E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Leichtathletik: Nachwuchs zeigt, was er kann

In Erbach wurden südhessische Titel im Mehrkampf vergaben. Immerhin vier Mal standen Nachwuchsathleten aus dem Leichtathletik-Kreis Groß-Gerau oben auf dem Treppchen.
Auf dem Sprung zu Silber: die Groß-Gerauer Mehrkämpferin Katharina Scheele. Foto: Raphael Schmitt / SCHMITT-SPORTFOTO.COM Auf dem Sprung zu Silber: die Groß-Gerauer Mehrkämpferin Katharina Scheele.
Erbach. 

Nach anfänglich kühlen Temperaturen konnten die jungen Athleten in Erbach im Odenwald bei herrlichem Sonnenschein ihre Südhessischen Meister im Blockmehrkampf (Fünfkampf) ermitteln.

Die besten Tagesleistungen der 20 Kreisathleten zeigten Marc Mercier und Katharina Scheele (TV Groß-Gerau) und der Nauheimer Aaron Giurgian (ASC Darmstadt).

Mit vier Bestleistungen lieferte Katharina Scheele im Block Lauf der Altersklasse W13 den fast perfekten Mehrkampf ab. Starke 9,91 Sekunden über die 60 Meter Hürden, schnelle 10,52 Sekunden über die 75 Meter, herausragende 46 Meter mit dem Ball. Dann folgten für sie enttäuschende 4,10 Meter im Weitsprung, doch mit 2:47,98 Minuten lief sie noch mal Bestzeit über die 800 Meter. Mit 30 Punkten Rückstand kam sie am Ende auf den zweiten Rang, denn mit ihr und der Siegerin Lea Kress (LG Bensheim) trafen zwei der besten Athletinnen Hessens aufeinander. Eva Duvenkamp (Groß-Gerau) kam hier auf den vierten Platz. Sie freute sich ebenfalls über eine neue 800 Meter Bestzeit von 2:47,90 Minuten.

Vereinskollege Marc Mercier gewann mit 50 Punkten Vorsprung den Block Sprint/Sprung der M14. Hierbei lief er die 100 Meter in starken 12,23 Sekunden, die 80 Meter Hürden in 12,52 Sekunden, sprang zur Bestleistung von 5,43 Meter, 1,56 Meter hoch und warf den Speer auf 27,50 Meter. Im gleichen Block, jedoch in der M15, zeigte Aaron Giurgian nur eine Woche nach den Hessischen Meisterschaften im Neunkampf seine Stärke. Seine Leistungen: 12,55 Sekunden, 11,08 Sekunden, 5,83 Meter, 1,74 Meter, 32,77 Meter.

Nur zwei Athletinnen, beide aus dem Kreis waren im Block Sprint/Sprung der W15 am Start. Den Sieg sicherte sich Finya Wölter (TV Trebur). Ihre besten Leistungen zeigte sie über 100 Meter in 13,51 Sekunden sowie im Hochsprung mit 1,46 Meter. Zweite wurde Noelle Volk von der LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt. Sie sprang 4,84 Meter weit und 1,43 hoch.

Den Sieg vor Augen in diesem Block in der W14 hatte Laura Holtwick (Groß-Gerau), jedoch gelang ihr im Weitsprung kein gültiger Versuch, sodass sie am Ende mit Rang fünf in die Listen einging. Im Block Lauf der M12 kam Jonas Pochmann (LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt) auf den fünften Rang und Teamkollegin Gabriel Czudecka im Block Sprint/Sprung der W12 auf den achten Rang.

Für die LG Rüsselsheim holte Houssem Ben-Hassine im Block Sprint/Sprung der M12 die Vizemeisterschaft. Er lief die 60 Meter Hürden in flotten 10,73 Sekunden, sprang 1,28 Meter hoch. In der gleichen Altersklasse belegte im Block Lauf Teamkollege Noah Ogbe den dritten Platz.

Mit Überrundung

Für den TV Groß-Gerau waren weitere neun Athleten am Start. Obwohl einziger Teilnehmer zeigte der Hessische Vizemeister Maurice Andrew im Block Lauf der M14 dank starker Konkurrenz, die außer Wertung startete, vier neue Bestleistungen (80 Meter Hürden 13,06 Sekunden, 4,86 Meter weit, 46 Meter Ball, 7:14,77 Minuten über 2000 Meter). Über die fünf Runden der 2000 Meter gelang ihm sogar eine Überrundung.

Die Vizemeisterschaft ging dank fünf Bestleistungen im Block Lauf der M13 an Aaron Amenta, der vor allem über die 75 Meter in 10,13 Sekunden eine starke Leistung zeigte. Trainingskollege Erik Schmerler zeigte sich mit dem fünften Rang sehr zufrieden.

Auf den Bronzerang kam im Block Sprint/Sprung der W13 Helena Maurer. Auch sie erreichte eine gute Punktzahl und sprang dabei 1,42 Meter hoch. Zwillingsschwester Sophia kam auf den sechsten Rang, einen Platz vor Leni Wiegand (TuS Kelsterbach), die die Hürden in 10,84 Sekunden lief.

Gemeinsam mit Katharina Scheele kamen Helena und Sophia Maurer mit 6847 Punkten auf Rang zwei der Teamwertung, dabei trennten sie vom Sieg nur drei Punkte. Eva Duvenkamp, Nadine Bergsträßer und Mira Leonhäuser kamen als zweites TV-Team auf Rang sieben. Zwar noch im Trikot des ASC Darmstadt, jedoch beim TV Groß-Gerau trainierend, belegte Mathilda Friedrich im Block Lauf der W14 den Bronzerang. Dabei sprang sie 4,77 Meter weit und lief die 2000 Meter in 8:17,69 Minuten.

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen