Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Gruppenliga: RW Walldorf erwartet Fehlheim zum Duell der treffsicheren Verfolger

In einem Verfolgerduell stehen sich die Fußball-Gruppenligisten Rot-Weiß Walldorf und VfR Fehlheim gegenüber. Nur der Sieger hält Anschluss an die Spitze.
Noch ein Spiel ohne Ballkontakt: Eren Duban, Rotsünder von RW Walldorf. Foto: Uwe Kramer Noch ein Spiel ohne Ballkontakt: Eren Duban, Rotsünder von RW Walldorf.
Walldorf. 

Der Spielplan der Fußball-Gruppenliga Darmstadt will es, dass es am Sonntag (14.30 Uhr) gleich zwei Spitzenspiele gibt: Klassenprimus SG Unter-Abtsteinach gastiert beim zweitplatzierten TSV Höchst. Und in Walldorf messen sich der Tabellenvierte und der -dritte, Rot-Weiß Walldorf beziehungsweise VfR Fehlheim. Für den SV Rot-Weiß bietet diese Partie Chance und Risiko zugleich: Die Mannschaft um Trainer Max Martin kann mit einem Sieg zum Spitzenduo aufschließen – oder aber mit einer Niederlage vorerst den Anschluss verlieren. Auch ein Unentschieden würde den Rot-Weißen eher schaden, denn nützen.

Eine ähnliche Ausgangsposition hat der VfR, der einen Punkt vor Martins Mannen steht. Der Verbandsliga-Absteiger ist glänzend in die Saison gestartet, führte zunächst das Klassement an, doch im Oktober gerieten die Bergsträßer in ein kurzes Tief. Drei Niederlagen in Folge, darunter ein 2:3 gegen Unter-Abtsteinach, brachten sie ins Hintertreffen.

An den vergangenen beiden Spieltagen zeigte das Team aus dem Bensheimer Stadtteil aber wieder ansteigende Form – und vor allem ausgeprägten Tordrang, wie 12:1 Tore bei diesen beiden Siegen zeigen. Überhaupt ist der VfR mit 46 Treffern die, statistisch gesehen, torgefährlichste Mannschaft dieser Liga. Aber schon auf Platz zwei der Trefferrangliste folgt der SV Rot-Weiß mit 44 erzielten Toren. Und noch eine Bestmarke halten die Fehlheimer: Sie sind die auswärtsstärkste Mannschaft mit 19 Punkten aus acht Spielen. Dieser Bilanz können die Walldorfer Heimstärke entgegensetzen. Mit 16 Zählern aus sieben Partien liegt der Klassenvierte auf dem vierten Platz der Heimtabelle.

Wohin also bewegen sich die Rot-Weißen? Richtung Tabellengipfel oder eher gen Mittelfeld? „Nach diesem Spiel wissen wir, wohin die Reise geht“, sagt RWW-Sportkoordinator Kures Massali. Für die Heimelf sei diese Partie auch deshalb so wichtig, weil sie am Spieltag darauf spielfrei sei. Da wäre eine Niederlage gegen Fehlheim besonders fatal, da sich der Rückstand auf die Tabellenspitze dann bis auf 14 Punkte vergrößern könnte. Das Fehlheim-Spiel „ist also eine entscheidende Sache“, sagt Massali ohne Umschweife, „das muss man ganz realistisch sehen.“

Personell stehen Trainer Martin wieder mehr Alternativen zur Verfügung, da verletzte Spieler allmählich wieder fit werden. Beim jüngsten 0:0 in Sandbach war die RWW-Ersatzbank mit sechs Spielern denn auch gut besetzt (Massali: „So viele hatten wir lange nicht mehr“). Auch Julian Ludwig und Lucien Scheurich waren zumindest als Reservisten wieder dabei. Eren Duban hat wegen seiner Roten Karte im Derby gegen Olympia Biebesheim (9:5) vor acht Tagen eine Sperre von zwei Pflichtspielen aufgebrummt bekommen. Der Mittelfeldmann ist also noch für ein Spiel gesperrt. dirk

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse