Typen arbeiten zu können. Das bringt mir vielleicht auch andere Ideen im Hinblick auf die Spielgestaltung. In dieser Hinsicht werden wir uns sicher etwas anders ausrichten müssen“, sieht der Trainer der Herausforderung gespannt entgegen.

Das Ziel im Verein ist natürlich, dass dieses Mal der Klassenerhalt geschafft werden kann. Schade ist, dass neben Flörsheim nur noch der SV Zeilsheim und Germania Schwanheim dieser Klasse angehören und es somit weniger Derbys als in den Jahren zuvor gibt. „Wir gehen guten Mutes die Aufgabe an. Wenn alle ihren Anforderungen gerecht werden, wird sicher ein zufriedenstellendes Abschneiden möglich sein“, gibt sich Hans Richter im Hinblick auf das Kommende gewohnt optimistisch.

(kbe)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen